Dienstag, April 16, 2024

LippeBaskets Werne: Coach Henke setzt noch mehr auf Teamgeist

Anzeige

Werne. Zwei Hiobsbotschaften überschatteten die Vorbereitungsphase der LippeBaskets Werne auf die neue Saison in der 2. Regionalliga, die am Samstag (24. September, 19.30 Uhr) gegen Paderborn beginnt.

„Wir hatten insgesamt eine gute Zeit, weil ich das Gefühl habe, dass wir als Team weiter Fortschritte machen“, sagt Coach Christoph Henke im Gespräch mit WERNEplus. Emotionaler Tiefpunkt war allerdings die schwere Verletzung von Routinier „Freddy“ Meinert, der sich einen Achillessehnenriss zugezogen hat. „Er fällt nun die gesamte Saison aus. Das ist bitter“, so Henke.

- Advertisement -

Nicht mehr zählen können die LippeBaskets auch auf Yvan Noubissi, der nach Dortmund-Derne gewechselt ist und zumindest der Liga erhalten bleibt. „Er war natürlich ein Leistungsträger, ein echter Unterschiedsspieler, dessen individuelle Qualität aber auch dank des gesamten Teams zum Tragen kam“, meint der LBW-Trainer, der sich über zwei Neuzugänge freut.

Yvan Noubissi (rechts) hat die LippeBaskets in Richtung Dortmund-Derne verlassen. Archivfoto: Wagner

Dominic Böcker vom Landesligisten TV Unna und Kevin Bode (SV Dortmund-Derne) wechseln in die Ballspielhalle. „Die beiden sind absolute Teamplayer und passen zu uns“, freut sich Christoph Henke, der seine Strategie auf „noch mehr Team-Basketball“ umstellen will. Cajus Cramer möchte vornehmlich in der zweiten Oberliga-Mannschaft spielen, soll aber in der Ersten aushelfen, wenn Not am Mann ist.

Ein Schlüsselspieler der neuen Saison könnte der junge Jordan Most werden, der sich nach seinem großen Erfolg in der Jugend-Basketball-Bundesliga nun voll auf die LippeBaskets Werne konzentrieren will. „Er hat einen Riesenschritt nach vorne gemacht, hat sich an den Senioren-Bereich gewöhnt und wird uns vor allem mit seiner Schnelligkeit helfen“, ist Coach Henke von den Qualitäten des Youngsters überzeugt.

Mit diesem Kader starten die LippeBaskets am Samstag, 24. September, in die neue Saison. Foto: LBW

Mit den Paderborn Baskets kommt morgen ein Gegner in die Halle, den Werne in der vergangenen Saison zweimal bezwingen konnte. „Sie sind stärker geworden. Wir sind gewarnt. Das wird keine leichte Aufgabe“, weiß Christoph Henke. Nach dem folgenden Auswärtsspiel in Telgte gehen die heimischen Korbjäger erst einmal in eine dreiwöchige Pause, ehe am Sim-Jü-Samstag das Heimspiel gegen Absteiger BG Dorsten auf dem Programm steht.

Im Meisterschaftskampf rechnet Wernes Trainer mit einem Dreikampf. Er hat Soest, Salzkotten und Dorsten auf dem Zettel. „Sie verfügen über Importspieler, die schnell den Unterschied ausmachen können. Dahinter sehe ich einige gute Teams, zu denen ich auch uns zähle“, so Christoph Henke abschließend.

Anzeige

Weitere Artikel von Werne Plus

Dr. Katharina Lindpere verstärkt Hausarztpraxis in Herbern

Herbern. Die Versorgungssituation im Bereich der Hausärzte in Herbern entspannt sich weiter. Nachdem im September 2023 Dr. Sabine Lohmann und Birgit Edsen in den Ruhestand...

Angebranntes Essen auf dem Herd: Feuerwehr eilt zur Vinzenztraße

Werne. Ein ausgelöster Rauchmelder in der Vinzenzstraße alarmierte den Löschzug 1 Stadtmitte der Freiwilligen Feuerwehr Werne am Montagmittag (15.04.2024) um 11.30 Uhr. Bewohner des Mehrfamilienhauses...

Ersatz für entnommene Bäume im Stadtgebiet

Werne. "Wenn Bäume wegmüssen, tut das immer weh. Denn vor allem alte Bäume sind echte ökologische Alleskönner: Sie spenden nicht nur Schatten und kühlen...

Spiele, Kaffee, Tombola und alles rund um die Kinder-Tagespflege

Werne. Im Rahmen der Aktionswoche „Gut betreut in der Kindertagespflege“ hatten die Kindertagespflegpersonen aus Werne am vergangenen Freitag (12.04.2024) zum Spielenachmittag in das Familiennetz...