Dienstag, Juni 18, 2024

CDU-Fraktion: Rad- und Fußverkehr in Werne stärken

Anzeige

Werne. Die CDU-Fraktion setzt sich dafür ein, den Rad- und Fußverkehr in Werne zu stärken und einen attraktiven Wohnmobilstellplatz zu schaffen.

Insgesamt bilde das Themenfeld Mobilität einen zweiten Baustein der Haushaltsanträge, informiert CDU-Fraktionsgeschäftsführer Christian Lang in einer Medienmitteilung. Zu diesem Zweck hat Fraktionschef Wilhelm Jasperneite im Zuge der Haushaltsberatungen 2022 mehrere Anträge an den Stadtrat auf den Weg gebracht. In dessen Sitzung am 30. März 2022 sollen diese auf die Tagesordnung rücken. Für die Umsetzung beziehungsweise für Planungskosten sollen insgesamt 35.000 Euro in den Haushalt eingestellt werden.

- Advertisement -

Kurze Fußwege in Wohngebieten

Werne zeichne sich durch viele kleine Fuß- und Verbindungswege in Wohngebieten aus. Diese kürzten vielfach Wege ab. Den Verbindungen komme eine besondere Bedeutung zu, da aufgrund der älter werdenden Bevölkerung mit einer Zunahme von Fußgängern zu rechnen sei. Durch das Einstellen von 10.000 Euro in den Haushalt sollen die an vielen Stellen erforderlichen Pflegemaßnahmen ermöglicht werden, sieht die CDU-Fraktion Handlungsbedarf.

Mitnahmebänke für Mitfahrer

Das Ziel, die individuelle Mobilität zu verbessern, verfolgt auch ein weiterer Antrag: Nach Vorstellung der Christdemokraten sollen an geeigneten Stellen im Stadtgebiet Mitnahmebänke aufgestellt werden. Hier könnten sich Personen, die kein eigenes Auto zur Verfügung haben, niederlassen und damit signalisieren, dass sie eine Mitfahrgelegenheit benötigen. Damit könne insbesondere die Anbindung der Außengebiete gestärkt werden. Dafür beantragen die Christdemokraten Mittel in Höhe von 10.000 Euro.

Lippequerung und Begegnungsinseln

Mit dem Radverkehr beschäftigt sich ein dritter Antrag. Es bestehe das Bedürfnis einer Lippequerung für Radfahrer. Der bevorstehende Ausbau der Autobahn A1 biete hier die Möglichkeit zur Umsetzung: Mit Haushaltsmitteln in Höhe von 5.000 Euro solle eine Umsetzungsplanung erarbeitet werden, sodass unter einer neu zu erstellenden Autobahnbrücke eine Querung realisiert werden könne.

Ergänzend schlagen die Christdemokraten den Aufbau sogenannter grüner Begegnungsinseln vor, wodurch Wege für Fußgänger und Radfahrer ansprechender gestaltet werden können.

Den Ausbau des Verbindungsweges zwischen der Kirchstraße und dem Werthweg in Stockum bis zur ehemaligen Bahntrasse begrüßt die Fraktion ausdrücklich. Durch die Bereitstellung von 10.000 Euro solle eine Beleuchtung installiert werden, sodass die Aufenthaltsqualität gesteigert und soziale Kontrolle ermöglicht werde. In einem weiteren Schritt solle eine vollständige Herstellung des Weges bis zum Friedhof und Werthweg erfolgen.

Attraktive Wohnmobilstellplätze

Abschließend setzt sich die CDU-Fraktion für eine Ertüchtigung des Wohnmobilstellplatzes ein. Bereits im Jahr 2018 sei beschlossen worden, ein Konzept zur Attraktivierung des Wohnmobilstellplatzes zu erstellen. Eine Umsetzung stehe aus. Dabei könne ein Wohnmobilstellplatz einen Beitrag zur Belebung der Innenstadt leisten, ist man überzeugt. Durch entsprechende Haushaltsmittel erhofft sich die CDU eine Realisierung.

Anzeige

Weitere Artikel von Werne Plus

Neueröffnung von Düt und Dat – Räumungsverkauf bei Sodenkamp

Werne. Mehr als überrascht von der großen Resonanz zeigte sich das Düt und Dat-Team um die Vorsitzende Marita Melcher während der Wiedereröffnung des Second-Hand-Ladens...

Starkregen erwartet: Feuerwehr Werne warnt vor Unwetterlage

Werne. Die Freiwillige Feuerwehr Werne warnt am heutigen Tag vor einer Unwetterlage - und stützt sich dabei auf Informationen des Deutschen Wetterdienstes (DWD). Der DWD...

Vorverkauf der Sommerferienkarte im Solebad Werne startet

Werne, Sommer, Sonne, Freibad – ab sofort können Schüler/innen, Studierende und junge Erwachsene im Bundesfreiwilligendienst (Bufdis) sich eine der beliebten Sommerferienkarten für das Solebad...

Ukraine-Krieg: Bund und Land helfen bei Kosten für Asyl-Leistungen

Werne. Den überplanmäßigen Aufwendungen und Auszahlungen nach dem Asylbewerberleistungsgesetz im Jahr 2023 in Höhe von rund 306.350 Euro und deren Deckung durch Mittel von...