Mittwoch, Juli 24, 2024

Euphorie in der Uhlandhalle: WSC feiert unerwartet klaren Heimsieg

Anzeige

Werne. Unglaubliche Euphorie aktuell beim Werner SC Tischtennis: Nachdem sich die Reserve mit einem fulminaten 8:2-Erfolg in Oberaden unter der Woche auf ihren Weg in die oberen Tabellenplätze gemacht hatte, legte die „Erste“ am Sim-Jü-Samstag mit einer sehr kompakten Mannschaftsleistung direkt nach.

1. Bezirksliga 3: Werner SC 2000 – TTF Bönen IV 9:4

- Advertisement -

Mit einem unerwartet deutlichen Heimerfolg springt der WSC weiter nach vorne in der 1. Bezirksliga. In der Kabine wurde mit den Freunden aus Bönen nach einem überaus hartnäckig geführtem Spiel gefeiert.

Dabei lag man zu Beginn des Spiels zunächst hinten, weil Lino de Almeida und Moritz Overhage im Duell gegen die Spitzenspieler aus Bönen Schuster/Wiegand stark kämpften, um am Ende doch zu gratulieren (6:11, 13:11, 11:13, 8:11) und ihre erste Saisonniederlage zu kassieren. Dann indes trumpfte der Gastgeber auf, das Paradedoppel der letzten Saison, Luca Bröcker/Matthias Holtmann, sowie die Altmeisterherren Andre Wodetzki und Renee Bieder brachten den WSC mit zwei 3:0-Erfolgen in Front.

Die an diesem Abend außerordentlichen und überragenden Werner Spitzenspieler ließen sodann ein Feuerwerk ihrer Spiellust (Bröcker 3:1 über Wiegand) und Spielkunst (de Almeida 15:17, 11:7, 13:11, 10:12 und 11:6 über Schuster) folgen. Wodetzki in seinem ersten Saisonspiel war dem äußerst reaktionsschnellen Hahn zwar unterlegen, dann aber trat der dritte Werner „Künstler“ (Overhage) auf und sicherte mit seiner Spielintelligenz in einem messerscharfen Ritt (-4,10, 3,-8,4) über Klösel den 3-Punkte-Vorsprung (5:2). Unten kämpften Holtmann und Bieder (als Ersatz für den kurzfristig verhinderten Müller eingesprungen) mit Verve, gingen jedoch beide zu 7 im fünften Satz baden: Plötzlich hieß es nur noch 5:4.

Auf Bröcker und de Almeida war dann wieder Verlass, sie feierten ungefährdete Erfolge. Wodetzki und Overhage zeigten Höchstleistungen und ließen den WSC mit 9:4 jubeln.

Aufgrund des Punktverlustes des Tabellenführers TuRa Bergkamen schließt der WSC nach Minuspunkten (bei 2 Spielen weniger) nun zur Spitze der 1. Bezriksliga auf. Nach dem Gastspiel am nächsten Wochenende beim Tabellenletzten Holzwickede werden die heimischen TT-Cracks Anfang November eben jenen Spitzenreiter daheim empfangen – schon jetzt ist die Vorfreude auf dieses Duell gigantisch in Werne.

Bezirksoberliga U19 Werner SC – DJK Erwitte: Das Spiel wurde verlegt, weil bei den Gästen drei Spieler sich auf Klassenfahrt befanden (Nachholtermin 4.11.2023).

1. Bezirksliga U19: Werner SC II – TTF Bönen III 10:0

Das Maß aller Dinge in der ersten Bezirksliga der ältesten Jugendmannschaften bleibt weiterhin der Werner SC. Im Spitzenspiel gegen den Kontrahenten aus Bönen erfolgte durch ein makelloses 10:0 eine wahre Machtdemonstration. Die junge Reserve aus Werne wollte unbedingt die Tabellenspitze beibehalten und ging hochmotiviert an die Platten.

Bereits im Eingangsdoppel (beim Braunschweiger System wird nur 1 Doppel gespielt) zeigten Silas Schürmann und Alexander Klein beim überaus deutlichen 11:3, 11:3 und 11:4, wo der Ball hingehen sollte. Alle anschließenden Einzel gingen ohne Satzverlust an den Werner SC, sodass am Ende ein Sieg mit 10:0-Punkten und 30:0-Sätzen zu Buche stand.

