Samstag, April 20, 2024

U18-Landtagswahl: 45.000 junge Wähler/innen machen mit

Anzeige

Werne. In den letzten Tagen konnten Kinder und Jugendliche in mehr als 160 Kommunen und 530 Wahllokalen in NRW im Rahmen der U18-Landtagswahl entscheiden, welchen Parteien und Kandidat/innen sie ihre Stimme geben.

In Schulen, Jugendzentren und Jugendverbänden konnten junge Menschen ihre Stimme abgeben. In NRW beteiligten sich fast 45.000 junge Wähler/innen an der U18-Landtagswahl. 2017 waren es noch 35.000 Kinder und Jugendliche.

- Advertisement -

„Die Beteiligung an der U18-Wahl ist in diesem Jahr deutlich höher als bei der U18-Landtagswahl für 2017. Das zeigt, dass Kinder und Jugendliche ernst genommen werden wollen und mitentscheiden können. Sie wollen wählen! Aus Sicht junger Menschen ist es gerade jetzt besonders notwendig, sich einzumischen, denn in vielen Politikfeldern denken Politiker/innen die Bedürfnisse junger Menschen nicht ausreichend mit“, fasst Max Holzer, Vorsitzender des Landesjugendringes NRW, die U18-Landtagswahl zusammen.

„Die große Beteiligung ist auch ein Appell von Kindern und Jugendlichen an die Regierungen. Haltet uns das Wahlrecht nicht länger vor“, ergänzt Maja Tölke, Vorsitzende des Landesjugendrings NRW. „Mitentscheidung junger Menschen ist eines der wichtigsten Kinderrechte.“

Organisiert und getragen wird die U18-Landtagswahl vom Landesjugendring NRW. Bereits seit 1996 findet das unabhängige und partei-neutrale Kinder- und Jugendwahlprojekt U18 immer neun Tage vor der Wahl für die Erwachsenen statt. Dabei können junge Menschen ihre Stimme für die Wahl abgeben. Die U18-Wahl wird als Beitrag zur politischen Bildung verstanden. Denn mit der Anmeldung eines Wahllokals setzen sich Kinder-, Jugend- und Schülergruppen aktiv mit dem demokratischen System auseinander. Die selbstbestimmte Meinungsbildung und die Auseinandersetzung mit der Wahl stehen im Mittelpunkt. Eigene Themen und Prioritäten werden erkannt und untereinander diskutiert. Parteiprogramme werden hinterfragt und verglichen, so dass eine Wahlentscheidung getroffen werden kann.

In den vergangenen Jahren hat das Jugendamt Werne mit der Stadt-Schülervertretung und der Unterstützung der Schulleitungen an den weiterführenden Schulen die Bundestagswahl 2017, die Landtagswahl 2017, Europawahl 2019 und die Bundestagswahl 2021 erfolgreich durchgeführt. Die U16-Kommunalwahl fiel wegen der Corona-Pandemie aus.

In diesem Jahr hat die Marga-Spiegel-Sekundarschule, das Anne-Frank-Gymnasium und das Gymnasium St. Christophorus teilgenommen. Insgesamt haben hier 913 Schüler/innen das „Wahlrecht“ genutzt.

Das Zweitstimmenergebnis stellt sich wie folgt dar: CDU 21,4%, SPD 18,8%, FDP 18,7%, Grüne 14,2%. In ganz NRW sehen die Zahlen etwas anders aus. Da ist die SPD vorne mit 25,5%, Grüne 18,6%, CDU 18,3, FDP 11,5%.

Anzeige

Weitere Artikel von Werne Plus

Café Chaos zeigt Film zum Thema Intergeschlechtlichkeit

Werne. Am Freitag, 26. April, beschäftigt sich die Veranstaltungsreihe des Café Chaos' im Jugendzentrum JuWeL mit dem Thema Intergeschlechtlichkeit. Intergeschlechtlichkeit bezeichnet die uneindeutige Ausprägung...

Sporthalle Klöcknerstraße – Parkangebot neu überdacht

Werne. Eine neue Lösung für die Parkflächen der geplanten Doppelturnhalle an der Klöcknerstraße stellte Dezernent Ralf Bülte in dieser Woche im Ausschuss für Stadtentwicklung,...

Clemens Schlüter präsentiert Hommage an Hanns Dieter Hüsch

Werne. Hanns Dieter Hüsch, der große literarische Kabarettist und "Bauchredner Gottes",wäre am 6. Mai dieses Jahres 99 Jahre alt geworden. Am kommenden Sonntag, 21....

AFG: Neue Schülergenossenschaft produziert eigenes Multitool

Werne. Unter dem Namen „All For Goods“ ist jetzt die erste Schülergenossenschaft des Anne-Frank-Gymnasiums ins Leben gerufen worden. Dahinter stehen Schülerinnen und Schüler der...