Sonntag, Mai 26, 2024

Passanten finden entwendete Stele des Schöpfungsweges

Anzeige

Werne. Vor nicht einmal vier Wochen wurden die sieben Edelstahl-Stelen des neuen Sinn-Schöpfungsweges rund um den Krankenhaussee installiert, da gab es in der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag (14./15 Juni 2023) bereits den Diebstahl der Stele mit dem Embryo-Symbol für den 6. Tag der Schöpfungsgeschichte.

Die erfreuliche Nachricht trotz des ärgerlichen Geschehens: Das durchaus schwer wiegende Edelstahl-Motiv, das übrigens samt Fundament ausgegraben wurde, ist wieder da.

- Advertisement -

Aufmerksame Passanten hatten die Edelstahl-Stele im Bereich des Bahnhofes in einem tiefen Graben entdeckt und ihren Fund dem das St.-Christophorus-Krankenhaus gemeldet. Dort war man am Donnerstag nach Hinweisen auf den Diebstahl und die Beschädigungen aufmerksam geworden und hatte am Freitag bei der Polizei Anzeige erstattet, schilderte Krankenhaus-Seelsorgerin Brunhilde Oestermann-Giersch zum Hergang.

Nach wie vor verschwunden bleibt allerdings der ebenfalls gestohlene Innenkreis aus der Stele zum 4. Schöpfungstag, die Sonne und Mond eingebettet in das Yin- und Yang-Symbol abbildet.

Die wieder aufgefundene Stele werde nun repariert und erneut aufgestellt sowie die fehlende Motiv-Scheibe ersetzt, betonte Pfarrdechant Jürgen Schäfer auf Nachfrage, dass man für Reparatur und Ersatz sorge und sich von der Tat nicht abhalten lasse, den Schöpfungsweg wieder zu komplettieren.

Nach wie vor verschwunden ist das Innenkreis-Motiv mit Sonne und Mond.

Die spirituellen Stelen zu den sieben Tagen der Schöpfungsgeschichte wurden von Benediktiner-Pater Abraham Fischer von der Abtei Königsmünster in Meschede geschaffen. Sie sollen Patienten und Besuchern des Werner Krankenhauses aber auch Spaziergängern Gelegenheit zur Meditation und stillen Sinnsuche in der Natur bieten. Ein Angebot, das sehr gut ankomme, berichteten Dechant und Krankenhaus-Seelsorgerin übereinstimmend über die positive Resonanz auf die Schöpfungsweg-Stationen.

Der reine Materialwert einer Stele sei übrigens überschaubar, fügte Oestermann-Giersch hinzu.

Anzeige

Weitere Artikel von Werne Plus

Theatergruppe Gugelhupf mit „(K)lang ist es her“ zu Gast in Werne

Werne. Die Kinder der Uhlandschule konnten sich über den Besuch der Theatergruppe Gugelhupf freuen. Die Grundschule gewann die Aufführung des Theaterstücks „(K)lang ist es...

„Onkel Mo’s Grill“ bleibt geschlossen – Konzentration auf Pizzeria

Stockum. „Onkel Mo“, wie sich der im Libanon geborene Mohammed Amer selbst nennt und bekannt geworden ist, übernahm im Februar 2019 in der Eika...

Kapuziner weihen neue Madonna und Josefsfigur im Klosterhof ein

Werne. Angefangen hatte es während der Corona-Pandemie: Die Kirchen waren geschlossen und für Beter, die bei der Gottesmutter in der Klosterkirche eine Kerze anzünden...

Lärmaktionsplanung für Werne im Umweltausschuss

Werne. Die Lärmaktionsplanung der Stadt Werne wird am Mittwoch, 29. Mai 2024, im Ausschuss für Umwelt, Mobilität und Klimaschutz (UMK) beraten (17.30 Uhr, Stadthaus,...