Donnerstag, April 25, 2024

Heines „Matratzengruft“ wird bei Bücher Beckmann lebendig

Anzeige

Werne. Heinrich Heine musste die letzten neun Jahre seines Lebens, von 1848 bis 1856, bettlägerig in Paris zubringen, in seiner „Matratzengruft“, wie er es nannte. Am Donnerstag, 5. Mai, ab 19.30 Uhr wird diese durch eine Lesung bei Bücher Beckmann wieder lebendig.

Neun Jahre, die einzigartig schrecklich waren, aber eben auch einzigartig fruchtbar. Denn so groß das Leid auch war, das Heines unheilbare Krankheit über ihn brachte, so unerträglich die Schmerzen mitunter waren – sein Geist blieb hellwach. Der Kämpfer Heine beharrte darauf, weiter zu leben, zu denken, zu spotten, zu zürnen, zu lieben – und zu schreiben. So sind einige seiner schönsten Texte in eben dieser Leidenszeit entstanden.  

- Advertisement -

Und Heine führte sein gesellschaftliches Leben, so gut es eben ging, weiter: Viele bedeutende Zeitgenossen statteten ihm einen Besuch ab, um ihn, den berühmten Dichter, aus der Nähe zu sehen, mit ihm zu sprechen und zu diskutieren. Einige von ihnen schrieben später auf, in welcher Stimmung sie den Dichter vorfanden, welche Gespräche sie über welche Themen mit ihm führten.

Aus diesem reichen Fundus und natürlich aus Heines in dieser Zeit entstandenen Texten selbst haben Anette Daugardt und Uwe Neumann eine szenische Collage gemacht, die uns den Menschen und den Künstler Heinrich Heine ebenso in seiner ganzen Tragik wie auch Lebendigkeit und Kreativität auf beeindruckende, ja geradezu ergreifende Art und Weise nahebringt.

Anette Daugardt inszenierte schon mit Uwe Neumann Orwells „1984“ bei Bücher Beckmann. Foto: Privat

Dieses überaus gelungene Projekt wurde auch auf CD verewigt, die es auf die Hörbuch-Bestenliste des HR schaffte und darüber hinaus auf die Longlist des Preises der Deutschen Schallplattenkritik gesetzt wurde.

Freuen Sie sich nun mit uns, dieses Juwel der Kleinbühnenkunst endlich live in Werne erleben zu können, nachdem Anette Daugardt und Uwe Neumann bereits vor zwei Jahren mit ihrer Inszenierung von Orwells „1984“ ihr Publikum bei Bücher Beckmann restlos begeistern konnten, lädt Kunstvereinsvorsitzender Hubertus Waterhues herzlich ein.

Eintritt: 15 Euro

Weitere Infos: Bücher Beckmann – Magdalenenstr. 2 – 59368 Werne – Tel: 02389 2526 – info@buecher-beckmann.de

Anzeige

Weitere Artikel von Werne Plus

Neuer Fußball-Chef beim WSC ist in Werne kein Unbekannter

Werne. Nach der offiziellen Verabschiedung von Thomas „Stan“ Overmann beim Werner SC laufen beim neuen Vorsitzenden der Fußballabteilung längst die Vorbereitungen für die nächste...

Christian Huppert bietet literarisch-musikalischen Trip nach Rügen

Werne. Über 80 Suchende interessierten sich am 20. April in der Stadtbücherei für die Premiere einer neuen Literaturgattung: das Smartphone-Reiseromänchen, erfunden vom Sprachkünstler und...

72-Stunden-Aktion: Landjugend verschönert Horster Kita

Horst. 20 engagierte Jugendliche und junge Erwachsene der Landjugend-Ortsgruppe Werne-Stockum nutzten die deutschlandweite 72-Stunden-Aktion des Bundesverbandes katholischer Jugendverbände (BDKJ) am vergangenen Wochenende, um das...

Sparkasse passt Filialnetz an – Kundenberatung unter einem Dach

Werne. Die Hauptstelle der Sparkasse an der Lippe am Markt ist künftig die zentrale und einzige Anlauflaufstelle für die Kundinnen und Kunden des Kreditinstituts...