Samstag, April 20, 2024

Minispielfeld in Bork ist wieder geöffnet

Anzeige

Selm. Das Minispielfeld in Bork an der Waltroper Straße ist wieder geöffnet. Nach den umfangreichen Sanierungsarbeiten ist der neue Kunstrasenbelag bespielbar.

Das Feld musste saniert werden, da der Belag aufgrund von enormen Vandalismusschäden nicht mehr zu bespielen war. „Ich finde es toll, dass in Bork jeder wieder auf dem Minispielfeld Fußball spielen kann. Meine Bitte geht an alle Spielerinnen und Spieler. Achtet auf den Platz und darauf, dass dieser lange erhalten bleibt. Dauerhaft können wir die Schäden nicht immer beseitigen. Diese Sanierung hat über 25000 Euro gekostet. Wer jemanden sieht, der den Platz mutwillig zerstört, der kann dies der Stadtverwaltung oder natürlich der Polizei melden“, bittet Bürgermeister Thomas Orlowski.

- Advertisement -

Die Banden des Minispielfeldes werden in Kürze noch farblich gestaltet. Dazu startet Streetworkerin Heike Okroy ein Projekt mit Jugendlichen des Förderzentrums Nord. Die Banden werden mit Graffiti besprüht.

Für die Zeit der Arbeiten steht das Minispielfeld dann kurzfristig nicht zur Verfügung.

Anzeige

Weitere Artikel von Werne Plus

Nach über 37 Jahren: Festnahme im Cold Case Fall aus Bergkamen

Bergkamen. Die Ermittlungsgruppe "Cold Case" des Polizeipräsidiums Dortmund hat 2023 die Ermittlungen im Fall des in Bergkamen getöteten 67-jährigen Josef Milata wieder aufgenommen. Nun...

Zuvor vermisste 15-Jährige aus Bergkamen ist wieder da

Aktualisiert 16.04.2024 - 16 Uhr Bergkamen. Die Öffentlichkeitsfahndung nach einer 15-jährigen Jugendlichen aus Bergkamen von heute (16.04.2024) wird hiermit zurückgenommen. Das Mädchen konnte wohlbehalten angetroffen...

Dr. Katharina Lindpere verstärkt Hausarztpraxis in Herbern

Herbern. Die Versorgungssituation im Bereich der Hausärzte in Herbern entspannt sich weiter. Nachdem im September 2023 Dr. Sabine Lohmann und Birgit Edsen in den Ruhestand...

Dritter Blindgänger ohne Zünder – Evakuierung nicht notwendig

Aktualisiert 11.04.2024 - 11.00 Uhr Der dritte und letzte Verdachtspunkt hat sich durch die Bohrungen des Kampfmittelbeseitigungsdienstes ebenfalls als Blindgänger herausgestellt, teilt das Ordnungsamt Werne...