Donnerstag, April 18, 2024

Mia Wünsch und Leichtathletik-Teams sind Sportler des Jahres 2022

Anzeige

Werne. Der Sportlerball mit Ehrungen, Show sowie am Ende mit Musik, Tanz und vielen Gesprächen war ein Abend voller Überraschungen. Bei der Leserwahl zum Sportler/zur Mannschaft des Jahres in Werne hatten Reiterin Mia Wünsch und die Leichtathletik-Jugendteams des TV Werne die Nasen vorne.

Es ist seit vielen Jahren gute Tradition in Werne, dass nicht nur die Sportplakette für „hervorragende Leistungen im Sport“ verliehen wird, sondern die Menschen in Werne direkt per Stimmabgabe über ihren persönlichen Favoriten entscheiden können. Fast 600 Interessierte machten mit und hoben Reitsportlerin Mia Wünsch und die jungen Leichtathleten auf den Thron.

- Advertisement -

„Mein Ziel ist wieder Gold“, sagte Mia Wünsch, die sich für die Special Olympics Weltspiele in Berlin Mitte Juni 2023 wieder eine Menge vorgenommen hat. Gemeinsam mit ihren Mannschaftskollegen des Vereins für Reittherapie Kreis Unna e.V. wird sie dann auf Medaillenjagd gehen. Mia Wünsch verwies Ida Lefering und Jordan Most bei der Wahl auf die Plätze.

Reiterin Mia Wünsch, hier im Interview mit Jürgen Zielonka, hatte bei den Einzelsportlerin die Nase vorne. Foto: Volkmer

Die Leichtathletik-Jugend des TV Werne setzte sich vor der U12 der LippeBaskets und der Ü80 Herren des Tennis-Clubs BW Werne durch. Sie wurde für ihren dritten (Jungen) bzw. vierten Platz (Mädchen) bei den westfälischen Teammeisterschaften gewürdigt. „Wir wollen auch dieses Jahr wieder mitmischen. Ich denke, dass vor allem unsere Mädchen die große Konkurrenz ärgern können“, so Petra Nagel aus dem Trainerteam im Interview.

Die mit der Sportplakette ausgezeichneten Sportler Jordan Most, Tatjana Kortmann, Ida Lefering und die Herren 80 des TC Blau-Weiß Werne auf der Kolpingsaal-Bühne. Foto: Volkmer

Verleihung der Sportplaketten

Die höchste Auszeichnung, die die Stadt Werne seit 1979 für sportliche Leistungen vergeben kann, ist die Sportplakette. Mit Triathletin Tatjana Kortmann (Aufstieg mit dem Tri-Team Hamburg in die 1. Bundesliga), Leichtathletin Ida Lefering (DM-Gold in der Langstaffel mit der LGO Dortmund), Korbjäger Jordan Most (3. Platz in der U16-Jugendbasketball-Bundesliga mit den Metropol Youngstars Ruhr) und der Herren 80 Tennismannschaft des TC BW Werne (Aufstieg in die Westfalenliga) standen die Preisträger bereits fest. Applaus und große Anerkennung der versammelten Sportfamilie im Kolpingsaal war ihnen gewiss.

An diese Engagierten verliehen die Stadt Werne und SSV erstmals die „Ehrennadel“. Foto: Volkmer

„Ehrennadel“

Erstmalig verliehen wurde die „Ehrennadel“ für 15, 20 und 25 Jahre Engagement. Fast alle der 55 vorgeschlagenen Übungsleiter/innen, Funktionäre/innen und weitere Helfer/innen waren anwesend und freuten sich über die Anerkennung. „Ohne euch wäre der Sport in Werne nichts“, fand Moderator und Stadtsportverbands-Chef Jürgen Zielonka passende Worte.

Natürlich durften beim Sportlerball auch die Übergabe der Sportabzeichen, 123 an der Zahl, nicht fehlen. Dreimal Bronze, 17-mal Silber und 103-mal Gold wurde den erfolgreichen Sportler/innen auf der Bühne überreicht.

