Mittwoch, April 17, 2024

Werner SC spielt beim 1:5 in Dülmen „wie ein Absteiger“

Anzeige

Werne. Nach dem ersten Punktgewinn beim 0:0 gegen den Spitzenreiter hofften Trainer und Spieler des Werner SC auf den ersten Dreier in dieser Saison. Doch gegen den Aufsteiger TSG Dülmen gab es den nächsten Nackenschlag. 1:5 (0:2) hieß es nach 90 Minuten. Und damit war der WSC noch allerbestens bedient.

Zahlreiche Chancen ließen die Dülmener ungenutzt oder scheiterten an WSC-Keeper Jan Trahe. Der verursachte nach neun Minuten allerdings einen Foulelfmeter, als er nach einer Glanzparade nach dem Ball hechtete und dabei am Fünfmeterraum die Füße des Gegners erwischte. „Da hat die Abwehr den Torhüter komplett allein gelassen“, war WSC-Trainer Lars Müller angefressen.

- Advertisement -

In der Folge hatte der Aufsteiger Chancen im Minutentakt, doch entweder gingen die Bälle am WSC-Tor vorbei, oder Keeper Trahe verhinderte mit letztem Einsatz die Situationen. Ohne Chance war er beim zweiten Gegentor, als TSG-Stürmer Korte das Leder mit viel Gefühl ins lange Eck hob. „Wie ein Absteiger“ (Müller) das Verhalten beim zweiten Treffer: „Da stehen vier Angreifer gegen einen Abwehrspieler. So kannst du nicht verteidigen.“

Zur zweiten Halbzeit brachte Müller mit Jannik Prinz und Jussef Saado zwei Offensivkräfte, doch noch bevor das Duo richtig im Spiel war, erzielte der Gastgeber das vorentscheidende 3:0. „Wie wir die ersten drei Tore kassieren, ist schon katastrophal“, so Müller. Nach dem Treffer von Nico Holtmann zum 1:3 hatte der WSC kurzzeitig Oberwasser. Saado setzte einen Schuss ans Außennetz. „Macht er das 3:2, dann sieht‘s wieder anders aus“, spekulierte Müller. Doch Dülmen fing sich wieder und erzielte mit einem Volleyschuss von der Strafraumgrenze das 4:1. Das 5:1 machte die Demütigung für den WSC komplett.

Ein Kaninchen sorgte beim WSC-Trainergespann Lars Müller und Joel Simon für kurzzeitige Ablenkung. Foto MSW

Bereits am kommenden Donnerstag, 29. September, empfängt der Werner SC den nächsten Gegner. Um 20 Uhr beginnt im Lindert die Partie gegen SV Concordia Albachten. Nach dem 1:1 gegen Eintracht Ahaus steht Albachten mit sechs Punkten auf Tabellenplatz 15.

WSC: Trahe – Martinovic, Holtmann, Masic (73. Sönmez), Stöver, Poggenpohl (46. Prinz), C. Lachowicz (46. Saado), Becker (65. Prinz), Wolff, Gün, Daoudi (73. Neugebauer)

Tore: 1:0 Möllers (10., Foulelfmeter), 2:0 Korte (31.), 3:0 Kock (47.), 3:1 Holtmann (52.), 4:1 Arnsmann (68.), 5:1 Möllers (71.)

Anzeige

Weitere Artikel von Werne Plus

Löschzug Langern ist Gastgeber für Treffen der Ehrenabteilungen

Werne. Bürgermeister Lothar Christ hatte die Kameraden der Ehrenabteilungen aller Löschzüge und Gruppen der Freiwilligen Feuerwehr Werne am vergangenen Wochenende zum jährlichen Tag der...

GSC-Fußballteam siegt weiter: Finale steigt nun am 7. Mai

Werne. Weiter, weiter – immer weiter: Die Fußball-Kreismeister-Elf des Gymnasiums St. Christophorus hat auch die Sieger aus Dortmund und Hagen bezwungen. Nach dem Sieg bei...

EM-Vorbereitung: Übung am Gefahren-Abwehrzentrum

Kreis Unna. Am 14. Juni startet die Fußball-Europameisterschaft in Deutschland. Vier der zehn Spielorte liegen in NRW. Darauf bereitet sich das Land vor, und...

Sportmix: Anpaddeln auf der Lippe – „Tag der offenen Tür“ beim WTC

Werne. Am vergangenen Samstag starteten die Kanutinnen und Kanuten des SV Stockum die Draußensaison mit der ersten gemeinsamen Fahrt auf der Lippe. Nach Kaffee...