Donnerstag, Juni 13, 2024

Aufstellungs-Beschluss für neue Turnhalle ist gefasst

Anzeige

Werne. Weil die Wiehagenschule an ihre Kapazitätsgrenzen stößt, soll auf dem Schulgelände an der Stockumer Straße bekanntlich ein Erweiterungsbau her. Dafür muss wiederum die ohnehin stark sanierungsbedürftige Sporthalle weichen.

Auf dem Schulgelände selbst fehlt es an Platz für einen Ersatzbau, weil die Pausenhoffläche nicht weiter beschnitten werden soll. Auf einem 4.320 Quadratmeter großen Grundstück zwischen Klöcknerstraße und Stollenweg soll deshalb eine neue Halle für den Schul- und Vereinssport errichtet werden. Der nahegelegene Standort auf einer bisher als Bolzplatz ausgewiesenen Grünfläche ist von der Schule aus fußläufig gut zu erreichen.

- Advertisement -

Im Ausschuss für Stadtentwicklung, Planung und Wirtschaftsförderung stand am Dienstag, 31. Januar 2023, der Aufstellungsbeschluss für den Bebauungsplan 4 E. Die Fläche liegt im Geltungsbereich des Bebauungsplanes Beckingsbusch/Ost auf der Tagesordnung. Entstehen soll hier, so will es das erste bauliche Konzept, eine Doppelturnhalle mit Mehrzweckräumen. Die Erschließung wird über Klöcknerstraße und Stollenweg erfolgen. Ferner wird auf dem Gelände eine Stellplatzanlage angelegt.

Für das Vorhaben müssen auf dem mit zahlreichen Bäumen bewachsenen Grundstück zahlreiche Exemplare gefällt werden. Man wolle die vorhandenen Grünbestände und den Wallbereich so gut wie möglich schonen, versicherte der Dezernent für Stadtentwicklung, Ralf Bülte. Für die Grünen forderte Klaus Schlüter einen „adäquaten Ausgleich“ an Ersatzmaßnahmen ein.

„Ich bin dagegen, es müssen rund 200 Bäume gefällt werden“, protestierte Raimund Hölscher (CDU) wie schon in der Stadtratssitzung gegen die Standortwahl. Man müsse einen anderen Platz finden, meinte er und wunderte sich, dass die Grünen dies akzeptieren.

„Um das Grün tut es uns wirklich leid, aber CDU-Vorschläge wie zum Beispiel der Dahl als Standort seien zu weit entfernt für die Grundschulkinder. Sie brauchen einen naheliegenden Standort“, wandte Schlüter ein. Für Dr. Thomas Gremme (UWW) war auch der Kostenfaktor wichtig. Das Grundstück an der Klöcknerstraße gehöre der Stadt, andere Flächen müsste man kaufen, argumentierte er.

„Das ist ein Beschluss des Stadtrates, warten wir das Gutachten ab“, vermittelte die Ausschussvorsitzende Uta Leisentritt (CDU), bevor der Aufstellungsbeschluss bei einer Gegenstimme gefasst wurde.

Anzeige

Weitere Artikel von Werne Plus

Energiekosten dramatisch gestiegen: Solebad mit 2,7 Millionen Euro Defizit

Werne. Wie bereits Ende des vergangenen Jahres vermutet, weist das Jahresergebnis 2023 des städtischen Bäderbetriebs ein dickes Defizit aus, das aus Mitteln der Kapitalrücklage...

Fahndungserfolg nach Auto-Diebstahlserie: Kuga gefunden

Aktualisiert - 12.06.2024 - 16.30 Uhr Der in der Zeit von Sonntagnachmittag (09.06.2024) bis Montagmorgen (10.06.2024) an der Lippestraße in Werne entwendete schwarze Ford Kuga...

Weihe der Johanneskapelle, Gemeindefest und Kitajubiläum

Werne. Am Donnerstag (20.6.2024) wird Weihbischof Dr. Zekorn um 19 Uhr die neu eingerichtete Johanneskapelle einweihen. Der Kirchenchor St. Johannes wird die Messe mitgestalten....

Versuchtes Tötungsdelikt in Werne – 36-Jähriger in Untersuchungshaft

Werne. Am Sonntagmorgen (9. Juni 2024) gegen 4.30 Uhr endete ein Nachbarschaftsstreit in Werne zwischen einem 36-Jährigen und einem 63-Jährigen mit einem versuchten Tötungsdelikt....