Freitag, Juni 14, 2024

Charlotte Görz bleibt über 60 Meter erstmals unter acht Sekunden

Anzeige

Werne. Am Samstagabend noch zur Sportlerin des Jahres gewählt, zusätzlich mit der Sportplakette der Stadt Werne ausgezeichnet und am Sonntag schon wieder beim Wettkampf – Teil 1 der westfälischen Meisterschaften in Dortmund – am Start. Für die junge Leichtathletin Charlotte Görz vom TV Werne war es ein aufregendes Wochenende.

Mit 10 Mannschaftskolleg/innen stellte sie sich der Konkurrenz in der Körnighalle in Dortmund. Dabei war sie einmal mehr erfolgreich und erzielte einen dritten Platz im 60m Sprint. Im Vorlauf war sie eine tolle neue Bestzeit gelaufen, nämlich 7,99 Sekunden – das erste Mal unter acht Sekunden.  

- Advertisement -

Aber auch alle anderen Teilnehmernden der Mannschaft vom TV Werne konnten zufrieden sein. So gab es neben Charlotte noch drei weitere Finalteilnahmen und viele neue Bestzeiten. 

Isabelle Fernholz (Jg. 2010) lief starke 8,65 Sekunden über 60 Meter und freute sich über den Einzug ins Finale ebenso wie Konstantin Meermann (Jg. 2010), der am Ende mit einer neuen Bestzeit von 8,22 Sekunden seinen B-Endlauf sogar gewinnen konnte und im Gesamtfeld Platz sechs belegte. Knapp den Endlauf verpassten Ole Herick, Henri Leifkes, Christoph Ealden, Clara Dietrich und Paulina Czeranka. 

Titus Groß (Jg. 2009) trat im Dreisprung an und schaffte es als Fünfplatzierter mit 9,79m auf Anhieb zur Siegerehrung, die den ersten acht Besten vorbehalten ist. 

Am Abend wurden noch die Meister über die 800m Strecken gesucht. Aus Werne hatten sich drei Sportler/innen im Vorfeld qualifiziert. Bei den Medaillenvergaben spielten sie zwar keine Rolle, aber alle haben sich stark verbessert. So steigerte sich Henri Leifkes (Jg. 2009) um ganze sechs Sekunden auf 2:31,14 Minuten und Phil Vorschulze (Jg. 2008) auf tolle 2:22,04 Sekunden. 

Tina Riße betrat erstmalig seit ihrer Verletzung im Sommer wieder die Wettkampfbühne und brachte einen super 800m Lauf auf die Bahn. Die Uhren blieben bei 2:27,23 Minuten stehen. Sie freute sich sehr über die neue Bestzeit, aber das Wichtigste für sie war, dass sie wieder schmerzfrei laufen konnte. 

Am nächsten Wochenende geht es in Dortmund weiter mit Teil 2 und 3 der westfälischen Meisterschaften mit den Disziplinen Kugelstoßen, Hoch/Weitsprung, Langsprint und den 4 x 200m Staffeln – wieder mit reger Beteiligung des TV Werne. Trainer und Athleten sind gespannt. 

Anzeige

Weitere Artikel von Werne Plus

Weg für Anbau der Wiehagenschule frei – Turnhallenabriss später

Werne. In der Sitzung für den Ausschuss des Kommunalbetriebs Werne (KBW) wollte Vorsitzender Lars Hübchen am Donnerstag (13.06.2024) keine großen Diskussionen mehr zulassen und...

Seit 50 Jahren an der Platte: WSC-Tischtennis feiert Jubiläum

Werne. Die Tischtennis-Abteilung des Werner SC 2000, vormals der Sportfreunde Werne-West 67, feierte jetzt mit mehr als 70 Gästen ihr 50-jähriges Bestehen im Sportheim...

Plätzerfest zu Peter und Paul: Sieben Zentner Kartoffeln stehen bereit

Werne. Immer am 29. Juni, immer am Kloster - das Plätzerfest zu Peter und Paul hat eine jahrzehntelange Tradition in Werne. In diesem Jahr...

Lebenstraum erreicht: Sebastian Nieberg startet bei legendärem Wettbewerb

Werne. Anfang Juni ist für Sebastian Nieberg ein Lebenstraum zur Wirklichkeit geworden.  In Hamburg startete das Mitglied der TV Werne Wasserfreunde bei einer über...