Donnerstag, Juli 25, 2024

Lebenstraum erreicht: Sebastian Nieberg startet bei legendärem Wettbewerb

Anzeige

Werne. Anfang Juni ist für Sebastian Nieberg ein Lebenstraum zur Wirklichkeit geworden.  In Hamburg startete das Mitglied der TV Werne Wasserfreunde bei einer über die „Ironman-Distanz“ ausgetragenen Triathlon-Sportveranstaltung und erreichte dabei ein sensationelles Ergebnis.

3,8 Kilometer Schwimmen, 180 Kilometer Radfahren und dann noch ein Marathon – beim Ironman, einer der härtesten Ausdauersportarten der Welt, fühlt sich der 41-Jährige ganz offensichtlich überaus wohl.

- Advertisement -

Es war für den Athleten die dritte Veranstaltung dieser Art. Ein besonderes Event, für das Sebastian Nieberg über acht Monate lang intensiv trainiert hatte. „Diesmal wollte ich alles auf eine Karte setzten, weil ich nicht die Zeit habe, mich jedes Jahr so ausführlich darauf vorzubereiten.“

In der Hansestadt erwischte der zweifache Familienvater dann einen echten „Sahne-Tag“ und lieferte in allen drei Disziplinen absolute Höchstleistungen ab. „Meine Familie ist dabei gewesen und hat mich großartig unterstützt“, sagt Nieberg rückblickend.

Der Moment des großen Glücks im Bild festgehalten: Sebastian Nieberg mit dem Ticket, das zum Start auf Hawaii berechtigt. Foto: privat

In der Altersklasse von 40 bis 44 Jahren schloss Nieberg den Wettkampf nach gut neun Stunden und vier Minuten auf Rang 17 ab. Das recht komplizierte Reglement sieht jedoch vor, dass in der Altersklasse nur die ersten Sieben das Ticket zur ersehnten Weltmeisterschaft auf Hawaii lösen.

Doch nach dem harten Wettbewerb hatte Nieberg auch etwas Glück. Absagen anderer, vor ihm platzierter Sportler sorgten dafür, dass der 41-Jährige schließlich doch das Ticket erhielt, um am 26. Oktober auf Hawaii antreten zu können. „Das Gefühl, als das klar war, werde ich nie vergessen. Das ist der Heilige Gral für Sportler wie mich.“

Knapp zwei Wochen nach dem besonderen Erfolg hat Nieberg nun bereits die Reise zur Inselgruppe im Pazifischen Ozean geplant. Der Ausdauersportler wohnt mittlerweile seit Jahren in Telgte, trainiert aber immer, wenn es möglich ist, in Werne. „Auch meine Eltern und viele Freunde wohnen noch da“, sagt Nieberg.

Lob für Teamkollegen

Wie gut der Kontakt auch zu seinen Teamkollegen in der Lippestadt ist, belegt die Tatsache, dass Nieberg auch die von Wasserfreund Thorsten Kräher erbrachte Leistung würdigt: „Der hatte in Hamburg eine Laufverletzung und daher einen wirklich schweren Tag. Er hat trotzdem nicht das Ziel aus den Augen verloren und den Ironman erfolgreich beendet.“      

Thorsten Kräher vom TV Werne beendete trotz Verletzung den „Ironman“ in Hamburg. Foto: privat
Anzeige

Weitere Artikel von Werne Plus

„Schaukelglück“ für U3-Kinder wird in der Kita Arche Noah Wirklichkeit

Werne. Die evangelische Kita Arche Noah freut sich über eine "so lang gewünschte U3-Schaukel" (Leiterin Ulrike Plutat). Wirklichkeit wurde der Wunsch dank großzügiger Unterstützung. Dank...

Tischtennis: Werner SC geht selbstbewusst in neue Saison

Werne. Zur Saison 2024/25 wurden im heimischen organisierten Tischtennis-Sport vom Westdeutschen Tischtennis-Verband nach der Neugründung des Bezirks "Westfalen-Mitte" vor der letzten Saison weitere Feinjustierungen...

Düt und Dat e.V. spendet wieder für den guten Zweck

Werne. "Dass wir so kurz nach unserem Umzug schon wieder spenden können, damit hätte ich nicht gerechnet", sagte Marita Melcher, Vorsitzende des Vereins Düt...

Lutz Gripshöver zeigt bei EM der jungen Reiter erneut sein Können

Werne. Lutz Gripshöver jun. aus Werne gehört zu den vielversprechendsten Nachwuchsreitern seiner Altersklasse. Der 13-Jährige stellte in der Vorwoche bei den Europäischen Meisterschaften der...