Mittwoch, April 24, 2024

DWD warnt vor Hitze in Werne und gibt Tipps

Anzeige

Werne. Das Thermometer wird in Werne und der heimischen Region die 35-Grad-Grenze knacken. Der Deutsche Wetterdienst (DWD) sagt für heute (19. Juli 2022) und morgen zwischen 11 und 19 Uhr große Hitze mit einer „starken Wärmebelastung“ voraus.

„Hitzewellen sind eine ernstzunehmende Gefahr für die menschliche Gesundheit“, mahnt der DWD.

- Advertisement -

Zwei Warnstufen

Der DWD unterscheidet bei Hitzewarnungen die zwei Warnstufen „starker Wärmebelastung“ und „extremer Wärmebelastung“. Grundlage beider Warnstufen ist die Gefühlte Temperatur, eine Größe, die das Wärmeempfinden der Menschen unter Berücksichtigung von Lufttemperatur, Luftfeuchtigkeit, Windgeschwindigkeit und Sonnenstrahlung beschreibt.

Liegt die Gefühlte Temperatur über 38 Grad Celsius, wird vor „extremer Wärmebelastung“ gewarnt, bei Gefühlten Temperaturen zwischen ca. 32 und 38 Grad Celsius vor starker Wärmebelastung – wenn auch in der Nacht eine belastende Situation vorliegt und die starke Wärmebelastung mindestens zwei Tage andauert.

Einfache Verhaltenstipps des DWD

Meiden Sie die Hitze und gehen Sie nicht in die direkte Sonne! Kinder vor der Sonne schützen. Gehen Sie nicht in der heißesten Zeit (nachmittags) nach draußen. Unterlassen Sie große Anstrengungen. Verschieben Sie körperliche Aktivitäten im Freien auf die frühen Morgenstunden.

Körper kühl halten und auf ausreichende Flüssigkeits- und Elektrolytzufuhr achten. Trinken Sie ausreichend und regelmäßig. An heißen Tagen ist der Flüssigkeitsbedarf deutlich erhöht. Nehmen Sie eine kühle Dusche oder ein kühles Bad. Auch kalte Arm- und Fußbäder wirken entlastend. Tragen Sie luftige, helle Kleidung und eine Kopfbedeckung. Verzichten Sie auf Alkohol. Bevorzugen Sie leichtes Essen.

Halten Sie Ihre Wohnung kühl und lüften Sie dann, wenn es draußen kühler ist als drinnen. Schützen Sie die Räume vor direkter Sonneneinstrahlung. Suchen Sie nach kühleren Orten in der Nähe: z.B. schattige Plätze in Parks, Kirchen, klimatisierte öffentliche Gebäude wie Einkaufszentren oder ähnliches.

Alleinstehende Betagte und pflegebedürftige Personen sind bei Hitze besonders gefährdet und benötigen unsere Aufmerksamkeit.

Suchen Sie bei ungewöhnlichen Gesundheitsproblemen wie zum Beispiel Kreislaufbeschwerden, Kopfschmerzen oder Verwirrtheit, deren Ursache auf Hitze hindeutet, den Schatten auf und trinken etwas. Verschaffen Sie sich etwas Abkühlung, indem Sie beispielsweise ein kühles Tuch auf die Stirn legen. Kontaktieren Sie einen Arzt oder eine Ärztin und zögern Sie nicht bei Bedarf den Notruf 112 zu wählen.

Die Wetterlagen, die zu Hitzewellen führen, sind häufig mit dem Zustrom von Luftmassen aus den Subtropen verbunden und weisen meist auch eher weniger Bewölkung auf. Daher können im Vergleich zu den mittleren Bedingungen des jeweiligen Zeitpunkts im Jahr höhere UV-Belastungen auftreten. (Infos und Tipps unter www.uv-index.de und www.dwd.de/uvschutz.)

Anzeige

Weitere Artikel von Werne Plus

„Alltagshelden“ feiern 5. Geburtstag mit vielen Aktionen am Roggenmarkt

Werne. Fünf Jahre "Alltagshelden" in Werne, Nordkirchen und Kamen - das muss gefeiert werden. Die Party steigt an diesem Freitag (26.04.2024) von 12 bis...

Bewegender Abgang: Stan Overmann vom Werner SC verabschiedet

Werne. Kaum zu glauben, aber wahr: Thomas „Stan“ Overmann hat seine Ankündigung wahrgemacht und ist seit der Hauptversammlung des Werner SC nicht mehr der...

Kurz notiert: Fotoreise – Spaziergang für Trauernde – Pilgertreff

Werne. Die Fotoreise durch Alt-Werne geht auch im April 2024 weiter. Zu Mittwoch, 25. April, laden der Heimatverein und Flemming N. Feß, Leiter des...

UWW-Antrag: Gemeinnützige Arbeiten für Asylbewerber

Werne. In einem Antrag an die politischen Gremien schlägt die UWW vor, Asylbewerbern nach Paragraph 5 des Asylbewerber-Leistungsgesetztes (AsylbLG) gemeinnützige Arbeiten in Werne anzubieten,...