Montag, April 22, 2024

Drei neue Varianten – Nachsitzen für Erweiterung der Wiehagenschule

Anzeige

Werne. Drei neue Varianten für die Erweiterung der Wiehagenschule hat das beauftragte Planungsbüro gpe projekt aus Meschede kurzfristig ausgearbeitet und in der Ratssitzung am Mittwoch, 27. September 2023, vorgestellt. Zahlreiche Eltern mit Kindern zeigten Präsenz und verfolgten den Tagesordnungspunkt mit Interesse.

Der Anlass, weitere Möglichkeiten der Schulerweiterung vorzulegen, war die Kontroverse um den Bau einer Verbindungsbrücke zwischen Bestandsgebäude und Erweiterungsbau. Das hatte in der Vorwoche im Ausschuss des Kommunalbetriebs Werne (KBW) zu einem heftigen Schlagabtausch geführt. Hoher Kostenaufwand auf der einen Seite und die räumlichen Erfordernisse des pädagogischen Konzepts sowie die Sicherheit der Kinder auf der anderen, hatten in Politik, Schule und Elternschaft hohe Wellen geschlagen. Eine Einigung auf eine der Varianten kam nicht zustande.

- Advertisement -

Im Rat schickte Bürgermeister Lothar Christ gleich voraus, dass auch in dieser Sitzung noch nicht mit einer Beschlussreife zu rechnen sei. Vielmehr wolle man sich mit den neuen Denkvarianten auseinander setzen. „Das ist eine komplexe Aufgabenstellung, es geht um eine wichtige Aufgabe und viel Geld“, sagte der Verwaltungschef und mahnte zu sachlichem Umgang mit den Dingen. Die Denkvarianten zu deutlich geringeren Kosten seien überlegenswert.

In der ersten, Variante 2.C, schlagen die Planer einen dreigeschossigen Erweiterungsbau und einen Verbindungsgang im Erdgeschoss vor. Eingepreist werden müssten dann unter anderem die Entnahme und Ersatzpflanzung von Bäumen, die für die Verbindung notwendigen Umbaumaßnahmen. Voraussichtliche Gesamtkosten: 5,99 Millionen Euro.

Variante 3.A sieht eine gerade Brücke und eine Erweiterung der Mensa im Bestand vor. Das hätte unter anderem die Verkleinerung des Schulhofes im rückwärtigen Bereich zufolge, Bibliothek und Differenzierungsraum müssten im Erweiterungsbau verortet werden. Während der Bauzeit müsste zudem eine Interimslösung für die Mensa gefunden werden. Voraussichtliche Gesamtkosten: 5,62 Millionen Euro,

Mit einem zweigeschossigen Erweiterungsbau, einer Verbindung im Erdgeschoss und einer Mensaerweiterung wartet die Variante 3.B auf. Hierbei müssen Umbaukosten für den Anschluss an das Bestandsgebäude, Entfall von Bäumen und Ersatzpflanzungen eingerechnet werden. Voraussichtliche Gesamtkosten: 5,91 Millionen Euro.

Claudia Lange (FDP) hatte im Rückblick Kritik geäußert. Das pädagogische Konzept in Frage zu stellen, sei ein Schlag ins Gesicht der Schulgemeinde gewesen. Heute seien oft beide Eltern berufstätig und die Kinder lange an dem Lernort. Hinzu komme schon bald der Rechtsanspruch auf den Offenen Ganztag. Man müsse zum Wohl der Kinder entscheiden, stellte sie fest.

Benedikt Striepens (Grüne) mahnte, eine große Kontroverse zu vermeiden. Für die Schulgemeinde sei es schlecht, wenn ein Teil dagegen und einer dafür sei. Man müsse eine möglichst einvernehmliche Lösung finden.

Wir sollten die Varianten prüfen und dafür zeitnah mehrere Sitzungen ansetzen, schlug Uta Leistentritt (CDU) zum Verfahren vor.

Anzeige

Weitere Artikel von Werne Plus

„Frauenpower“ beim Großen Preis in Lenklar: Katharina von Essen siegt

Werne. Katharina von Essen ist die sportliche Heldin der Lenklarer Reitertage. Mit einem überwältigenden schnellen Bilderbuchritt setzte sich die Amazone beim Großen Preis auf...

Werner SC siegt und ist unbeirrt auf dem Weg zur Meisterschaft

Werne. Der Werner SC hat das Spitzenspiel beim VfL Kamen vor rekordverdächtiger Kulisse mit 3:1 (1:0) gewonnen und sich damit vier Spieltage vor dem...

Algan bricht den Bann: Eintracht siegt nach elf Jahren wieder in Mark

Werne. Die schwarze Serie hat ein Ende. Elf Jahre lang konnte Eintracht Werne nicht beim VfL Mark gewinnen. An diesem Wochenende klappte es. Maßgeblichen...

Drogenfund: Mann aus Werne attackiert Bundespolizisten

Werne/Gelsenkirchen. Am vergangenen Freitagabend (19. April) kontrollierten Bundespolizisten im Gelsenkirchener Hauptbahnhof einen Mann aus Werne. Dieser war damit jedoch nicht einverstanden, weigerte sich seine...