Donnerstag, April 25, 2024

Die Zeit der Ausreden ist vorbei: WSC will mit Schwung aus der Krise

Anzeige

Werne. Die Ausgangslage ist prekär: Zehn Niederlagen, vier Unentschieden und drei Siege in 17 Spielen bedeuten mit nur 13 Punkten Tabellenplatz 18 für den Werner SC. Bis zum rettenden 14. Platz sind schon sieben Punkte Abstand, mit -18 weist das Schlusslicht der Landesliga 4 die schlechteste Tordifferenz vor und mit nur 21 erzielten Treffern auch den schwächsten Angriff. Für das Team um Trainer Lars Müller bedeutete das viel Arbeit in der siebenwöchigen Winterpause.

Mit dem Spiel am 5. Februar bei der SpVg Beckum beginnt für den WSC die Mission „Klassenerhalt“. Einziger Härtetest in dieser Vorbereitungsphase war am Donnerstagabend, 26. Januar, das Freundschaftsspiel gegen Westfalia Wethmar, das der Landesligist gegen den Tabellen-13. Der Bezirksliga 8 mit 4:0 (2:0) gewann. Die Tore erzielten Brian Wolff (2. Minute), Jannik Prinz (18.) und Chris Thannheiser (60. und 75./Foulelfmeter). Im Verlauf der Partie wechselte Müller durch, sodass fast der gesamte Kader zum Einsatz kam.

- Advertisement -

Von einem aufschlussreichen Spiel sprach Müller nach der Testeinheit im Lindert. „Wir haben gesehen, wo wir noch etwas verbessern müssen“, so Müller. Weitere Erkenntnis: „Die trainierten Abläufe funktionieren, aber nur, wenn alle mitmachen. Wenn nicht, dann sieht das nicht so souverän aus.“

Sie gehen zuversichtlich die Mission „Klassenerhalt“ an (v.l.) Torwarttrainer Acki Scheunemann, Trainer Joel Simon, Fußball-Vorsitzender Thomas Overmann und Cheftrainer Lars Müller. Foto: MSW

Doch nicht nur Spielzüge und Kondition standen und stehen weiterhin auf dem Programm. „Wir haben viel gesprochen. Ich glaube, dass wir wissen, was wir anders machen müssen und dass die Jungs heute gesehen haben, dass das der richtige Weg ist“, sagte Müller nach dem Test gegen Wethmar. „Wir müssen uns besser organisieren und als Team besser funktionieren. Daran arbeiten wir.“

Einen guten Eindruck hinterließ Neuzugang Sebastian Schnee beim Test gegen Wethmar. Der Routinier, der in der Winterpause vom Bezirksligisten SG Massen in den Lindert zurückkehrte, zeigte gegen Wethmar sofort Führungsqualitäten. Einige seiner Mitspieler kennt Schnee noch aus seiner früheren Zeit beim Werner SC. Verzichten muss Müller allerdings auf Leon Becker, der sich im Training an der Schulter verletzte und lange ausfallen wird.

Anzeige

Weitere Artikel von Werne Plus

Sparkasse passt Filialnetz an – Kundenberatung unter einem Dach

Werne. Die Hauptstelle der Sparkasse an der Lippe am Markt ist künftig die zentrale und einzige Anlauflaufstelle für die Kundinnen und Kunden des Kreditinstituts...

Stempelaktion zum Genussfrühling: E-Bike und SoleCard Platin verlost

Werne. Vier von sechs Hauptpreisen der Werner Thaler-Aktion 2023 gingen Anfang des Jahres an die glücklichen Gewinnern. Ein E-Bike sowie eine SoleCard Platin kamen...

Benefizkonzert im JuWeL: „Unnormal kein Bock auf Nazis“

Werne. Das Werner Bündnis gegen Rechts führt seine Konzertreihe „Unnormal kein Bock auf Nazis“ im Jugendzentrum JuWeL fort. Am Samstag, 27. April, werden zum...