Freitag, Juni 14, 2024

WSC überrollt Drensteinfurt mit 9:0

Anzeige

Werne. Das Ergebnis belegt es: Gegen einen haushoch überlegenen Werner SC hatte der SV Drensteinfurt nicht den Hauch einer Chance. Mit 9:0 (3:0) schrammte das Tabellenschlusslicht an einer zweistelligen Pleite vorbei.

Bezirksliga 7: SV Drensteinfurt – Werner SC 0:9 (0:3)

- Advertisement -

„In der ersten Halbzeit wäre mehr möglich gewesen“, so Axel Scheunemann, der zusammen mit Marc Schwerbrock Trainer Kurtulus Öztürk (Urlaub) vertrat. Mit einer offensiveren Staffelung im Mittelfeld hätte man sich Wege erspart und ein schnelleres Umschaltspiel ermöglicht. Dennoch hatten die Gäste aus Werne auf dem hochstehenden Naturrasen in Drensteinfurt den Gegner bestens im Griff.

Mit einem satten Schuss aus rund 25 Metern eröffnete Chris Thannheiser nach elf Minuten den Torreigen. Sein Ball schlug genau im rechten oberen Tordreieck des Drensteinfurter Tores ein – unhaltbar für den Keeper. Zwei Minuten später köpfte Jason Jäger eine Flanke von Jannik Prinz zum 2:0 ein. Trotz der Überlegenheit des WSC dauerte es bis zur 39. Minute, ehe das 3:0 fiel. Colin Lachowicz staubte nach einem Pfostenschuss von Jannik Prinz ab.

Nach elf Minuten brachen beim Tabellen-Schlusslicht die Dämme. Chris Thannheiser traf zum 1:0 für den WSC. Archivfoto: MSW
Nach elf Minuten brachen beim Tabellen-Schlusslicht die Dämme. Chris Thannheiser traf zum 1:0 für den WSC. Archivfoto: MSW

Prinz leistete auch die Vorarbeit zum vierten Werner Tor, als er eine Flanke per Kopf quer zum Sechzehner auf Maurice Modrzik legte. Der umspielte seinen Gegner und schob den Ball ins lange Eck (56.). Anschließend wechselten Scheunemann/Schwerbrock mit Fischer, Becker und Nattler frische Kräfte ein. Marvin Stöver rückte ins Mittelfeld vor und nutzte seinen neuen Freiraum für einen Hattrick (65., 77., 80.). Zwischenzeitlich traf Thannheiser zum 6:0 (66.), den Schlusspunkt setzte Yannick Lachowicz in der 89. Minute.     

Am kommenden Sonntag (15. Oktober) kommt es zum Spitzenspiel Erster gegen Zweiter in der Bezirksliga. Im Sportzentrum Lindert wird um 15 Uhr die Partie Werner SC gegen VfL Kamen angepfiffen. Beide Teams sind noch ohne Niederlage und weisen mit 33:8 (WSC) und 37:7 (VfL) beeindruckende Torbilanzen auf.  

WSC: Pollak – Holtmann, Martinovic, Stöver, C. Lachowicz (ab 67. Nattler), Y. Lachowicz, Schwerbrock (ab 64. Becker), Thannheiser (ab 77. Seifert), Prinz (ab 64. Fischer), Modrzik (ab 77. Drücker), Jäger

Tore: 0:1 Thannheiser (11.), 0:2 Jäger (13.), 0:3 Colin Lachowicz (39.), 0:4 Modrzik (56.), 0:5 Stöver (65.), 0:6 Thannheiser (66.), 0:7 Stöver (77.), 0:8 Stöver (80.), 0:9 Yannick Lachowicz (89.)

Anzeige

Weitere Artikel von Werne Plus

Lebenstraum erreicht: Sebastian Nieberg startet bei legendärem Wettbewerb

Werne. Anfang Juni ist für Sebastian Nieberg ein Lebenstraum zur Wirklichkeit geworden.  In Hamburg startete das Mitglied der TV Werne Wasserfreunde bei einer über...

Chromglanz auf dem Kirchplatz: Oldtimer kommen am Sonntag

Werne. Eine Art rollendes Museum mit 80 Autos und 20 Motorrädern aus längst vergangenen Jahrzehnten ist am Sonntag, 16. Juni, kurzzeitig in Werne zu...

HFA: Zweistufiger Briefwahlmodus bei künftigen Bürgerentscheiden

Werne. In der Stadt Werne sollen künftige Bürgerentscheide in einem reinen zweistufigen Briefwahlverfahren durchgeführt werden. Diese mehrheitliche Beschlussempfehlung gaben die Mitglieder des Haupt- und...

Surfpark in Werne: Offenlage der Pläne lässt weiter auf sich warten

Werne. Um das Großprojekt SCNCWAVE/SURFWRLD ist es in den vergangenen Wochen ruhig geworden, nachdem der städtische Baudezernent Ralf Bülte Mitte März noch die Offenlage...