Mittwoch, Februar 28, 2024

Mit Präzision und Leidenschaft – Konzert in Herbern begeistert

Anzeige

Herbern. Die Premiere des Neujahrskonzerts der Philharmonie Westfalen war ein voller Erfolg. Unter dem Motto „Polkas, Walzer, Märsche“ stand am Freitagabend (19.01.2023) in Herbern das Neujahrskonzert der „Festival Philharmonie Westfalen“. Rund 230 Musikfreunde waren in der neuen Bürgerhalle dabei – und wurden nicht enttäuscht.

Intendant Dirk Klapsing dankte Bürgermeister Thomas Stohldreier und Marketingleiter Sascha Klaverkamp in seiner Begrüßung, dass die Umsetzung und Terminfindung für dieses Konzert schnell und unkompliziert gehandhabt wurde. Mit ihm übermittelten dann zahlreiche Orchestermitglieder in ihren unterschiedlichen Herkunftssprachen Neujahrsgrüße an die Konzertbesucher.

- Advertisement -

Unter der Leitung von Michael Zlabinger, der extra aus Wien angereist war, legte das Orchester los. Neben dem Dirigieren verstand es Zlabinger, den Konzertabend informativ und geistreich zu moderieren.

Unter der Leitung von Michael Zlabinger spielte die „Festival Philharmonie Westfalen“ ein gelungenes Neujahrskonzert.
Unter der Leitung von Michael Zlabinger spielte die „Festival Philharmonie Westfalen“ ein gelungenes Neujahrskonzert.

Im Konzert dominierten Kompositionen wie die Ouvertüre zur Oper „Die verkaufte Braut“ oder „Geschichten aus dem Wienerwald“. Das Orchester spielte dieses mit geradezu federleichter Eleganz.

„La Campanella“ ist wahrscheinlich das bekannteste Werk von Niccoló Paganini. Der dritte Satz seines Violinkonzertes Nr. 2 in h-Moll op. 7 zählt zu den wohl anspruchsvollsten und gleichzeitig beliebtesten Werken für Solovioline. Das Stück ist berühmt für seine technischen Anforderungen an den Geiger. Dieses Werk schien wie für den Geiger József Lendvay geschrieben, der mit seiner brillanten Spielweise gleichsam spielerisch die technischen Herausforderungen meisterte und sich ganz den in Musik gesetzten Gefühlen jenseits des reinen Notentextes widmen konnte.

Das Publikum war begeistert.

Das Publikum konnte nicht genug bekommen. Vier Zugaben gab das Orchester mit Michael Zlabinger, sie schenkten ein Musikerlebnis höchster Qualität, das noch lange in Erinnerung bleiben wird.

Anzeige

Weitere Artikel von Werne Plus

Drohnenflug über die Lippeaue zeigt Ausmaß der Überflutung

Kreis Unna. Rekordhöhen erreichte der Lippe-Pegel zum Ende des vergangenen Jahres in Bergkamen, Werne, Lünen und Selm. Welche Auswirkungen das "Weihnachts-Hochwasser" in den Naturschutzgebieten...

LiSe eG 2024: Bürgerenergie vom Mietdach in Werne und Overberge

Werne. Die erste Photovoltaik-Anlage der LiSe-Bürger-Energie-Genossenschaft (LiSe eG) in der Region Lippe-Seseke soll auf dem Satteldach des Vereinsheims des Tennisvereins Blau-Weiß Bergkamen an der...

Bei Chorworkshop in kurzer Zeit viel erreicht

Werne. „Keine Chorerfahrung notwendig“: Dieser Hinweis zog. Zum Chorworkshop der Evangelischen Kirchengemeinde Werne meldeten sich am Samstag (24. Februar 2024) etwa 40 Teilnehmerinnen und...

Frauentag: Märchenabend in der Fabi – Hexe oder Heilige?

Von Constanze Rauert Werne. Frauen sind vielschichtig. Das belegen Alltag und Märchenwelt gleichermaßen. Für den Internationalen Frauentag haben die Märchenerzählerinnen Mechthild Blind und Reinhild Niehues...