Auch die Sportabzeichen werden traditionell im Rahmen des Sportlerballs überreicht. Foto: Volkmer

Überraschungen und Emotionen

Nach über 20 Jahren an der Spitze des Stadtsportverbandes (SSV) wird Jürgen Zielonka Mitte des Jahres sein Amt als Vorsitzender niederlegen – und damit auch die Moderation des Sportlerballs. Bürgermeister Lothar Christ würdigte die Verdienste Zielonkas: „Du bist das Gesicht des Werner Sports, du hast dich mit Herzblut und großem Engagement eingebracht.“ Zielonka war dermaßen überrascht, erst einmal sprachlos und musste sich auch ein paar Tränen der Rührung verdrücken, ehe er sich wieder sammelte und die Zusammenarbeit zwischen SSV und Stadt Werne hervorhob. Diese sei einmalig im Kreis Unna.

Überrascht und gerührt: Jürgen Zielonka (links), der als SSV-Vorsitzender aufhört, wurde für sein jahrzehntelanges Engagement gefeiert. Foto: Volkmer

Der Förderpreis Jugend im Wert von 500 Euro ging an Hockey United Werne. Völlig überrascht von dieser Auszeichnung zeigte sich Vorsitzender André Wagner (gleichzeitig Verfasser dieses Artikels, Anm. d. Red.). „Unser Verein wurde 2018 einzig und allein deshalb gegründet, um Geflüchtete über den Sport in die Gesellschaft zu integrieren“, sagte er. Geplant sei anfangs nur eine Erwachsenen-Mannschaft gewesen. Aufgrund der großen Dynamik sind inzwischen auch 40 Kinder im Alter von drei bis elf Jahren aus acht Nationen dazugekommen.

Ida Lefering erhielt schließlich den ebenfalls mit 500 Euro dotierten Förderpreis Senioren. Dabei wolle man der jungen Leichtathletin finanziell etwas unter die Arme greifen, damit sie weiter ihre hochgesteckten Ziele mit der LG Olympia Dortmund erreichen kann, so Jürgen Zielonka bei der Verleihung.

Die Rhythmische Sportgymnastik gestaltete unter anderem das Showprogramm. Foto: Volkmer

Tolles Showprogramm

Der Sportlerball in Werne bot nach zwei Jahren Coronapause wie gewohnt auch Highlights beim Showprogramm:Die Hulahoop-Kinder des Werner SC, die Mädchen der Rhythmische Sportgymnastik des TV Werne und die Skipping Devils der TVG Hamm sorgten für Staunen und Begeisterung im Publikum.

Tosenden Applaus erhielten auch die Hulahoop-Kinder des Werner SC. Foto: Volkmer

Mit einer After-Show-Party im kleinen Saal des Kolpinghauses klang der kurzweilige Abend im Zeichen des Sports dann aus.

Mehr Bilder finden Sie in unserer Fotostrecke.

Anzeige

Weitere Artikel von Werne Plus

Leer stehendes Ladenlokal an der Bonenstraße wird „Bella Rosa“

Werne. "Ich habe mich sofort in Werne verliebt. Das ist eine kleine, wunderschöne, harmonische und idyllische Stadt", sagt Ewa Gojevic. Im Geschäft an der...

Werne City Mall – Action-Einzug schneller als erwartet

Werne. Früher als zunächst geplant, also voraussichtlich schon im Sommer, soll der Discounter Action seine Fläche in der Werne City Mall beziehen. Das teilte...

„Bücher waren ihr Leben“: Werne trauert um Reinhild Niehues

Werne. Die Nachricht vom plötzlichen Tod der beliebten Buchhändlerin Reinhild Niehues löst große Trauer und Betroffenheit aus. Nicht nur beim Team und den Kundinnen...

„Singen in Gemeinschaft“: Neuauflage ist im Juni geplant

Werne. Nach dem überwältigenden Erfolg im letzten Jahr lädt die Kirchengemeinde St. Christophorus auch in 2024 wieder zum „Singen in Gemeinschaft“ ein. Am Freitagabend, 28....