Mittwoch, April 17, 2024

GSC-Schüler bewährt sich im Finale des Certamen Carolinum

Anzeige

Werne/Aachen. Mit dem Empfang im Aachener Rathaus und der anschließenden Preisverleihungs­feier in der Aula Carolina des Aachener Kaiser-Karls-Gymnasiums endete der Wettbewerb Certamen Carolinum, bei dem auch Anselm Konietschke vom Gymnasium St. Christophorus in Werne erfolgreich war.

Das Certamen Carolinum ist ein seit 1985 ausgetragene Landes­schülerwettbewerb in den Alten Sprachen für Schüler der Oberstufe in Nordrhein-Westfalen. Der Wettbewerb richtet sich an Schüler, die nicht nur in Bezug auf das Lateinische interessante Erfahrungen machen möchten. Er bietet die Möglichkeit Gleichaltrige mit ähnlichen Interessen kennen zu lernen. Durch den neuen Wett­bewerbszweig „Antike trifft Kunst“ werden auch künstlerisch begabte Schüler angesprochen, sich mit antiken Themen zu beschäftigen.

- Advertisement -

Begonnen hatte der Wettbewerb im Bereich der Alten Sprachen vor gut einem Jahr mit der Auswahl eines vorgegebenen Fach­arbeitsthemas. Anselm Konietschke entschied sich für den Vergleich der Critognatus Rede aus Caesars „De bello Gallico“ mit der Kriegserklärung Putins gegen die Ukraine. Dabei stand die Leserlenkung in beiden Texten im Mittelpunkt.

Im August 2023 startete die zweite Runde des Wettbewerbs mit einer Klausur im Goethe Gymnasium in Dortmund. Es musste ein Text von Nepos über Hannibals Selbstmord übersetzt werden. Vom 16. bis 18. November 2023 fand die Final­runde in Aachen statt. Das Finale bestand aus zwei Auswahlgesprächen für die Studien­stiftung des deutschen Volkes und einem Colloquium zu einem selbstgewählten Thema. Daneben gab es auch als Rahmen­programm eine Führung durch den Aachener Dom und das Rathaus von Professor Kerner, einem emeritierten Mittelalterforscher der RWTH Aachen.

Anselm Konietschke be­schäftigte sich in seinem Vor­trag mit dem Umgang mit Re­ligion und Gottesvorstellungen in der Antike und Gegenwart ausgehend von Senecas „Epistulae morales“. Dabei sprach er zunächst vor einer fachkundigen Jury, musste dann seine Thesen verteidigen und breit gestreute Fragen be­antworten.

An zwei Schülerinnen wurde ein Stipendium der Studien­stiftung des Deutschen Volkes ver­geben, alle anderen Preisträger erhielten Geld­preise von verschiedenen Sponsoren. Der Schüler des Werner Gymnasium St. Christophorus bekam von der Vereinigung der ehemaligen Schülerinnen und Schüler des Kaiser-Karls-Gymnasiums eine Aus­zeichnung.

Anzeige

Weitere Artikel von Werne Plus

Steintorschule soll Wohnungsbau weichen – Lösung in Sicht

Werne. Die ehemalige Steintorschule, nach dem Ende ihrer „Schulzeit“ auch lange als Jugendzentrum Rapunzel genutzt, soll einer neuen städtebaulichen Entwicklung Platz machen. Perspektivisch war...

Änderung für den Baumschutz: Baustart für Spielplatz steht bevor

Werne. Der neue Spielplatz im Schatten des Gradierwerks soll nach der Fertigstellung zu einem Vorzeige-Objekt werden. Bis dahin wird es aber noch einige Zeit...

Sommer- und Kinderschützenfest stehen in Horst auf dem Programm

Horst. Am Samstag (20.04.2024) ab 19.30 Uhr lädt der Schützenverein St. Hubertus Horst und Wessel alle Mitglieder in das Dorfgemeinschaftshaus (DGH) in Horst zur...

Löschzug Langern ist Gastgeber für Treffen der Ehrenabteilungen

Werne. Bürgermeister Lothar Christ hatte die Kameraden der Ehrenabteilungen aller Löschzüge und Gruppen der Freiwilligen Feuerwehr Werne am vergangenen Wochenende zum jährlichen Tag der...