Mittwoch, April 24, 2024

Gümüstas mit Viererpack: Werner SC verliert Auftaktspiel

Anzeige

Werne. Den Start in die neue Saison hatte sich WSC-Coach Lars Müller anders vorgestellt. Beim 2:4 (1:0) im Heimspiel gegen die SpVg Beckum blieben nicht nur die Punkte beim Gast, nach 20 Minuten musste Yannick Lachowicz mit einer Knieverletzung vom Platz und wurde sofort zur Untersuchung ins Krankenhaus gebracht.

Viel vorgenommen hatten sich die Werner Spieler. Von Beginn an setzten sie die Beckumer durch frühes Stören unter Druck. Klare Torchancen blieben allerdings aus. Die Gäste antworteten mit hart geführten Zweikämpfen. Immer wieder musste das Spiel unterbrochen werden, damit sich WSC-Physiotherapeut Horst Sendler um verletzte Spieler kümmern konnte. Erst spät entschloss sich Schiedsrichter Pascal Alack, die unfairen Aktionen mit Gelben Karten zu ahnden. 

- Advertisement -

Überraschend fiel nach einer halben Stunde der Führungstreffer für den WSC. Ein Freistoß von Marc Schwerbrock aus 25 Metern flog an allen Akteuren vorbei und landete im langen Eck des Beckumer Tores. Die 1:0-Führung zur Pause war nicht unverdient, denn der WSC hatte in der ersten Hälfte mehr vom Spiel, auch wenn die Beckumer mit langen Bällen einige Male gefährlich vor dem Tor von Manuel Linke auftauchten.

Nach dem Seitenwechsel jubelte der WSC schon über das 2:0. Der Unparteiische sah allerdings eine Abseitsposition von Chris Thannheiser und gab den Treffer nicht. Ein Ballverlust im Mittelfeld führte zum Ausgleich durch Ogün Gümüstas. Per Kopfball besorgte Amer Masic postwendend die erneute Führung für den WSC.

Bei hochsommerlichen Temperaturen jenseits der 35 Grad ließen die Kräfte nach. Wieder war es der Beckumer Stürmer Gümüstas, der zunächst mit einem satten Schuss aus spitzem Winkel Linke überwand (78. Minute) und dann eine Minute später per Foulelfmeter die Partie drehte. Als Werne auf den Ausgleich drängte, entschied Gümüstas mit seinem vierten Treffer das Spiel.

„Wir haben im Defensivverhalten individuelle Fehler gemacht, die mindestens zu zwei Gegentoren geführt haben“, ärgerte sich Trainer Müller. „Beim Foul, das zum Elfmeter führte, haben wir geschlafen, der Konter vor dem dritten Gegentor hätte in der Entstehung schon verhindert werden müssen.“ Es waren genug Chancen im Spiel, um zu gewinnen. „Das ist eine Niederlage, die uns wehtut!“

Am kommenden Sonntag, 21. August, spielt der Werner SC beim VfL Senden, die bei Eintracht Ahaus nach einem 0:2-Rückstand noch ein 2:2 schafften. Die Begegnung wird auf der Sportanlage an der Bulderner Straße um 15.30 Uhr angepfiffen.

WSC: Linke – Martinovic, Poggenpohl (68. Daoudi), Holtmann, Y. Lachowicz (21. Heidicker), Masic, C. Lachowicz (90.+1 Durkalic), Prinz, Thannheiser (72. Hennes), Schwerbrock (76. Saado), Wolff

Tore: 1:0 Schwerbrock (30.), 1:1 Gümüstas (53.), 2:1 Masic (54.), 2:2 Gümüstas (76.), 2:3 Gümüstas (79., Foulelfmeter), 2:4 Gümüstas (90.+4)

Anzeige

Weitere Artikel von Werne Plus

„Alltagshelden“ feiern 5. Geburtstag mit vielen Aktionen am Roggenmarkt

Werne. Fünf Jahre "Alltagshelden" in Werne, Nordkirchen und Kamen - das muss gefeiert werden. Die Party steigt an diesem Freitag (26.04.2024) von 12 bis...

Bewegender Abgang: Stan Overmann vom Werner SC verabschiedet

Werne. Kaum zu glauben, aber wahr: Thomas „Stan“ Overmann hat seine Ankündigung wahrgemacht und ist seit der Hauptversammlung des Werner SC nicht mehr der...

UWW-Antrag: Gemeinnützige Arbeiten für Asylbewerber

Werne. In einem Antrag an die politischen Gremien schlägt die UWW vor, Asylbewerbern nach Paragraph 5 des Asylbewerber-Leistungsgesetztes (AsylbLG) gemeinnützige Arbeiten in Werne anzubieten,...

Pastorale Landschaft ändert sich – Auftaktveranstaltungen

Lünen/Werne/Cappenberg. Die Pfarreien St. Marien Lünen, St. Johannes Ev. Cappenberg und St. Christophorus Werne laden zu ihren Auftaktveranstaltungen im Pastoralen Raum ein. Diese wichtigen...