Donnerstag, April 25, 2024

Großes Mitgefühl nach Tod von Marco Klaus – BSV mit Nachruf

Anzeige

Werne. Große Anteilnahme rief die Meldung vom überraschenden Tod von Marco Klaus in der ganzen Stadt hervor. Der gerade einmal 30-Jährige war überaus beliebt, viele Menschen reagierten geschockt auf die Nachricht.

„Gestern noch ein nettes Gespräch gehabt. Marco war ein hilfsbereiter und lebenslustiger Mensch. Er wird uns allen fehlen“, schrieb Gisela Rennhack, Inhaberin von „Blumen Jasmin“, in den Sozialen Medien. „Als ich das gelesen habe, konnte ich es nicht fassen! So wie viele andere bestimmt auch nicht. Ich habe gerne mit Marco zusammen gearbeitet. Unfassbar!! Ich wünsche der Familie, Angehörigen und Freunden viel Kraft“, so der ehemalige Veranstaltungsmanager David Ruschenbaum. Und die Baker Boys Schmitz: „Heute Morgen stand die Welt plötzlich still und alles drum rum wurde überflüssig. Der Schock wahr unfassbar. Ein absolut hilfsbereiter Freund und auch Mitarbeiter verließ die Welt. Wir werden oft an dich denken und sehr vermissen!“

- Advertisement -

Einblicke, welch ein guter Mensch Marco Klaus war, gewährt der Nachruf des Bürger-Schützenvereins (BSV) Werne, den wir hier ungekürzt veröffentlichen:

Einen schweren Verlust muss der Bürger-Schützenverein Werne am Morgen des 8. Februar verkraften. Einer der aktivsten und beliebtesten Schützen des Vereins ist tot. Marco Klaus, der vor genau einer Woche noch seinen 30. Geburtstag gefeiert hat, wird eine nicht zu füllende Lücke in den Reihen der Schützen hinterlassen. In den letzten Jahren gab es kaum eine Veranstaltung des Vereins, an der Marco nicht teilgenommen hat, und wenn er doch mal fehlte, fiel es sofort auf. Marco war immer mit vollem Herzblut dabei, immer hilfsbereit, „Nein“ zu sagen, lag ihm nicht und dabei hatte er immer sein verschmitztes Lächeln.

Marco hatte in seinen jungen Jahren aber auch viele Schicksalsschläge verkraften müssen. Nachdem vor einigen Jahren mit seinem Vater auch sein zweiter Elternteil verstorben war, sagte er einmal: „Jetzt bin ich ganz alleine!“ Doch das stimmte nicht ganz. Seine Vereine wurden zu seiner Familie. Und so hat er sich immer sein sonniges Gemüt bewahrt.

Er liebte neben dem Schützenverein auch den Karnevalsverein, wo er 2021 Prinz wurde. In den Vereinen hatte er viele Freunde, die ihn auf Grund seiner liebenswerten Art und immer ansteckenden guten Laune sehr geschätzt haben. Im letzten Jahr hatte er das Losglück, was ihm das Recht gab, den Schützenvogel zu taufen. Er wählte den Namen seiner verstorbenen Mutter Anja. Wir werden nie vergessen, wie er mit Tränen in den Augen aber stolz den Vogel mit Sekt übergoss.

Es ist schwer, sich die künftigen Veranstaltungen ohne ihn vorzustellen, wenn sein Platz frei bleiben wird. Er hat das Leben geliebt und wir liebten ihn. Wir werden weiter feiern, weil er es so gewollt hätte, aber es wird nicht mehr das gleiche sein. Er wird fehlen, das kann man jetzt schon sagen, 

Wir werden dich nicht vergesen und rufen dir ein letztes „Horrido“ zu.

Anzeige

Weitere Artikel von Werne Plus

Neuer Fußball-Chef beim WSC ist in Werne kein Unbekannter

Werne. Nach der offiziellen Verabschiedung von Thomas „Stan“ Overmann beim Werner SC laufen beim neuen Vorsitzenden der Fußballabteilung längst die Vorbereitungen für die nächste...

Christian Huppert bietet literarisch-musikalischen Trip nach Rügen

Werne. Über 80 Suchende interessierten sich am 20. April in der Stadtbücherei für die Premiere einer neuen Literaturgattung: das Smartphone-Reiseromänchen, erfunden vom Sprachkünstler und...

72-Stunden-Aktion: Landjugend verschönert Horster Kita

Horst. 20 engagierte Jugendliche und junge Erwachsene der Landjugend-Ortsgruppe Werne-Stockum nutzten die deutschlandweite 72-Stunden-Aktion des Bundesverbandes katholischer Jugendverbände (BDKJ) am vergangenen Wochenende, um das...

Sparkasse passt Filialnetz an – Kundenberatung unter einem Dach

Werne. Die Hauptstelle der Sparkasse an der Lippe am Markt ist künftig die zentrale und einzige Anlauflaufstelle für die Kundinnen und Kunden des Kreditinstituts...