Dienstag, Juni 18, 2024

„Akuthilfe Ukraine“ bringt Hilfsgüter auf den Weg – 450 Euro Spende

Anzeige

Werne. Der Verein „Akuthilfe Ukraine Werne und Umland“ hat in der vergangenen Woche nach einem kurzfristigen Spendenaufruf über unterschiedliche Medien und per Mundpropaganda der Helfenden weitere Fahrzeuge mit insgesamt fünf Tonnen Hilfsgütern auf den Weg zur polnisch-ukrainischen Grenze gebracht. Eine großzügige Spende steuerte eine Kabarettgruppe bei.

Zudem konnten die Fahrer/innen 25 Menschen im Kreis Unna unterbringen sowie eine junge Mutter mit ihrer noch unter einem Jahr alten Tochter bei ihrer Familie in Bad Oeynhausen zusammenbringen. Das teilt Oliver Schröder als Pressekoordinator des noch jungen Vereins mit.

- Advertisement -

Des Weiteren habe man in der Kleiderkammer im zentralen Sammellager in Bergkamen-Rünthe über 30 geflüchtete Menschen aller Altersgruppen einkleiden und mit Artikeln des täglichen Bedarfs ausstatten können. Der WDR, der den Verein am Donnerstag besuchte, habe die Kleiderkammer im Übrigen als „wahrscheinlich längste Kleiderkammer im Kreis Unna“ bezeichnet.

Darüber hinaus haben sich die Kontakte der Akuthilfe in Polen als Verein „Immediate Medical and Evacuation Service“ gegründet. Diese bringen unter anderem die an die Grenze gelieferten Hilfsgüter direkt und gezielt in die Ukraine, beispielsweise zu einem Krankenhaus in Lwiw oder gar in die Hauptstadt Kiew.

Weitere Hilfsgüter hat die Akuthilfe an die ukrainische-polnische Grenze gebracht. Foto: Privat
Weitere Hilfsgüter hat die Akuthilfe an die ukrainische-polnische Grenze gebracht. Foto: Privat

Besonders wichtig sind aktuell:

• medizinische Ausstattung und Instrumente

• notfallmedizinische Ausstattung und Instrumente

• Sicherheitsschuhe (halbhoch)

Diesbezüglich freue man sich auch über die Vermittlung zu Unternehmen unter vorstand@akuthilfe-werne.de.

Jedoch gebe es auch einen kleinen Wermutstropfen: Da alle uns zur Verfügung gestellten oder stehenden Unterkünfte (verteilt auf den gesamten Kreis Unna) belegt sind, werden künftig keine aus der Ukraine geflüchteten Menschen mehr aus den Sammellagern im Grenzgebiet geholt. Zudem wollen wir uns zukünftig auf die Unterstützung der Familien und Menschen vor Ort konzentrieren.

Spendenaufruf der „Kaktusblüten“ zeigte Erfolg

Den stolzen Betrag von 450 EEuro konnte die Werner Kabarettgruppe „Die Kaktusblüten“ jetzt an Rebekka Kämpfe vom Verein „Akuthilfe für die Ukraine Werne und Umland“ übergeben. „Die Spendenbox, die wir am Wochenende bei unseren beiden Theateraufführungen im Alten Rathaus aufgestellt haben, wurde viel beachtet und gut genutzt“, so Liane Jäger von den Kaktusblüten.

„Wir haben immer schon gewusst, dass wir ein tolles Publikum haben“, ergänzte ihre Kollegin Irmgard Schlierkamp. „Wir haben den Betrag dann noch ein bisschen nach oben abgerundet“. Die Kaktusblüten und ihr Team sind einfach nur dankbar, mit dem gespendeten Geld ihre Solidarität zeigen und einen Beitrag zur Unterstützung der Menschen in der Ukraine leisten zu können.

Wenn im Kreis Unna oder in angrenzenden Städten eine Unterkunft für geflüchtete Menschen zur Verfügung stellen möchte, kann sich unter unterkunft@akuthilfe-werne.de an uns wenden.

Die Akuthilfe für die Ukraine Werne und Umland kann man mit Geldspenden unter IBAN: DE25 4415 2370 0000 0760 00 unterstützen.

Informationen ab sofort auf der Homepage https://akuthilfe-werne.de/

Anzeige

Weitere Artikel von Werne Plus

D1-Jugend des WSC ist Kreismeister

Werne. Die D1-Junioren des Werner SC haben in überragender Weise die Kreismeisterschaft 2014 gewonnen. Mit einem 8:2 (4:1)-Kantersieg beim VfL Wolbeck II beendeten die...

Hospiz-Gruppe Werne feiert 25-jähriges Bestehen mit Ehrengästen

Werne. Seit 25 Jahren gibt es in Werne die Hospiz-Gruppe. Am Samstag (15.06.2024) feierten die ehrenamtlichen Sterbebegleiter den Jahrestag ihrer Gründung mit einer Feierstunde...

Einbruch in Reihenhaus: Unbekannte erbeuten hohe Bargeld-Summe

Werne. Unbekannte Täter sind in der Nacht zu Samstag (15.06.2024) durch den Keller in ein Reihenhaus an der Claus-von-Stauffenberg-Straße eingedrungen. Über diesen Einbruch berichtet...

Von der Kohle zur Sole: Stadtführung zu „150 Jahre Solebad Werne“

Werne. Es ist das Jahr 1874. Fleißige Bergarbeiter bohren in der Nähe zur heutigen Münsterstraße nach Kohle. Doch statt des schwarzen Goldes, tritt warmes...