Mittwoch, April 17, 2024

TTC Werne und WSC 2000 liefern sich packendes Derby

Anzeige

Werne. „Ab nach oben!“ heisst es aktuell für die Reserve des Werner SC 2000: Mit einem fulminanten 8:2-Auswärtserfolg in der Römerstadt stürmten die TT-Cracks auf Platz 4 der 1. Bezirksklasse vor.

1. Bezirksklasse 5: SuS Oberaden IV – Werner SC 2000 II 2:8

- Advertisement -

Wieder bildete die in dieser Saison ausgeprägte Doppelstärke (bisher 5:1-Siege) die Basis des Erfolges: Matthias Makosch und Oliver Sonnen mussten zwar über fünf Sätze gegen die Materialspieler Weischenberg/Johne gehen, aber durch das souveräne 3:0 von Florian Pees und Ersatzmann Jan von Frantzius gegen Detlef Kreutzer und Scholz hieß es schnell 0:2.

Diese Führung wurde durch drei Einzelsiege von Sonnen, Makosch und von Frantzius auf 0:5 ausgebaut – die mitgereisten Zuschauer aus Werne waren aus dem Häuschen. Pees und Makosch blieben in den beiden folgenden Einzeln indes chancenlos – 2:5. Und die bange Frage kam auf, ob man noch einen Punkt durch ein mögliches Unentschieden abgeben würde müssen.

Eine wiederholt äußerst dominante Vorstellung von Sonnen (fünf Siege in Serie seit der verlorenen Partie gegen Köhler zum Saisonauftakt) stellte dann aber diesen richtungsweisenden Sieg sicher, sodass die beiden Spieler unten im Bewusstsein des Erfolges befreit aufspielen konnten: Pees gelang der 1. Saisonerfolg nach Rückstand über Friedrich Johne (9:11, 6:11, 11:6; 11:4, 11:7), von Frantzius ließ nach verlorenem ersten Satz ein Feuerwerk seiner Vorhand-Topspins auf Scholz los, sodass ein ungefährdeter 3:1-Erfolg zum 2:8 führte.

Nach dem Sim-Jü-Wochenende empfangen die Werner in ihrem ersten Heimspiel dieser Saison den Tabellenletzten TTF Lünen II. Die Wahrscheinlichkeit ist hoch, den Kontakt zum Tabellenführer aus Stockum weiter halten zu können.

2. Bezirksklasse 6: Werner SC 2000 III – TTC Werne 98 II 5:5

Es war ein packendes Derby, was am Montagabend in der Turnhalle der Uhlandschule ausgetragen wurde, ein Derby mit Höhen und Tiefen, um schließlich im „Showdown“ zwischen Jürgen Löcke und Peter Fleissig seinen Höhepunkt zu erreichen.

Aber der Reihe nach: Die Doppelspiele entschied der Gastgeber jeweils etwas besser in ihrer Spielweise abgestimmt mit 3:1 für sich. Als dann Ernst Kasch in ebensolchen vier Sätzen Katharina Hüsch bezwungen hatte, dachte man beim Gastgeber schon an den möglichen Heimsieg. Doch die Gäste aus dem Werner Osten hatten wohl was dagegen: Axel Brocke entschied den Tanz auf der Rasierklinge mit 13:11, 14:12 und 14:12 gegen den völlig überarbeiteten Manfred Woehl für sich, Martin Geiger musste nach bravouröser Aufholjagd doch noch Fleissig gratulieren und es stand nur noch 3:2.

Löcke siegte gegen Martin Peters, aber oben musste der Ausgleich in der Partie durch die 1:3-Niederlagen von Kasch und Woehl hingenommen werden. Martin Geiger bereitete dann den Showdown mit einem engen 3:1-Sieg vor: Löcke musste in den ersten beiden Sätzen (8:11,9:11) die Überlegenheit der raffinierten Rückhand-Peitsche von Fleissig anerkennen. Indes zog er den Schluss daraus flacher zu schupfen, häufiger auf die Vorhand-Seite anzugreifen, und zwar mit Erfolg (13:11, 11:9): der Ausgleich. Im finalen Satz wog es hin und her, ehe sich Fleissig nach knapp 40 Minuten vorentscheidend zu einer 10:6-Führung absetzen konnte. Doch Jürgen Löcke tat, was er immer tut, er kämpfte sich Punkt für Punkt heran. Beim Stande von 9:10 setzte er einen eigentlich einfachen Schupf-Return zu flach ins Netz und musste dem TTC zum leistungsgerechten Unentschieden gratulieren.

Mit dieser Punkteteilung setzen sich die Werner Vereine allesamt in der 2. Bezirksklasse ins Mittelfeld fest. Der WSC III reist Ende Oktober zum zweiten Derby nach Stockum.

WSC III: Kasch/Woehl 1:0, Geiger/Löcke 1:0, Kasch 1:1, Woehl 0:2, Geiger 1:1, Loecke 1:1.

TTC II: Peters/Fleissig 0:1, Brocke/Hüsch 0:1, Brocke 2:0, Hüsch 1:1, Peters 0:2, Fleißig 2:0.

Bezirksmeisterschaften Westfalen-Mitte in Soest

Drei der vier qualifizierten Jugendlichen des Werner SC 2000 traten am Wochenende bei den Bezirksmeisterschaften Westfalen-Mitte der Tischtennis-Spieler an. Indes waren die Teilnehmer durchgehend stark und die Werner hatten mit dem Los nicht besonders viel Glück, sodass sie gegen Bezirksmeister oder Finalisten ausschieden.

