Donnerstag, April 18, 2024

Industriegebiet: Ortsverband und Fraktion der Linken zoffen sich

Anzeige

Werne. Uneinigkeit besteht zwischen Ortsverband und Ratsfraktion der Partei DIE Linke in Werne zum geplanten Industriegebiet Nordlippestraße Nord

Während sich Ratsherr Martin Pausch in einer Medienmitteilung für die Entwicklung stark gemacht hat, wettert nun David Storksberger, Ortsverbands-Sprecher der Linken, über diese Aussagen.

- Advertisement -

Er schreibt: „Der Ortsverband DIE Linke in Werne sowie der Kreisverband Unna distanzieren sich eindeutig von Äußerungen des Ratsherrn Martin Pausch, der ein künftiges Industriegebiet als große Chance für Werne bezeichnet hat. Dies steht in vollkommenem Gegensatz zu Auffassung und Beschlüssen der Linken.“

Storksberger weist darauf hin, dass sich der Ortsverband schon sehr früh den Kritikern des Industriegebietes angeschlossen und auch die BIN von Beginn an unterstützt habe. Martin Pausch äußere hier eine Privatmeinung und nicht die Auffassung der Linken als Partei, heißt es weiter.

Bereits im Juli habe sich der Ortsverband der Linken Werne in einer Resolution mit der BIN solidarisiert. Dieser Beschluss gelte vollinhaltlich bis heute und werde auch in Zukunft gelten, so Storksberger abschließend.

Der Konter von Martin Pausch ließ nicht lange auf sich warten. „An dieser Willensbildung ist die Fraktion als ganzes, also Martin Pausch und Andreas Schütte, beteiligt. Dies ist unserer ursprünglichen Pressemeldung zu entnehmen, was der junge OV-Sprecher sicherlich übersehen hat. Aufgabe des Kreisverbandes und seines Sprecherteams wird also zukünftig sein, die beiden OV-Sprecher hinreichend zu schulen“, schreibt Pausch.

Die Fraktion nehme die Meinung einiger weniger Mitglieder des Ortsverbandes zur Kenntnis. Hierzu sei zu sagen, dass man die Bedenken des OV bereits in Form der Enthaltung im März berücksichtigt habe, um in Folge eine für Werne vernünftige Entscheidung bezüglich des Kooperationsstandortes treffen zu können, heißt es weiter.

Nach intensiven Gesprächen mit der BIN und innerhalb der Fraktion habe man die Entscheidung getroffen, das geplante Gewerbegebiet zu befürworten und damit den Weg für einen Bürgerentscheid zu ebnen. Dies als Privatmeinung des Fraktionsvorsitzenden hinzustellen, werde dem demokratischen Prozess innerhalb der Fraktion nicht gerecht, so Martin Pausch und Andreas Schütte in ihrer Mitteilung abschließend.

Anzeige

Weitere Artikel von Werne Plus

Werne City Mall – Action-Einzug schneller als erwartet

Werne. Früher als zunächst geplant, also voraussichtlich schon im Sommer, soll der Discounter Action seine Fläche in der Werne City Mall beziehen. Das teilte...

„Bücher waren ihr Leben“: Werne trauert um Reinhild Niehues

Werne. Die Nachricht vom plötzlichen Tod der beliebten Buchhändlerin Reinhild Niehues löst große Trauer und Betroffenheit aus. Nicht nur beim Team und den Kundinnen...

„Singen in Gemeinschaft“: Neuauflage ist im Juni geplant

Werne. Nach dem überwältigenden Erfolg im letzten Jahr lädt die Kirchengemeinde St. Christophorus auch in 2024 wieder zum „Singen in Gemeinschaft“ ein. Am Freitagabend, 28....

Neue Anlaufstelle an der Burgstraße: Caritas setzt sich für Familien ein

Werne. "Sei Akti(F)" - so lautet das Förderprogramm im NetzwerkWerne, das sich an alle Familien richtet. Die Caritas hat als Anlaufstelle ein Ladenlokal an...