Dienstag, April 16, 2024

Mecke: „Tierschutz-Verstöße werden in keiner Weise geduldet“

Anzeige

Werne. Auf die massiven Tierquälerei-Vorwürfe durch den Verein „Soko Tierschutz“ an die Fleischerei Mecke GmbH hat das Unternehmen aus Werne am frühen Mittwochnachmittag reagiert.

WERNEplus veröffentlicht die Stellungnahme im Wortlaut:

- Advertisement -

„Das ARD-Magazin Fakt hat Aufnahmen aus einer Tiersammelstelle, die zu unserem Unternehmen gehört, veröffentlicht. Die Bilder zeigen schwere Verstöße gegen das Tierschutzgesetz, begangen durch zwei Mitarbeiter des Unternehmens.

Hierzu nehmen wir wie folgt Stellung:

Wir, die Unternehmensführung und unsere Angestellten, sind über die Aufnahmen schockiert. Die Aufnahmen sind uns erst seit gestern bekannt. Wir haben beide Mitarbeiter, die die Verstöße begangen haben, heute mit sofortiger Wirkung gekündigt. Die Behörden werden wir bei der vollständigen Aufklärung der Sachverhalte umfassend unterstützen. Tierschutzverstöße werden in unserem Unternehmen in keiner Weise geduldet. In den knapp 100 Jahren seit Bestehen des Familienunternehmens gab es bei uns keine Verstöße gegen den Tierschutz. Wir stehen auch und insbesondere jetzt zu unserer Verantwortung.“

Anzeige

Weitere Artikel von Werne Plus

EM-Vorbereitung: Übung am Gefahren-Abwehrzentrum

Kreis Unna. Am 14. Juni startet die Fußball-Europameisterschaft in Deutschland. Vier der zehn Spielorte liegen in NRW. Darauf bereitet sich das Land vor, und...

„Very British“: Kammerchor Haltern in St. Christophorus zu Gast

Werne. Auf Einladung der Stiftung Musica Sacra Westfalica ist am Sonntag, 5. Mai, um 17 Uhr der Kammerchor Haltern zu Gast in der Werner...

Zuvor vermisste 15-Jährige aus Bergkamen ist wieder da

Aktualisiert 16.04.2024 - 16 Uhr Bergkamen. Die Öffentlichkeitsfahndung nach einer 15-jährigen Jugendlichen aus Bergkamen von heute (16.04.2024) wird hiermit zurückgenommen. Das Mädchen konnte wohlbehalten angetroffen...

Fotoclubs 3 ASA: Poggibonsi und Werne ins Bild gerückt

Werne/Poggibonsi. Dass Werne mit Poggibonsi, der italienischen Stadt in der Toskana partnerschaftlich verbunden ist, dürfte nicht allen Werner/innen bekannt sein. Denn anders als der...