Bei den U15-Jugendlichen traten Jakob Kuchler und Mika Hoppe am Samstag an. Während Kuchler in der Gruppe B mit Yüce (TTF Bönen) und Bischoff (DJK Cappel) zwei Einzel gewinnen konnte – nur gegen den späteren Turniersieger Timo Hellmann (DJK Bad Westernkotten) war er beim 7:11, 11:7, 4:11, 4:11 chancenlos – und sich für das K.o.-Feld qualifizierte, musste sich Hoppe in einem
starken Teilnehmerfeld der Gruppe D – nur gegen Nico Hellmann (SuS Lipperbruch) gelang ein Sieg, gegen Kleineheilmann (DJK Cappel) und Krause (TTF Bönen) verlor er ohne Fortune – mit Platz drei begnügen.

Krauses Mannschaftskollege, der ehemalige Werner Till Bußmann, gewann seine Gruppe C sicher und unterlag im Halbfinale Hellmann. Im Viertelfinale musste sich Kuchler dann dem späteren Bezirksvizemeister Jannik Kappmeier aus Büren in drei Sätzen relativ schnell geschlagen geben. Auch im Doppel-Wettbewerb waren die Kuchler/Hoppe an jenem Tage ohne Chance und schieden bereits in der ersten Runde gegen die späteren Bezirksmeister Timo und Nico Hellmann aus.

Am Sonntag in der U19-Altersklasse trat Jan von Frantzius als einziger Qualifizierter des Werner SC an. Ihm gelang in der Gruppe A eine kleine Überraschung: Er konnte zwei von drei Spielen gewinnen und schlug den besser gesetzten Jannik Kappmeier, der am Vortag Kuchler bezwungen hatte, in drei deutlichen Sätzen (11:8, 11:5, 11:4).

Der Sieg über Kleineheilmann (DJK Cappel) verhalf von Frantzius dann nach der Niederlage gegen den späteren Turniersieger Ole Brock (DJK Bad Westernkotten) zum Einzug in die Hauptrunde. Für den besten Jugendlichen des Werner SC war dort im Viertelfinale gegen den späteren Finalisten Luca Loer (TV Büren) mit 9:11, 7:11 und 7:11 Schluss. Im Doppel mit Till Nesek von DJK Cappel schied von Frantzius gleich im ersten Spiel aus.

Vorschau

Werner SC 2000 – TTF Bönen IV

Nach dem engen und verdienten 9:3-Erfolg bei DJK Germania Kamen empfängt der Werner SC in der 1. Bezirksliga mit den TTF aus Bönen erneut eine unbekannte Mannschaft aus dem Süden. Diese Gäste haben sich bislang in vier Spielen erst eine Niederlage gegen den Tabellenführer erlaubt. Es dürfte also mit starker Gegenwehr zu rechnen sein. Tatsächlich zeichnen sich die Bönener durch eine sehr ausgeglichene hohe Spielstärke aus (alle Spieler bewegen sich zwischen 1540 und 1600 QTTR-Punkten).

Indes will der WSC sich tabellarisch weiter nach oben arbeiten, sodass ein Heimsieg Pflicht sein sollte. Der Gastgeber kann erstmals in dieser Serie auf seine erste Sechs zurückgreifen: Andre Wodetzki hat seine schwere Erkältung überwunden und „will voll angreifen“.

WSC: Bröcker, de Almeida, Wodetzki, Overhage, Holtmann, Müller.

Beginn: Samstag, 21. Oktober, 18.30 Uhr. Turnhalle der Uhlandschule.

Jugend

Alle drei Teams stehen bislang verlustpunktfrei an ihrer jeweiligen Tabellenspitze. Pikant ist das Duell der zweiten U19-Mannschaft, die in der Bezirksliga vor dem Spiel der Senioren auf die Drittvertretung von TTF Bönen trifft. Bönen ist als Tabellenzweiter erster Verfolger der Gastgeber.

U15: SuS Oberaden – WSC, 21.10., 14 Uhr

U19-I: WSC  – DJK Erwitte, 21.10., 15 Uhr

U19-II: WSC II – TTF BönenIII, 21.10., 15 Uhr

Anzeige

Weitere Artikel von Werne Plus

GSC-Fußballteam siegt weiter: Finale steigt nun am 7. Mai

Werne. Weiter, weiter – immer weiter: Die Fußball-Kreismeister-Elf des Gymnasiums St. Christophorus hat auch die Sieger aus Dortmund und Hagen bezwungen. Nach dem Sieg bei...

Sportmix: Anpaddeln auf der Lippe – „Tag der offenen Tür“ beim WTC

Werne. Am vergangenen Samstag starteten die Kanutinnen und Kanuten des SV Stockum die Draußensaison mit der ersten gemeinsamen Fahrt auf der Lippe. Nach Kaffee...

TV-Herren siegen – Feldkemper spielt sich ins Rampenlicht

Werne. Die Handballherren des TV Werne sind gegen Tus Westfalia Kamen Ihrer Favoritenrolle gerecht geworden und konnten sich nach zwei souveränen Hälften verdient durchsetzen. Handball...

Werner SC mit Schützenfest – Konkurrent VfL Kamen patzt

Werne. Vor dem Spitzenspiel beim Verfolger VfL Kamen setzte der Werner SC mit dem Kantersieg gegen das Schlusslicht ein Ausrufezeichen. Der Konkurrent um den...