Donnerstag, April 25, 2024

Warnung vor Nikotin-Pouches: Kontrollen angekündigt

Anzeige

Kreis Unna. Sie sind klein, schmecken nach Erdbeere und versprechen einen Nikotin-Kick – Nikotin-Pouches (auch Nikotinbeutel genannt) werden bei Schülerinnen und Schülern immer beliebter. Wie gefährlich der Konsum ist, ist dabei oft völlig unbekannt, warnt jetzt der Kinder- und Jugendgesundheitsdienst gemeinsam mit der Lebensmittelüberwachung des Kreises Unna. Ein neues Merkblatt soll helfen aufzuklären.

„Für viele Kinder und Jugendliche ist der Konsum offenbar ‚ganz normal‘“, berichtet Dr. Katja Moss, Sachgebietsleiterin der Lebensmittelüberwachung. „Die kleinen Kissen werden unter die Oberlippe oder in die Wange gelegt. Sie sind mit Nikotin und Aromastoffen angereichert, sodass sie nach Erdbeere oder Wassermelone schmecken. Im Mund entfalten sie dann ihre Wirkung: Ähnlich wie bei Zigaretten verspürt der Konsument dann ein angenehmes, beruhigendes Gefühl – das Gift greift die Nerven an. Allerdings können die Beutel im Vergleich zu herkömmlichen Zigaretten die achtfache Menge an Nikotin enthalten.“

- Advertisement -

Nikotin ist Gift

Nikotin ist eine hochgiftige und süchtig machende Substanz, die bei übermäßiger Aufnahme akute Vergiftungen verursachen kann. Im schlimmsten Fall kann das zu Atemstillstand und Tod führen. Besonders gefährlich ist der Konsum für Kinder, Jugendliche und Nichtraucher, die eine so hohe Dosis an Nikotin nicht gewohnt sind.

Auch das Bundesinstitut für Risikobewertung (BfR) warnt: Symptome wie Übelkeit, Erbrechen und Schwindel bis hin zu Ohnmacht sind bereits nach einmaligem Verzehr zu erwarten. Im März dieses Jahres mussten im Kreis Unna Schüler mit solchen Symptomen behandelt werden. Sie hatten Nikotin-Pouches konsumiert.

Verkauf verboten

Was viele nicht wissen: Die Pouches sind in den Augen des Gesetzgebers Lebensmittel, weil sie keinen Tabak enthalten. Für sie gibt es in Deutschland keine Zulassung. Das heißt: Der Verkauf ist verboten.

Sogar mehr noch: Bei zu hohem Nikotingehalt werden die Pouches als gesundheitsschädlich eingestuft. In diesem Fall stellt der Verkauf einen Straftatbestand dar.

In den Blick der Lebensmittelkontrolleure des Kreises Unna geraten daher potentielle Verkaufsstellen. „Wir werden unangekündigte Schwerpunktkontrollen im Kreis Unna und in Hamm durchführen und prüfen, ob von Händlern die Taschen an Endverbraucher abgegeben werden“, kündigt Dr. Moss an.

Diese und viele weitere Infos zu den Nikotin-Pouches sind in einem neuen Merkblatt unter dem Suchbegriff „Nikotin-Pouches“ auf www.kreis-unna.de zu finden. PK | PKU

Anzeige

Weitere Artikel von Werne Plus

Neuer Fußball-Chef beim WSC ist in Werne kein Unbekannter

Werne. Nach der offiziellen Verabschiedung von Thomas „Stan“ Overmann beim Werner SC laufen beim neuen Vorsitzenden der Fußballabteilung längst die Vorbereitungen für die nächste...

Christian Huppert bietet literarisch-musikalischen Trip nach Rügen

Werne. Über 80 Suchende interessierten sich am 20. April in der Stadtbücherei für die Premiere einer neuen Literaturgattung: das Smartphone-Reiseromänchen, erfunden vom Sprachkünstler und...

72-Stunden-Aktion: Landjugend verschönert Horster Kita

Horst. 20 engagierte Jugendliche und junge Erwachsene der Landjugend-Ortsgruppe Werne-Stockum nutzten die deutschlandweite 72-Stunden-Aktion des Bundesverbandes katholischer Jugendverbände (BDKJ) am vergangenen Wochenende, um das...

Sparkasse passt Filialnetz an – Kundenberatung unter einem Dach

Werne. Die Hauptstelle der Sparkasse an der Lippe am Markt ist künftig die zentrale und einzige Anlauflaufstelle für die Kundinnen und Kunden des Kreditinstituts...