Freitag, Juni 14, 2024

Schlange hält Feuerwehr in Atem

Anzeige

Stockum. Laut Funkrufmelder wurde der Löschzug Stockum der Freiwilligen Feuerwehr am Donnerstagnachmittag um 16:37 Uhr zu einem außergewöhnlichen Einsatz gerufen. Die Polizei forderte die „Blauröcke“ an, da im Ortsteil Wessel eine rund 1 Meter lange Schllange gefunden wurde.

Die Kameraden aus dem Löschzug rückten mit zwei Fahrzeugen und neun Wehrleuten zum Einsatzort aus. Beim Eintreffen wurden sie von der Polizei eingewiesen. Zwei Kameraden in Schutzausrüstung packten beherzt die im Gras sitzende beige Schlange und legten sie in einem Behälter. Danach nahmen sie diese mit zur Wache.

- Advertisement -

Über die Leitstelle wurden zwei Kameraden aus Kamen, die schon Erfahrung mit Schlangeneinsätzen haben, zur Wache nach Stockum berufen. Es handelt sich um eine Teppichpython mit einer Länge von anderthalb Metern, so die Kamener Feuerwehrleute. „Sie nahmen die Schlange mit und haben die Python sicherlich in die richtigen Händen gegeben“, berichtete Jörg Mehringskötter, stellvertretender Leiter der Freiwilligen Feuerwehr Werne.

Anzeige

Weitere Artikel von Werne Plus

Schüleraustausch zwischen GSC und Lytham endet heute

Werne. Im Rahmen des Schüleraustauschprogramms mit dem Christophorus-Gymnasium Werne erlebten derzeit 18 Schülerinnen und Schüler aus der englischen Partnerstadt Lytham St. Annes viel Programm...

Chromglanz auf dem Kirchplatz: Oldtimer kommen am Samstag

Werne. Eine Art rollendes Museum mit 80 Autos und 20 Motorrädern aus längst vergangenen Jahrzehnten ist am Samstag, 15. Juni, kurzzeitig in Werne zu...

HFA: Zweistufiger Briefwahlmodus bei künftigen Bürgerentscheiden

Werne. In der Stadt Werne sollen künftige Bürgerentscheide in einem reinen zweistufigen Briefwahlverfahren durchgeführt werden. Diese mehrheitliche Beschlussempfehlung gaben die Mitglieder des Haupt- und...

Surfpark in Werne: Offenlage der Pläne lässt weiter auf sich warten

Werne. Um das Großprojekt SCNCWAVE/SURFWRLD ist es in den vergangenen Wochen ruhig geworden, nachdem der städtische Baudezernent Ralf Bülte Mitte März noch die Offenlage...