Freitag, Juni 14, 2024

13 Jugendliche starten beim Autohaus Rüschkamp durch

Anzeige

Werne. Das Autohaus Rüschkamp begrüßte am 1. August 13 neue Auszubildende. Die Ausbildungsverantwortlichen Rainer Sülberg, Norbert Sölker, Wolfgang Kampmann und Tim Wilke stellten das Unternehmen vor.

Vier der Jugendlichen beginnen Ihre Ausbildung als Automobilkauffrau/-mann, acht als Kfz-Mechatroniker Fachrichtung Pkw-Technik und einer als Lackierer in der hauseigenen Lackiererei.

- Advertisement -

Mit besonderen Perspektiven will Rüschkamp während und nach der Ausbildungszeit bei den jungen Menschen punkten. Regelmäßige Feedbackgespräche, interne Veranstaltungen und Projekte sowie die Möglichkeiten, innerhalb der Abteilungen zu rotieren und an Austauschprojekten teilzunehmen, sollen die Lehrzeit abwechslungs- und erlebnisreich gestalten, heißt es in der Medienmitteilung des Unternehmens.

So lernen die Azubis nicht nur ein neues Arbeitsumfeld, sondern auch andere Betriebe und Prozesse kennen.

Das Autohaus Rüschkamp beschäftigt aktuell 39 Auszubildende an allen 5 Standorten in Lüdinghausen, Lünen, Selm, Werne und Dortmund.

Für 2023 werden bereits schon die nächsten Ausbildungsplätze vergeben.

Anzeige

Weitere Artikel von Werne Plus

Schüleraustausch zwischen GSC und Lytham endet heute

Werne. Im Rahmen des Schüleraustauschprogramms mit dem Christophorus-Gymnasium Werne erlebten derzeit 18 Schülerinnen und Schüler aus der englischen Partnerstadt Lytham St. Annes viel Programm...

Chromglanz auf dem Kirchplatz: Oldtimer kommen am Samstag

Werne. Eine Art rollendes Museum mit 80 Autos und 20 Motorrädern aus längst vergangenen Jahrzehnten ist am Samstag, 15. Juni, kurzzeitig in Werne zu...

HFA: Zweistufiger Briefwahlmodus bei künftigen Bürgerentscheiden

Werne. In der Stadt Werne sollen künftige Bürgerentscheide in einem reinen zweistufigen Briefwahlverfahren durchgeführt werden. Diese mehrheitliche Beschlussempfehlung gaben die Mitglieder des Haupt- und...

Surfpark in Werne: Offenlage der Pläne lässt weiter auf sich warten

Werne. Um das Großprojekt SCNCWAVE/SURFWRLD ist es in den vergangenen Wochen ruhig geworden, nachdem der städtische Baudezernent Ralf Bülte Mitte März noch die Offenlage...