Dienstag, Juni 18, 2024

Michael Thews (SPD) kandidiert erneut für den Bundestag

Anzeige

Werne/Kreis Unna. Der Bundestagsabgeordnete der SPD für den Nordkreis steht fest. In der Aufstellungskonferenz in Hamm wurde Michael Thews zum Kandidaten gewählt.

Von den 60 Delegierten stimmten 35 für Michael Thews und 25 für Thilo Scholle. Damit schicken die Sozialdemokraten den gebürtigen Bremerhavener, der seit 20 Jahren in Lünen lebt, ins Rennen um das Direktmandat für den Wahlkreis 145 (Hamm, Lünen, Selm, Werne).

- Advertisement -

Schwerpunkte seiner parlamentarischen Arbeit in Berlin sind der Klimaschutz – Thews ist stellvertrender Vorsitzender des Umweltausschusses – und die soziale Begleitung der anstehenden Veränderungen der Strukturen und Arbeitsverhältnisse.

„In diesem Jahr wird der Wahlkampf unter Corona-Bedingungen stattfinden. Ich kann nun meine Erfahrungen aus acht Jahren Bundestag einbringen. Neben den Bundesgeldern habe ich es geschafft, zusätzlich fast 6 Millionen Euro in den Wahlkreis zu holen und es könnte noch mehr werden, denn einiges läuft ja noch. Und ja, ich bin davon überzeugt, dass dies ein klarer Vorteil gegenüber den Bewerbern der anderen Parteien ist“, sagte Thews in seiner Bewerbungsrede.

Anzeige

Weitere Artikel von Werne Plus

D1-Jugend des WSC ist Kreismeister

Werne. Die D1-Junioren des Werner SC haben in überragender Weise die Kreismeisterschaft 2014 gewonnen. Mit einem 8:2 (4:1)-Kantersieg beim VfL Wolbeck II beendeten die...

Hospiz-Gruppe Werne feiert 25-jähriges Bestehen mit Ehrengästen

Werne. Seit 25 Jahren gibt es in Werne die Hospiz-Gruppe. Am Samstag (15.06.2024) feierten die ehrenamtlichen Sterbebegleiter den Jahrestag ihrer Gründung mit einer Feierstunde...

Einbruch in Reihenhaus: Unbekannte erbeuten hohe Bargeld-Summe

Werne. Unbekannte Täter sind in der Nacht zu Samstag (15.06.2024) durch den Keller in ein Reihenhaus an der Claus-von-Stauffenberg-Straße eingedrungen. Über diesen Einbruch berichtet...

Von der Kohle zur Sole: Stadtführung zu „150 Jahre Solebad Werne“

Werne. Es ist das Jahr 1874. Fleißige Bergarbeiter bohren in der Nähe zur heutigen Münsterstraße nach Kohle. Doch statt des schwarzen Goldes, tritt warmes...