Freitag, April 19, 2024

Dicht geknüpftes Familiennetz mitten in der Stadt

Anzeige

Werne. Das Familiennetz Werne ist an seinem neuen Standort am Neutor 5 angekommen. Hell, offen und leicht zugänglich hält das Netzwerk in Sachen Familie ab sofort an zentraler Stelle in der Stadt seine niedrigschwelligen Beratungsangebote bereit und ist zugleich einladender Treffpunkt.

„Das hat nicht jede Stadt“, freute sich Bürgermeister Lothar Christ nicht ohne Stolz bei der offiziellen Eröffnung am Donnerstag, 12. Mai 2022, über die „Anlaufstelle für Familien mitten im Herzen der Stadt“. Der Verwaltungschef sparte nicht mit Anerkennung für die geleistete Arbeit, die die Koordinatorinnen Bettina Stilter (Familiennetz) und Elisabeth Meßner (Tagespflege) gemeinsam mit den Kooperationspartnern „in diesen schönen Ort“ investiert hatten.

- Advertisement -

Zu dem Umzug vom markant-bunten Haus der Jugendhilfe Werne am Fürstenhof 27 in die ehemaligen Räume der Löwenburg hatte man sich entschlossen, weil der Platz für die vielfältigen Familiennetz-Angebote nicht mehr ausreichte und auch die Jugendhilfe ihrerseits mehr Raum benötigte. „Es waren 14 gute Jahre“, blickte Lothar Christ in seinem Grußwort auf die langjährige Adresse zurück und schaut mit „großer Zuversicht“ auf die Zukunft am neuen Standort.

Einen großen Obstkorb überreichten Bürgermeister Lothar Christ (links) und Dezernent Frank Grünbdken (rechts) an Bettina Stilter (2.v.l.) und Elisabeth Meßner. Foto: Gaby Brüggemann

Die multifunktionalen Räumlichkeiten mit offenem Thekenbereich, Büro- und Beratungsräumen sowie dem großen Spielbereich für die Kleinen bilden nun auf 400 Quadratmetern Fläche den passenden Rahmen für Angebote wie etwa das beliebte Familiencafé der Familienbildungsstätte (FBS) und für viele neue Ideen. Gerade denke man darüber nach, künftig auch an einem Nachmittag ein offenes Café zu etablieren, hieß es. Schon jetzt komme auch die Laufkundschaft und schaue sich um, bemerkte Bettina Stilter bereits in den ersten beiden Wochen seit dem Umzug ein großes Interesse.

Gemeinsam mit dem Familiennetz der Stadt Werne bilden die Kooperationspartner Jugendhilfe Werne, Caritas Lünen Selm Werne, Ehe-, Familien- und Lebensberatung des Bistums Münster, die Schwangerenberatung donum vitae, Katholischer Sozialdienst Hamm-Werne, FBS Werne, Frühförderstelle im Kreis Unna SPZ Kreis Unna (Heilpädagogisches Kinderheim) die wichtigen Knotenpunkte des Netzwerks. „Das ist ein Mehrwert für alle mit Beratungsbedarf“, betonte Lothar Christ.

Der Babykorb des Katholischen Sozialdienstes e.V. mit Secondhand-Kleidung für die Kleinsten öffnet immer am Donnerstag (15 bis 16.30 Uhr) und nun auch am Markt-Dienstag (9.30 bis 11 Uhr), sodass sich das Stöbern dort mit dem Einkaufen auf den Wochenmarkt und in der Stadt verbinden lässt. Auch die nah gelegene Bushaltestelle verbessere die Erreichbarkeit des Familiennetzes deutlich, versicherte Stilter.

Zur Eröffnung des neuen Standorts am Neutor waren Dezernent Frank Gründken sowie Vertreter/innen der Kooperationspartner und der Politik gekommen. Auch Jugendamtsleiter Maik Rolefs, derzeit in Elternzeit, ließ es sich nicht nehmen, mit seinem Töchterchen vorbei zu schauen.

Kontakt: Bettina Stilter, Telefon 02389/ 71 570

Anzeige

Weitere Artikel von Werne Plus

Clemens Schlüter präsentiert Hommage an Hanns Dieter Hüsch

Werne. Hanns Dieter Hüsch, der große literarische Kabarettist und "Bauchredner Gottes",wäre am 6. Mai dieses Jahres 99 Jahre alt geworden. Am kommenden Sonntag, 21....

TV Werne III krönt starke Rückrunde mit dem Kreisliga-Meistertitel

Werne. Die Volleyballerinnen des TV Werne III feiern die Meisterschaft in der Kreisliga Unna. Das talentierte Team von Kathryn Weidemann spielte eine herausragende zweite...

AFG: Neue Schülergenossenschaft produziert eigenes Multitool

Werne. Unter dem Namen „All For Goods“ ist jetzt die erste Schülergenossenschaft des Anne-Frank-Gymnasiums ins Leben gerufen worden. Dahinter stehen Schülerinnen und Schüler der...

Nach über 37 Jahren: Festnahme im Cold Case Fall aus Bergkamen

Bergkamen. Die Ermittlungsgruppe "Cold Case" des Polizeipräsidiums Dortmund hat 2023 die Ermittlungen im Fall des in Bergkamen getöteten 67-jährigen Josef Milata wieder aufgenommen. Nun...