Sonntag, April 14, 2024

LippeBaskets liefern dem Favoriten einen packenden Pokal-Fight

Anzeige

Werne. Es war angerichtet. Die „Ballspielhölle“ ausverkauft, die Stimmung bestens – und die LippeBaskets erwischten gegen den Erstregionalligisten BSV Wulfen eine Top-Start. Am Ende hat es dann aber doch nicht gereicht.

WBV-Pokal, Halbfinale: LippeBaskets – Wulfen 74:87 (22:15, 22:20, 11:27, 19:25)

- Advertisement -

Gegen den amtierenden Pokalsieger, der schon vor Jahresfrist in Werne im Halbfinale siegte, erwischten die LippeBaskets einen Auftakt nach Maß: Böcker, Bromisch, Böcker, Funk aus der Distanz, Böcker und wieder Böcker von der Freiwurflinie sorgten innerhalb von fünf Minuten für eine 12:3-Führung.

Gänsehaut-Atmosphäre herrschte in der Ballspielhalle beim Pokal-Kracher der LippeBaskets gegen Wulfen.

Der Favorit nahm entnervt eine Auszeit, die Halle stand kopf, die zahlreichen Anhänger aus Wulfen wurden etwas ruhiger. Mit einem Dunk zum 12:7 setzte Leon Oshodin eine erste Duftmarke. Doch Werne ließ sich davon nicht beeindrucken, sicherte sich die meisten Rebounds und punktete fleißig. Bromisch und Barkowski verwandelten Freiwürfe sicher. Anthony Hodges zauberte mit einem „Dreier“ und Dominic Böcker mit einem Fast-Break – das erste Viertel ging mit 22:15 an den Außenseiter.

Auch im zweiten Durchgang machten die LippeBaskets ihre Sache extrem gut, legten bis zur Pause weitere zwei Punkte zwischen sich und dem Gegner. Ein Anhänger der Wulfener verlor die Nerven, schleuderte während eines Bromisch-Freiwurfs seinen Schal in Richtung Korb – er wurde der Ballspielhalle verwiesen. Immerhin neun Punkte betrug der Vorsprung der Gastgeber nach der Hälfte der Spielzeit.

Bis auf den letzten Platz gefüllt war die Ballspielhalle in Werne. Foto: Wagner

Der BSV Wulfen kam dann wie verwandelt aus der Kabine, drehte die Partie. Nach drei Minuten stand es 44:44 und am Ende des 13:0-Laufs 48:44 für die Gäste. Hodges konterte und egalisierte noch einmal den Spielstand (48:48), doch danach gelang dem Erstregionalligisten fast alles. Aus der Distanz landeten fast alle Versuche im Korb, nur von der Freiwurflinie war Wulfens Bilanz unterirdisch.

Im vierten Viertel traf der Favorit dreimal in Folge per „Dreier“ und entschied somit die Partie vorzeitig für sich. Mit viel Einsatz und erhobenen Köpfen brachten die LippeBaskets das Pokal-Duell über die Ziellinie.

Louis Barkowski schied im Laufe des Spiels aufgrund von Rückenproblemen aus. Foto: Wagner

Während diesmal die Gäste zum Song „Sweet Caroline“ den Finaleinzug mit ihren Fans feierten, bedankten sich die heimischen Korbjäger bei ihren Anhängern für die lautstarke Unterstützung.

Coach Christoph Henke fand dann auch tröstende Worte für seine enttäuschten Schützlinge: „Ich bin stolz auf die Jungs, das war eine großartige Leistung und Werbung für unseren Sport – wenn auch nicht mit dem von uns gewünschten Ergebnis.“ Und weiter: „Wulfen war in Halbzeit zwei bärenstark, da haben wir keine Antwort mehr drauf gefunden, auch wenn wir gefightet haben. Die Niederlage müssen wir akzeptieren.“

LBW: Most, Wiedey 6, Funk 17/4, Hodge 15/2, Möller, Barkowski 3, Bredt 8, Böcker 11, Bromisch 15/1

Mehr Fotos zum Pokal-Duell LippeBaskets Werne gegen BSV Wulfen finden Sie in unserer Bilderstrecke.

Anzeige

Weitere Artikel von Werne Plus

„Gärtnerei Stadtgemüse“: MdB Anne Spallek lobt engagiertes Trio

Werne. Eine erstklassige Qualität haben sie zu bieten, die Ringelrübchen, die Laurin Liekenbrock aus der Erdmiete holte, wo das edle Gemüse überwinterte. Wer sie...

LippeBaskets Werne erst mit Startproblemen, dann aber souverän

Werne. Die LippeBaskets Werne sind mit einem Sieg aus der Osterpause gekommen und festigten den zweiten Tabellenplatz. Nur noch zwei Partien stehen in dieser...

Solebad Werne bietet Ferienprogramm mit vielen Aktionen

Werne. Erst beim Entenrennen mitgefiebert, danach das Großspielgerät erklommen, anschließend ins Wasser gesprungen und zum Schluss zusammen mit dem Solepferdchen Ostereier gesucht – in...

„Werne live“ lädt wieder zum Musikhören, Tanzen und Feiern ein

Werne. Nach der Corona-Pause startete die Kneipennacht "Werne live" im vergangenen Jahr wieder durch. Am 30. April 2024 wird der "Tanz in den Mai"...