Bezirksoberliga U15: SuS Oberaden – Werner SC 5:5

In der Römerstadt erzielte die jüngste Jugendmannschaft des WSC das erste Unentschieden aller Werner Jugendmannschaften in dieser Saison. Dabei zahlte sich die Doppelstärker des Werner SC war an diesem Tag entscheidend aus: Sowohl Peter von Frantzius/Maxim Boldt als auch Huy Le/Emil Schmitz gewannen ihre Partien überzeugend.

In den Einzeln mussten von Frantzius und Boldt dem starken Mats Lieder aus Oberaden gratulieren, hielten sich gegen Oberadens Nr. 2 (Lias Ohde) dann aber schadlos. Am unteren Paarkeuz gelang dieser Ausgleich nicht so gut: Alle vier Spiele waren sehr eng, lediglich Emil Schmitz hatte gegen Stacy Langer (-2,8,-7,8,9) am Ende die Nase vorne, sodass er das gerechte Unentschieden sicherte.

VORSCHAU

1. Bezirksliga 3: TTC Holzwicke – Werner SC 2000: Das Spiel wurde auf den 19. November verlegt, weil der Gastgeber „massive Personalausfälle“ für den 28. Oktober zu verzeichnen hat – der WSC stimmte der Verlegung zu.

1. Bezirksklasse 5: WSC Werne 2000 II – TTF Lünen II: Am Freitagabend (23. Oktober) schlägt die Werner Reserve erstmals in dieser Saison vor heimischen Publikum auf. Dabei sollte auch ohne Spitzenspieler Matthias Makosch, der im Urlaub weilt, ein Sieg gegen den sieglosen Tabellenletzten aus Lünen möglich sein. Jörg Westhoff wird zu seinem ersten Saisoneinsatz an Position 2 kommen und mithelfen weiter in der Tabelle nach oben zu klettern.

2. Bezirksklasse 6: SV Stockum II – Werner SC III: Die „Oldies“ des Werner SC treten am Sonntag (29. Oktober, 11 Uhr, Turnhalle am Werthweg) in Stockum zum zweiten Derby hintereinander an. Hierbei ist das Gastgeber-Team klar favorisiert. Dennoch will der WSC III dagegenhalten und weiter ungeschlagen in der 2. Bezirksklasse bleiben.

Jugend U15 Bezirksoberliga: Werner SC – TuRa Bergkamen

Anschlag: 28. Oktober, 15 Uhr, Turnhalle der Uhlandschule.

U19 Bezirksoberliga: TV Fredeburg – Werner SC I

Anschlag: 28. Oktober, 14.30 Uhr, Leißestraße 3, 57392 Schmallenberg – Bad Fredeburg.

U19 Bezirksliga: Preußen Lünen – Werner SC II

Anschlag: 28. Oktober, 15 Uhr, Querstr. 25, 44532 Lünen

Anzeige

Weitere Artikel von Werne Plus

Brocke-Brüder holen „kleine Goldmedaille“ bei Senioren-WM

Werne/Rom. Die Tischtennis-Weltmeisterschaft der Senioren in Rom endete mit einer großen Überraschung für die Sportler aus Werne. Die Brüder Axel und Martin Brocke gewannen...

Triathlet Björn Kräher: Persönliche Bestzeit über olympische Distanz

Werne. Triathlet Björn Kräher vom TV Werne Wasserfreunde hat bei seinem Start beim World Triathlon Hamburg am 14. Juli 2024 seine persönliche Bestleistung abgeliefert....

Vielseitigkeit: Leonie Leni Vehring auf Coraleen reitet auf Platz 18

Werne. Bei der Jugendmeisterschaft in Luhmülen gehörten Reiterin Leonie Leni Vehring und Stute Coraleen vom Reitverein St. Georg Werne zum Team Westfalen. Das Paar...

Werner Triathleten in Verl knapp am Treppchen vorbei

Werne. Acht Werner Triathleten - davon zwei Ligamannschaften und ein Einzelstarter - sowie einige Supporter, machten sich am Sonntag, 14. Juli 2024, auf dem...