Montag, Juli 22, 2024

Gewerbepark: Gegner stimmen mit „Ja“, Befürworter mit „Nein“

Anzeige

Werne. „Sind Sie dafür, dass im Bereich der Nordlippestraße Nord KEIN neues Gewerbe-/Industriegebiet entwickelt wird?“ An der Fragestellung für den Bürgerentscheid am 12. Dezember 2021 stoßen sich sowohl Befürworter als auch Gegner der Pläne.

Das Wahlamt der Stadt Werne hat die Abstimmungsbenachrichtigung zum Bürgerentscheid „Nein zum Industriegebiet Nordlippestraße Nord“ samt Abstimmungsheft verschickt. Im letzteren werden Fragen zum Bürgerentscheid beantwortet, der Sachverhalt dargestellt sowie auch Stellungnahmen der Befürworter und Gegner des Bürgerbegehrens abgedruckt.

- Advertisement -

Mit der doppelten Verneinung in der Fragestellung könnten aber Bürgerinnen und Bürger Probleme haben und möglicherweise an der falschen Stelle ihr Kreuz machen, argumentieren Michael Zurhorst von „Wir für Werne“ und die Klimainitiative „Natürlich!Werne“ gleichermaßen.

„In Gesprächen insbesondere mit älteren Mitbürgern begegnet mir sehr viel Unsicherheit zum Abstimmungsprocedere beim Bürgerentscheid. Und die Gegner des Gewerbegebietes spielen diese Unsicherheit natürlich aus und reklamieren: Wer für die Zukunft von Werne ist, stimmt mit ‚Ja‘. Genau das erzeugt Unsicherheit, weil es eben auch viele Leute gibt, die es positiv für die Zukunft der Stadt sehen, wenn ein Gewerbegebiet käme und dann sagen, wenn ich für die Zukunft bin, muss ich mit ‚Ja‘ stimmen“, meint Michael Zuhorst, der sich bekanntlich für die Fortführung der Planungen einsetzt.

Mit dieser Anzeige wirbt die Wirtschaftsförderung der Stadt Werne um ein „Nein“ beim Bürgerentscheid, um die Planungen für ein Gewerbe-/Industriegebiet fortführen zu können. Grafik: WiFö Werne

„Uns erreicht immer wieder die Frage, welche Antwort am 12. Dezember bei der Abstimmung zum Bürgerentscheid mit dem Titel „Nein zum Industriegebiet Nordlippestraße“ richtig ist, wenn man die Planungen stoppen will. Auch wenn es verwirrend scheint: Wenn Sie das Industriegebiet verhindern wollen, ist die richtige Antwort ‚Ja’“, schreiben Uta Kurz und Dominik Büning für die Klimainitiative „Natürlich!Werne“, die die Bürgerinitiative BIN unterstützt, in einer Medienmitteilung.

Mit dieser Anzeige wirbt die Bürgerinitiative BIN um ein „Ja“ beim Bürgerentscheid, damit die Planungen gestoppt werden. Grafik: BIN

Bei weiteren Fragen hinsichtlich des Ablaufes des Entscheides oder der Abstimmungsberechtigung können sich Wahlberechtigte an das Wahlamt der Stadt Werne unter Telefon 02389 / 71-777 oder E-Mail: wahlamt@werne.de wenden.

Anzeige

Weitere Artikel von Werne Plus

Frühschwimmer-Familie: Fit und entspannt in den Tag

Werne. Die meist recht lange Reihe von Frühschwimmern wartet oft schon kurz vor sechs Uhr morgens vor dem Eingang des Solebads Werne auf den...

Am Hafen in Rünthe: Fest mit viel Wein und Flair

Rünthe. Viel Andrang trotz schwüler Hitze: Die elfte Auflage der Veranstaltungs-Reihe „Weingenuss am Wasser“ geht als eine der heißesten in die Geschichte ein. Am...

Teamarbeit für eine erfolgreiche Sprachtherapie

Werne. Auf das 25-jährige Bestehen der Praxis für Sprachtherapie kann in diesen Tagen Melanie Thiemann zurückblicken. Die Sprachheilpädagogin hat 1999 nach einigen Jahren als...

Stadtbücherei Werne – Treff und Wohlfühlort für Jung und Alt

Werne. Dass die Stadtbücherei mittlerweile ein wichtiger Treffpunkt und Aufenthaltsort mit Wohlfühlcharakter in Werne ist, zeigen die weiterhin steigenden Besucherzahlen. In der ersten Jahreshälfte...