Sonntag, März 3, 2024

Bonenstraße frisch saniert – Alles nun aus einem Guss

Anzeige

Werne. Was lange währt…! Nach gerade abgeschlossener Umgestaltung macht die Werner Fußgängerzone nun auch im Bereich Bonenstraße richtig was her. WERNEplus berichtet in drei Teilen über die Sanierung der Innenstadt.

Lange war insbesondere der Abschnitt zwischen Partnerschaftsuhr und Kreisverkehr am Kino ein Flickwerk aus verschiedenen Pflasterungen und nachträglichen Ausbesserungen – wenig ansehnlich und holprig. Damit ist nun Schluss. Die neue zweifarbige Pflasterung ist einheitlich, Bänke und Neubepflanzungen laden zum Verweilen ein und nahezu alle Geschäftseingänge sind barrierefrei gestaltet. Kostenpunkt der Maßnahme: 820.000 Euro gesamt. Das Land NRW übernimmt 574.000 Euro (70 Prozent), die Stadt Werne steuert 246.000 Euro (30 Prozent) bei.

- Advertisement -

Alexander Meinhardt, Referent des Bürgermeisters, informiert in einer Mitteilung über die aufwendige Sanierung des letzten Teilstücks, die den Schlusspunkt unter die gesamte Neugestaltung der Werner Fußgängerzone setzt. Das Großprojekt hatte 2002 nach dem Entwurf des Architekten Martin Rogge seinen Anfang genommen. Nach und nach wurden Steinstraße und Schwanenplatz, Markt- und Kirchplatz, der vordere Teil der Bonenstraße und der Moormannplatz bis zum Hornecenter am Konrad-Adenauer-Platz etc. saniert.

Ein Bild der Steinstraße aus dem Jahr 2011. Bereits neun Jahre zuvor hatte die Innenstadtsanierung ihren Anfang genommen. Archivfoto: Hillebrand

Der Startschuss für die Neugestaltung der oberen Bonenstraße sei Anfang 2019 gefallen, erinnert Meinhardt an den positiven Beschluss im Bauausschuss. Bereits damals habe das vielversprechende Konzept überzeugt. Nach umfangreichen Planungen sowie einer corona-bedingten und vom Stadtrat getragenen Verschiebung des Baubeginns, begannen die Arbeiten im vierten Quartal 2020 und wurde erfolgreich abgeschlossen.

„Eigentlich ein freudiger Anlass zum Feiern“ sagt Bürgermeister Lothar Christ. Mit Verweis auf Corona könne eine Eröffnungsfeier aktuell jedoch nicht stattfinden. Mit der Umgestaltung des letzten Teilstück sei nun auch die Bonenstraße zukunftsfähig umgestaltet worden, heißt es in der Mitteilung weiter. Zuvor hatte man die Bereiche vom Bült über den Moormannplatz und weiter zum Konrad-Adenauer-Platz umfangreich saniert. In Zukunft möchte die Stadt noch den Platz vor dem Kloster sowie weitere kleinere Stellen der Innenstadt sanieren. Lohn des nun vollendeten Gesamtprojekts Fußgängerzone: Eine Innenstadt aus einem Guss.

Teil 2 folgt am Donnerstagmorgen hier bei werne-plus.de.

Anzeige

Weitere Artikel von Werne Plus

Radtouren mit dem Heimatverein: Rück- und Ausblick am 7. März

Werne. Der Heimatverein lädt zu Donnerstag, 7. März, um 15 Uhr in die Westfälische Stube ins Museum ein. Bei einer Tasse Kaffee gibt es...

Gersteinwerk Stockum erhält Zuschlag für Gasblöcke F, G und K1

Essen/Stockum. In der dritten Ausschreibung für die Kapazitätsreserve hat RWE Generation den Zuschlag für ihre Erdgas-Kombiblöcke F und G sowie für die Gasturbine K1...

Blumen Jasmin: Mit Vorfreude in Richtung 40. Jubiläum

Werne. Mit großen Schritten geht Blumen Jasmin auf das 40. Jubiläum zu, das im Jahr 2025 gefeiert werden soll. Nun steht aber erst einmal...

Über 45 Jahre im Dienst der Stadt: Frank Adamietz nimmt Abschied

Werne. Er ist kein Mann, der gern im Mittelpunkt steht. Und so bat Frank Adamietz Bürgermeister Lothar Christ darum, seine Abschiedsrede möglichst kurz zu...