Donnerstag, April 25, 2024

Moormannteich: Grünes Wahrzeichen mit Potenzial

Anzeige

Werne. Der Moormannteich zwischen Hornecenter, dem ehemaligen Möbelhaus Tönies an der Burgstraße und dem Horne-Ufer zählt zu den grünen Wahrzeichen Wernes. Aus der Vogelperspektive zeigt sich der von Wegen, Bäumen und Sträuchern gesäumte Seerosenteich als kleine grüne Insel mitten in der Stadt. Mit der Aufenthaltsqualität der Grünanlage ist es allerdings nicht weit her. Vielmehr fristet sie schon seit Jahren ein eher unbeachtetes Dasein. Den Rundweg um den Teich versperrt ein Zaun, ebenso Wassertreppe und Wasserspiel, die im Zuge der Kaufhausplanung zunächst angelegt worden waren.

„Es gab eine schöne Planung, der Investor hat es aber schließlich nicht geschafft, sie umzusetzen“, erklärte der Dezernent für Stadtplanung, Ralf Bülte, zu den früheren Plänen, die auch die Umfeld- und Freiflächen mit einbezogen hatte. Auch die Gastronomieräume im Kaufhausgebäude mit ihrer Außenterrasse sind schon lange verwaist.

- Advertisement -

Jetzt sollen neue Ideen her, kündigte er gegenüber WERNEplus für 2021 einen Gestaltungswettbewerb an. „Der Moormannteich ist eine wichtige Grünfläche mit großem Potenzial, aber die Nutzung ist suboptimal“, brachte der Dezernent den Handlungsbedarf auf den Punkt.

Die Chance zur Realisierung ergibt sich durch das Regionale-Projekt „Werne neu verknüpft“, das neben verkehrlichen und städtebaulichen Umstrukturierungen insbesondere auch auf die Verbesserung der Gewässersituation an der Horne abzielt. Mit der Eröffnung des neuen Kreisverkehrs an der Kreuzung Münsterstraße, Burgstraße und Becklohhof wurde vor wenigen Wochen der erste großer Projektschritt geschafft.

Für die Gestaltung von Moormannteich und Horne-Ufer gibt es auch schon Ideen. So könnten eine Sitztreppe an der Horne und ein Café die Grünanlage aufwerten. Außerdem sollen die Planer auch das aktuell als Flüchtlingsunterkunft genutzte Gebäude an der Burgstraße in ihren Planungen einbeziehen, inklusive der dazugehörigen Parkfläche, erläuterte Bülte. Dem Wettbewerb sieht er erwartungsvoll entgegen. „Das wird interessant und spannend“, hieß es.

Anzeige

Weitere Artikel von Werne Plus

Fotoschau der ZwAR-Gruppe belebt Partnerschaft mit Poggibonsi

Werne. Wie, „Poggibonsi“? Wie, „Werne“? Licht in diese Fragezeichen wollen die Hobbyfotografen aus den beiden Partnerstädten mit ihrer gemeinsamen Fotoausstellung bringen, die am Dienstag...

Neuer Fußball-Chef beim WSC ist in Werne kein Unbekannter

Werne. Nach der offiziellen Verabschiedung von Thomas „Stan“ Overmann beim Werner SC laufen beim neuen Vorsitzenden der Fußballabteilung längst die Vorbereitungen für die nächste...

Christian Huppert bietet literarisch-musikalischen Trip nach Rügen

Werne. Über 80 Suchende interessierten sich am 20. April in der Stadtbücherei für die Premiere einer neuen Literaturgattung: das Smartphone-Reiseromänchen, erfunden vom Sprachkünstler und...

72-Stunden-Aktion: Landjugend verschönert Horster Kita

Horst. 20 engagierte Jugendliche und junge Erwachsene der Landjugend-Ortsgruppe Werne-Stockum nutzten die deutschlandweite 72-Stunden-Aktion des Bundesverbandes katholischer Jugendverbände (BDKJ) am vergangenen Wochenende, um das...