Sonntag, April 21, 2024

Poolbillard: Erster Punkt beim Debüt in der Verbandsliga

Anzeige

Werne. In Bestbesetzung ist die erste Mannschaft des 1. PBV Werne zum Auswärtsspiel nach Lippstadt aufgebrochen. Nachdem die Werner nachträglich aufgestiegen waren, galt es sich schon an ersten Spieltag gut zu verkaufen. Und das gelang.

Poolbillard-Verbandliga: LBV Lippstadt – PBV Werne 4:4

- Advertisement -

Benny Scholz und Niclas Klöhn verloren ihre Spiele (100:56 im 14/1-endlos und 6:4 im Achterball). Einzig Jonathan Dresemann, der Neuzugang aus Hellweg, wusste in der Hinrunde im Zehnerball zu überzeugen (5:7), denn auch Bastian Kramer unterlag seinem Gegner denkbar knapp mit 7:6 im Neunerball.

Nach der Pause startete Markus Klimecki im 14/1-endlos. Großartig drehte er einen 71:27-Rückstand zu einem 90:100 Punktgewinn. Dresemann (Achterball: 4:6) und Scholz (Zehnerball 5:7) machten es ihrem Teamkollegen gleich und lochten den PBV zum 3:4 in Führung. Klöhn konnte nicht an seine starken Trainingsleistungen anknüpfen und verlor seine Neunerball-Partie deutlich mit 7:1.

Dennoch fährt der PBV nach einer starken Aufholjagd den ersten Zähler in der Verbandsliga ein. Kapitän Kramer: „Der Punktgewinn ist sehr erfreulich und ein guter Start in die Saison, allerdings wissen wir alle, dass das heute nicht unser bestes Billard war. Wir werden weiter hart arbeiten, um in der Verbandsliga eine Rolle zu spielen.“

Niclas Klöhn (vorne) und Benny Scholz (hinten rechts) waren für den PBV Werne I im Einsatz. Foto: PBV

Landesliga: PBV Werne II – PBC Soest 4:4

Für die Zweite stand der erste Spieltag in der Landesliga an. Der PBV startete stotternd: Dieter Huse verlor sein Achterball-Spiel 3:5, Peter Barnfeld hatte gegen seinen lochstarken Gegner im Zehnerball keine Chance (3:6). Mike Otto kämpfte um jeden Punkt im Neunerball, musste sich aber am Ende mit 4:6 geschlagen geben. Tim Pelka war wie in der vergangenen Saison der Punkte-Sammler, er gewann sein 14/1-endlos mit 75:44.

In der Rückrunde stand der PBV unter Druck, spielte aber groß auf. Barnfeld siegte 6:0 im Neunerball. Im Zehnerball siegte Otto 6:2. Huse unterlag im 14/1 mit 75:13. Pelka machte es spannender: Im Achterball stand es 4:4 (Billardsprache: „Hill/Hill“), im letzten Spiel ging es um alles. Pelka behielt bei einem Sicherheitsspiel die Nerven und lochte unterm Jubel seiner Mannschaftskollegen die letzte 8 zum 5:4, damit machte er den Endstand 4:4 perfekt.

Anzeige

Weitere Artikel von Werne Plus

Sportabzeichen-Auftakt steht bevor – Verleihung der Familienurkunden

Werne. Der Stadtsportverband Werne 1953 e.V. lädt zur Eröffnung der Sportabzeichensaison 2024 am Mittwoch (24.04.2024) um 17.30 Uhr auf die Sportanlage im Dahl, Grote...

Reitertage trotzen dem Wetter – Sonntag das große S****-Springen

Werne. Die Lenklarer Reitertage laufen seit einer Woche. Trotz der teilweisen Sperrung der B54 ist die Anlage am Martinsweg 4 für Reiterinnen und Reiter...

22. Werner Stadtlauf nur mit einer Neuheit – Degenhardt folgt auf Böhle

Werne. "Mit einem Pott Kaffee in der Eisdiele", so Dirk Böhles Antwort auf die Frage, wo er am 8. Juni 2024 ist, wenn der...

TV Werne III krönt starke Rückrunde mit dem Kreisliga-Meistertitel

Werne. Die Volleyballerinnen des TV Werne III feiern die Meisterschaft in der Kreisliga Unna. Das talentierte Team von Kathryn Weidemann spielte eine herausragende zweite...