Montag, Juni 24, 2024

Pater Tobias sorgt mit Gottfried-Marathon für Begeisterung

Anzeige

Cappenberg. Irek Niezgoda scheute die weite Anreise nicht. Die Ausdauersportler aus Polen benötigte mehr als neun Stunden, um von seiner Heimatstadt Chorzów nach Cappenberg zu fahren. Er startete bei einem besonderen Laufevent in Westfalen: Gemeinsam mit seiner Tochter ging er beim 3. Gottfried-Marathon auf die Strecke – das Duo nahm die Halbdistanz in Angriff.

Irek Niezgoda hatte den Veranstalter, Marathon-Pater Tobias Breer, im Januar in der Antarktis kennengelernt. Dort starteten die beiden Läufer als einzige Europäer den „White Continent Marathon“. „Dort wurde die Idee geboren, dass Irek auch bei uns in Cappenberg auf die Strecke geht“, berichtete Pater Tobias.

- Advertisement -

Dass er seinen polnischen Lauffreund nun wieder traf, freute ihn sehr. Der Marathon-Pater zog nach der Veranstaltung ein durchweg positives Fazit. „Alle Läuferinnen und Läufer waren von dem Event begeistert“, betonte Pater Tobias. Er konnte auch einen neuen Rekord vermelden: 200 Teilnehmer starteten in vier Kategorien. Viele Sportler nahmen die 10,5-Kilometer-Distanz in Angriff. Wer eine größere Ausdauer hatte, konnte sich beim Halbmarathon (21,2 Kilometer), beim klassischen Marathon (42,195 Kilometer) oder beim Ultralauf (52,5 Kilometer) beweisen.

Thomas Orlowski, Bürgermeister der Stadt Selm, war wie im Vorjahr dabei. Der SPD-Politiker trug wieder die Startnummer 1 und genoss den Lauf rund um das Schloss Cappenberg. Auch Timo Schaffeld war beim Gottfried-Marathon unterwegs. Den Profi-Triathleten kennt Pater Tobias über sein Engagement im Rotary-Club „Anthony-Hütte“ aus Oberhausen. „Ich fand super, dass er nach Cappenberg gekommen ist und noch zwei Freunde mitgebracht hat“, sagte der Veranstalter. Außerdem war die Freiwillige Feuerwehr in Cappenberg vertreten. Die Mitglieder absolvierten den Lauf sogar in Uniform.

Die Freiwillige Feuerwehr Cappenberg war ebenfalls dabei und lief die Strecke in Uniform. Foto: Daniel Elke/Projek LebensWert

„Der familiäre Charakter macht dieses Event aus“, betonte Pater Tobias, der in seiner Heimat selbst wieder einen Marathon lief. Entlang der Strecke sah er viele Bekannte. Seine Familie und der Pfarreirat von St. Johannes Cappenberg half ihm mit bei der Organisation. Und Johannes Breer, der Bruder des Veranstalters, schenkte den Teilnehmern am Streckenrand sein „Cappenberger Tröpfchen“ aus. „Das hat den Läufern auf der letzten Runde noch einmal Kraft gegeben“, erklärte Pater Tobias mit einem Lachen.

Der Gottfried-Marathon diente wieder einem guten Zweck. 6.500 Euro kamen durch Startgelder und Spenden zusammen. So finanziert Pater Tobias durch den Lauf das Projekt „Erlebnistage auf dem Bauernhof“. Die Kinder der Tageseinrichtung St. Johannes in Cappenberg können demnächst den Bauernhof Spinne besuchen. Für Pater Tobias ist das eine Herzensangelegenheit, die Landwirtschaft hat ihn schließlich als Kind geprägt.

Die Runde vorbei am Schloss Cappenberg ist bei den Sportler/innen sehr beliebt. Foto: Daniel Elke/Projek LebensWert

Der Marathon-Pater unterstützt mit dem Lauf außerdem geflüchtete Kinder, die in Selm leben. Der Arbeitskreis Asyl Bork und der KreisSportBund Unna richten auch 2024 ein Sommercamp im Sport- und Tagungszentrum Hachen im Sauerland aus. „Integration durch Sport“, lautet das Motto. Schon 2023 bedachte Pater Tobias die Veranstalter der Ferienfreizeiten für Kinder aus Flüchtlingsfamilien und deutsche Kinder mit einer Spende. „Ich gebe gerne das Geld für so eine tolle Aktion. Aus eigener Erfahrung weiß ich, wie wichtig Sport bei der Integration ist.“

Im kommenden Jahr wird der Prämonstratenser aus Duisburg den Lauf in Cappenberg erneut ausrichten. Am 16. März 2025 ist es so weit. Pater Tobias freut sich auf diesen Tag. „Diese Veranstaltung auf dieser wunderschönen Strecke ist für viele Sportler mittlerweile ein fester Termin in ihrem Laufkalender.“

Spendenkonto:

Projekt LebensWert
BIC: GENODED1BBE
IBAN: DE34360602950010766036
Spendenquittungen werden ausgestellt.

Anzeige

Weitere Artikel von Werne Plus

Abi-Jahrgang 2024 am Gymnasium St. Christophorus bekommt Zeugnisse

Abiturjahrgang 2024 am Gymnasium St. Christophorus bekommt Zeugnisse. Foto: Volkmer

­Kapelle St. Johannes geweiht: Ein besonderer Tag für die Gemeinde

Werne. Im September vergangenen Jahres flossen noch Tränen der Trauer, als die Gemeinde mit Weihbischof Dr. Stefan Zekorn in der Kirche St. Johannes den...

Deutsch-Pop mit Leo Garske und Schmölzl-Lesung in Buchhandlung

Werne. Mit gefühlvollem Deutsch-Pop kommt Leo Garske zusammen mit seinem Gitarristen Sebi am Mittwoch, 26. Juni 2024, um 19.30 Uhr zu Bücher Beckmann. Der...