Freitag, Juni 14, 2024

Musikfreunde Werne stellen Programm in neuem Format vor

Anzeige

Werne. Aus misslichen Lagen können konstruktive Lösungen entstehen. Das bewies am Donnerstagabend die Gesellschaft der Musikfreunde Werne. Da der Brandschutz in ihrem bisherigen Veranstaltungsort, dem Alten Rathaus, unzureichend ist, müssen die Musikfreunde für die Saison 2022/23 auf das Foyer der Marga-Spiegel-Sekundarschule ausweichen.

Dort präsentierten sie den Ausblick aufs neue Programm in neuer Form. Und fanden den lebhaften Zuspruch von 60 Musikliebhabern.

- Advertisement -

Was ab September auf dem Plan der etablierten Kammerkonzertreihe steht, stellte Hubertus Steiner mit Audio- und Videoclips vor. Zwischendurch schlug der künstlerische Leiter der Musikfreunde ein paar Töne auf dem Klavier an, um die kunstfertige Schlichtheit einer Beethoven-Sonate zu demonstrieren. Das Publikum erwartet in der kommenden Saison eine große Bandbreite von Instrumenten, gespielt von jungen und vielfach ausgezeichneten Künstlern.

Den Anfang macht am 15. September Hannah Schlubeck mit einem in klassischen Konzertsälen seltenen Instrument – dessen Klang Steiner seine Zuhörer erst einmal nur hören ließ: ein samtiger Ton, der aus dem Nichts aufblühte und sich allmählich mit anderen Tönen zu einer Melodie verband. Das später zugeschaltete Video bestätigte, was die meisten wohl schon erkannt hatten: eine Panflöte. Gespielt von einer Frau mit Contergan-Behinderung.

Mit 60 Gästen waren die Stuhlreihen im Foyer der Marga-Spiegel-Schule zum Einführungsabend der Musikfreunde Werne voll besetzt. Foto: Schwarze

Die Panflöte war ein Instrument, das die Musikerin – 1953 in Ostwestfalen als Matthias Schlubeck geboten – trotz ihres Handicaps spielen kann. „Sie ist die einzige Absolventin einer Musikhochschule im Fach Panflöte“, berichtete Steiner. „Und sie hat es bis zur Perfektion verstanden, auf diesem aus der Volksmusik stammenden Instrument klassische Werke zu spielen.“ Begleitet wird Schlubeck bei ihrem Auftritt in Werne von dem Pianisten Thorsten Schaffer.

Am 20. Oktober kommt ein Trio mit ungewöhnlicher Besetzung nach Werne. Die drei jungen Frauen des Odelya Trios faszinieren durch die seltene Kombination aus Gesang, Klavier und Saxophon. Jede von ihnen stammt aus einem anderen europäischen Land. „Mehr Europa geht nicht“, sagte Steiner.

Ein Harfenkonzert voll bezaubernder Romantik erwartet Musikliebhaber am 17. November. Dann tritt Karlotta Haydn in Werne auf. Die Nachfahrin des berühmten Komponisten Joseph Haydn interpretiert unter anderem Werke von Carlos Salzedo und Camille Saint-Saëns. „Sie ist sehr verliebt in ihre Harfe“, erzählte Steiner. So würde die junge Frau vor jedem Konzert einen Brief an ihr Instrument schreiben. Das sei ein wichtiges Ritual für sie – ebenso wie die kleine Karte, die bei Auftritten auf ihrem Notenständer steht. Darauf steht ein Versprechen an ihre Harfe: „Ich werde bei dir bleiben, bis an das Ende aller Zeit.“

Die junge südkoreanische Pianistin A Jin Sohn gibt am 19. Januar 2023 ein Konzert für Solo-Klavier. Sie wird Stücke von Schumann, Chopin und Beethoven vorstellen. Ihre Interpretation einer Beethoven-Sonate brachte ihr kürzlich einen Sonderpreis ein.

Wie schon sein Name ankündigt, schlägt das Duo „progressive strings vienna“ neue Wege ein. Der Cellist Matthias Bartolomey und der Geiger und Mandolaspieler Klemens Bittmann verbinden ihr klassisches Instrumentarium mit jazzigem Groove und Improvisationstalent. In Werne sind die beiden am 16. Februar 2023 zu hören.

Ein Konzert mit Fagott, Saxophon und Klavier beschließt am 16. März 2023 die Kammerkonzertreihe. Das beliebte Familienkonzert der Musikfreunde findet am 26. März 2023 statt: Künstler der Gruppe „mini.musik“ bringen einer jüngeren Zuhörerschaft Werke von Medelssohn, Hensel und Bach näher.

Vor der Programmvorstellung und in der Pause gab es Gelegenheit zu Gesprächen bei Wein und Snacks. Foto: Schwarze

„Bislang haben wir unser Programm im Rahmen einer Jahreshauptversammlung präsentiert“, erklärte Dr. Susanne Vedder, die Vorsitzende der Musikfreunde. Dieses Mal hatten sie öffentlich zu einem Einführungsabend eingeladen – und freuten sich über volle Stuhlreihen und 60 interessierte Musikliebhaber. Vorab und in der Pause gab es zudem Gelegenheit, sich bei einem Glas Wein und Häppchen auszutauschen. „Auf diese Weise wollen wir uns dafür bedanken, dass Sie uns während der Pandemiezeiten die Treue gehalten haben“, sagte Vedder. Ihr Dank galt den 30 Sponsoren aus Werne, die die Gesellschaft unterstützen, sowie Hubertus Steiner. Als Leiter der Sekundarschule hatte er das Foyer kurzfristig für die Kammerkonzertreihe zur Verfügung gestellt.

Alle Kammerkonzerte beginnen um 20 Uhr im Foyer der Marga-Spiegel-Sekundarschule, Bahnhofstraße 1 in Werne. Der Zugang zum Foyer ist barrierefrei. Das Familienkonzert am 26. März 2023 beginnt um 11 Uhr. Weitere Infos finden Sie hier.

Anzeige

Weitere Artikel von Werne Plus

Weg für Anbau der Wiehagenschule frei – Turnhallenabriss später

Werne. In der Sitzung für den Ausschuss des Kommunalbetriebs Werne (KBW) wollte Vorsitzender Lars Hübchen am Donnerstag (13.06.2024) keine großen Diskussionen mehr zulassen und...

Seit 50 Jahren an der Platte: WSC-Tischtennis feiert Jubiläum

Werne. Die Tischtennis-Abteilung des Werner SC 2000, vormals der Sportfreunde Werne-West 67, feierte jetzt mit mehr als 70 Gästen ihr 50-jähriges Bestehen im Sportheim...

Plätzerfest zu Peter und Paul: Sieben Zentner Kartoffeln stehen bereit

Werne. Immer am 29. Juni, immer am Kloster - das Plätzerfest zu Peter und Paul hat eine jahrzehntelange Tradition in Werne. In diesem Jahr...

Neue Kita der Jugendhilfe in Südkirchen: Grundsteinlegung erfolgt

Südkirchen. Seit April laufen die Bauarbeiten – jetzt konnte die Gemeinde Nordkirchen mit dem Investor, dem Träger und einigen Kita-Kindern die Grundsteinlegung der neuen...