Mittwoch, Juni 19, 2024

Neue Piktogramme sollen an Schritt-Geschwindigkeit erinnern

Anzeige

Werne. Wer sich in den vergangenen Tagen über die Straße Am Griesetorn bewegt hat, dürfte die beiden neuen, großen „Straßenmalereien“ kaum übersehen haben. Die beiden Piktogramme haben einen ernsten Hintergrund, denn in der Nähe des Kindergartens Auf dem Berg wird oftmals viel zu schnell gefahren.

Schon im vergangenen Jahr gab es einen ersten Ortstermin mit Kita, Elternbeirat und Stadt, berichtet Adrian Kersting von der Abteilung Straßen und Verkehr. Seitdem seien sukzessive Maßnahmen ergriffen worden, um das Problem der zu schnell fahrenden Verkehrsteilnehmer anzugehen. Bekanntlich gilt in dem Bereich Schrittgeschwindigkeit, was bedeutet, dass jegliche Behinderung oder gar Gefährdung von Fußgängern – auf der gesamten Straßenbreite verhindert werden muss.

- Advertisement -

„Die Polizei ist dort jetzt öfter im Einsatz und dazu haben wir ein Dialogsystem angebracht, was die Autofahrer darüber informiert, ob sie mit der richtigen Geschwindigkeit oder zu schnell unterwegs sind“, berichtet der Abteilungsleiter. Zunächst war dazu eine gemeinsame Aktion mit Kindern aus der Einrichtung angedacht, bei denen die Kleinen von der Stadt bereitgestellte Schablonen ausmalen. Eine Aktion mit Kreide hätte aber lediglich ein kurzweiliges Zeichen auf dem Pflaster hinterlassen.

Seit wenigen Tagen sind die Hinweise angebracht. Foto: Volkmer

„Wir haben uns daher dafür entschieden, dass wenn wieder Markierungsarbeiten in der Stadt stattfinden, wir diesen Bereich einfach mitmachen lassen“, so Kersting. Dies ist nun geschehen. Kinder aus der Kita waren auch dabei und verfolgten die Aufbringung gespannt vor Ort. „Dabei hat man gemerkt, wie nötig das Ganze ist. Denn während die Arbeiten durchgeführt wurden, sind etliche Autos zu schnell um den gesperrten Bereich gefahren“, schildert Einrichtungsleiterin Silke Möller ihre Beobachtungen.

Seit vielen Jahren stelle sich die Situation im Nahbereich der Kita problematisch dar, so Möller. „Wir hoffen, dass die neuen Markierungen die Menschen nun wieder daran erinnern, dass sie in dem Bereich langsam fahren müssen.“ Dankbar ist die Kita-Leiterin zudem darüber, dass auch die Polizei häufiger vor Ort Präsenz zeigt.

Anzeige

Weitere Artikel von Werne Plus

Kompletter „Mischbetrieb“ im Bürgerbüro? – Debatte im Ausschuss

Werne. "Es fällt doch niemanden spontan auf dem Wochenmarkt ein, dass er einen Personalausweis braucht. Die Anliegen für einen Besuch im Bürgerbüro fallen doch...

Jubiläumsfeier: 25 Jahre Schnadestein Werne/Nordkirchen

Werne. Am Samstag, 22. Juni 2024, treffen sich die Heimatvereine Werne und Nordkirchen an einem Grenzpunkt der beiden Gemeinden, an einem sogenannten Schnadestein. Dieser...

Juniorwahl zur Europawahl 2024 am AFG: CDU liegt klar vor SPD und AfD

Werne. Was wäre wohl gewesen, wenn ausschließlich Jugendliche bei der Europawahl gewählt hätten? Eine Antwort auf diese Frage liefern die Ergebnisse der bundesweiten Juniorwahl....

Hausanbau in Flammen: Feuerwehr hat Brand schnell unter Kontrolle

Werne. Die Leitung der Feuerwehr und der Löschzug Mitte wurden am Montag (17.06.2024) um 21.58 Uhr mit dem Alarmstichwort "FEUER_3 - vermutlich Brand eines...