Samstag, Juni 22, 2024

Hockey United Werne verlangt dem Tabellenführer alles ab

Anzeige

Werne. Die Rollen vor dem Spiel waren klar verteilt: Aufsteiger Hockey United Werne empfing den verlustpunktfreien Tabellenführer und designierten Meister Eintracht Dortmund II. Der „Underdog“ zeigte dann seine beste Saisonleistung – was auch an einem Neuzugang lag.

2. Verbandsliga (Hallenhockey): Hockey United Werne – Eintracht Dortmund II 7:9 (5:5)

- Advertisement -

Nach nur einem gemeinsamen Training mit der Mannschaft debütierte Fabian Müller, der früher für den inzwischen aufgelösten Schulsport-Club Lünen aktiv war, für die Rot-Gelben. Und wie.

Erwartungsgemäß gingen die Gäste in Führung. Doch kurz darauf fasste sich Fabian Müller ein Herz und „nagelte“ die Kugel unhaltbar in den Torwinkel – 1:1. Im ersten Viertel legte Dortmund noch einmal vor. Dann entschied das gut leitende Schiedsrichter-Gespann auf Strafecke für United. Müller forderte den Ball und schoss zum erneuten Ausgleich ein.

Der Einstand von Neuzugang Fabian Müller glückte.

Im zweiten Abschnitt drehte Werne zunächst richtig auf. Kapitän Henrik Grotefels und Müller mit Tor Nummer drei brachten den Außenseiter mit 4:2 in Führung. Diesen Vorsprung konnte United aber nicht lange halten. Die Eintracht zeigte ihre Klasse und drehte die hochklassige Partie – 4:5. Moschkau krönte die beste Halbzeit der laufenden Saison mit dem Ausgleich.

Wie angespannt die Nerven beim Tabellenführer waren, zeigte kurz nach dem Halbzeitpfiff die versuchte Beeinflussung eines Schiedsrichters durch einen Eintracht-Spieler. Ohne Erfolg. Die Unparteiischen leiteten die Begegnung wie zuvor auch umsichtig und neutral.

Kapitän Henrik Grotefels (rechts) – hier im Zweikampf mit dem ehemaligen Bundesligaspieler Sven Brodersen – erzielte einen Treffer.

Das dritte Viertel war eine Kopie des ersten. Zweimal gingen die Gäste in Führung, zweimal glich United (Fabian Müller und Tim Wleklik) aus. Schließlich reichten in der Schlussphase die Kräfte nicht mehr aus, um für die Überraschung zu sorgen. Immerhin fehlte mit Bernd Temme und Pascal Blomenkemper fast die komplette Abwehr, Julian Schrade war stark angeschlagen.

Dortmund, gespickt mit ehemaligen Bundesliga- und Regionalligaspielern, erhöhte auf 9:7 und brachte den schmeichelhaften Sieg danach sicher nach Hause. Die Meisterschaft ist den Bierstädtern damit wohl kaum noch zu nehmen.

Anzeige

Weitere Artikel von Werne Plus

Eigenes Ladenlokal für „Alle gemeinsam, keiner einsam“

Werne. Am Freitag, 22. Juni, lud das Team von „Alle gemeinsam, keiner einsam e. V.“ Bürger und Sponsoren feierlich zur Neueröffnung am Roggenmarkt 30...

Hubracht kehrt zurück: TTC Werne mit neuem Vorstand

Werne. Auf der diesjährigen Mitgliederversammlung in der Pizzeria Mama Leone hat sich der TTC Werne in der Vorstandsarbeit für die nächsten beiden Jahre neu...

Luitger Honé geht in den Ruhestand: 50.000 Menschen tief in die Augen geschaut

Werne. Dr. med. Luitger Honé hat in den vergangenen drei Jahrzehnten vielen Menschen tief in die Augen geschaut. Der Mediziner schätzt, mit Blick auf...

Fröhlicher Abschied von der Sekundarschule in Werne

Werne. Viele strahlende Gesichter gab es jüngst bei der Entlassfeier an der Marga-Spiegel Sekundarschule. 130 junge Erwachsene haben die Schule nun verlassen und sind...