Donnerstag, April 18, 2024

„Tannes“ unheimliche Quote

Anzeige

Werne. Chris Thannheiser war der Matchwinner im Nachholspiel des Werner SC gegen Borussia Münster (1:0) am Donnerstagabend im Lindert. Der Mannschaftskapitän erzielte mit einem Flugkopfball kurz vor der Pause das einzige Tor.

Nach drei Niederlagen feierte die Mannschaft von Trainer Lars Müller damit ihren ersten Sieg in diesem Jahr. Die Erleichterung nach dem schwer erkämpften Erfolg war Müller deutlich anzumerken. „Spielerisch war Münster deutlich besser“, musste der Coach gestehen, „vielleicht hatten wir die klareren Chancen.“

- Advertisement -

Müller setzte bei der Aufstellung auf drei erfahrene Offensivkräfte. In diesem wichtigen Spiel sollte der „Legendensturm“ die entscheidenden Impulse bringen. Neben Daniel Durkalic und Jannik Prinz stand Mannschaftskapitän Chris Thannheiser erstmals seit dem 1:0-Erfolg gegen den SV Herbern am 8. Oktober 2021 wieder in der Startaufstellung.

Die ersten Minuten gehörten den Gästen aus Münster. Doch nach dem stürmischen Beginn kam der WSC besser ins Spiel. Durch frühes Stören sollten die Münsteraner zu keinem konstruktiven Spielaufbau kommen. Eine erste Chance erarbeitete sich Thannheiser nach 16 Minuten, als er dem Gegner den Ball abjagte. Sein Schuss aus 13 Metern ging allerdings am Tor vorbei. Erfolgreicher war er dann kurz vor der Pause. Eine Flanke von Jussef Saado von rechts verwandelte „Tanne“ mit einem Flugkopfball aus 16 Metern. Über die Torquote seines Kapitäns staunte auch Müller. „Tanne hat in drei Spielen vier Tore gemacht, das ist nicht schlecht.“ Diese Quote ist umso erstaunlicher, wenn man bedenkt, dass er in den drei Spielen ein- bzw. ausgewechselt wurde.

Ramazan Korkut treibt den Ball in Richtung Tor von Borussia Münster. Rechts Deniz Sönmez. Foto: MSW

Bis auf einen Torschuss zu Beginn der zweiten Halbzeit hatte der Gast aus Münster keine klare Möglichkeit zum Ausgleich. Zwar setzte der Gegner in der Schlussphase auf bedingungslose Offensive, doch Stöver, Poggenpohl und Holtmann klärten kompromisslos. „Wir hatten vor dem Spiel einige Dinge eingefordert, vor allem was Einsatz und Kampf angeht. Das wurde auch so umgesetzt“, war Lars Müller zufrieden.

Im nächsten Meisterschaftsspiel kommt am kommenden Sonntag, 13. März, der TuS Haltern II in den Lindert. Anstoß ist um 15 Uhr.            

WSC: Klante – Holtmann, Stöver, C. Lachowicz, Saado (90. Kanar), Dadal (64. Drücker), Poggenpohl (74. Sönmez), Heidicker, Thannheiser (57. Korkut), Prinz, Durkalic,

Tor: 1:0 Thannheiser (44.)

Anzeige

Weitere Artikel von Werne Plus

„Showdown“ für Werner SC II: Hoffen auf Sieg und Schützenhilfe

Werne. Es kommt zum "Showdown" für die Reserve des Werner SC: Am Donnerstagabend wollen die Tischtennisspieler erst gewinnen und tagsdarauf den SV Stockum dabei...

Steintorschule soll Wohnungsbau weichen – Lösung in Sicht

Werne. Die ehemalige Steintorschule, nach dem Ende ihrer „Schulzeit“ auch lange als Jugendzentrum Rapunzel genutzt, soll einer neuen städtebaulichen Entwicklung Platz machen. Perspektivisch war...

Änderung für den Baumschutz: Baustart für Spielplatz steht bevor

Werne. Der neue Spielplatz im Schatten des Gradierwerks soll nach der Fertigstellung zu einem Vorzeige-Objekt werden. Bis dahin wird es aber noch einige Zeit...

Löschzug Langern ist Gastgeber für Treffen der Ehrenabteilungen

Werne. Bürgermeister Lothar Christ hatte die Kameraden der Ehrenabteilungen aller Löschzüge und Gruppen der Freiwilligen Feuerwehr Werne am vergangenen Wochenende zum jährlichen Tag der...