Sonntag, Mai 26, 2024

Triathlon-Frauen: Abschluss nur als Duo – „Einzelkämpfer stark

Anzeige

Werne. Auch die Damenmannschaft der Werner Triathleten wird bei ihrem letzten Wettkampf des Jahres von Personalproblemen geplagt.

Juliane Koch musste nur zwei Tage vor dem Rennen krankheitsbedingt absagen. So kurzfristig konnte kein Ersatz mehr gefunden werden. Aus diesem Grund starteten Mara Gährken und Adriane Koch am Sonntag, 10. September, nur zu zweit in Ratingen über die Sprintdistanz. Dennoch erzielten sie als Duo gute Ergebnisse.

- Advertisement -

Der vierte und letzte Wettkampf der Damen-Oberliga war der erste der Saison, bei dem im Freibad anstatt im See geschwommen wurde. Als Folge der pandemiebedingten Anpassungen wurde für die Schwimmstrecke keine Einteilung der Starterinnen auf die Bahnen des 50-Meter-Beckens vorgenommen. Stattdessen starteten alle Athletinnen hintereinander auf Bahn 1, schwammen anschließend im Zickzack alle Bahnen ab, bis sie auf Bahn acht das Becken verließen.

Während sie vom Moderator Daniel Unger, deutscher Triathlon-Weltmeister aus dem Jahr 2007, angefeuert wurden, konnten sich Gährken und Koch auf der Schwimmstrecke bereits gut platzieren und wechselten auf der Freibadwiese auf ihre Rennräder.

Auf der 20 Kilometer langen hügeligen Radstrecke mussten die Werner Athletinnen kräftig in die Pedale treten, um mit dem schnellen Hauptfeld mitzuhalten. Auch der 5 Kilometerlauf verlangte den Teilnehmerinnen bei der spätsommerlichen Hitze einiges ab. Hierbei kämpften alle Triathletinnen gegen den „inneren Schweinehund“. Doch obwohl die Werner Mannschaft mit einer Starterinnen weniger teilnahm, erreichten Gährken und Koch als Team Platz 23 von 26 Mannschaften.

Die Saison schloss die Mannschaft, die in diesem Jahr aus fünf aktiven Werner Triathletinnen bestand, zufrieden mit dem 22. Gesamtplatz ab.

Auch in der kommenden Saison möchte die Triathlonabteilung der Werner Wasserfreunde wieder mit einer Damenmannschaft an den Start geben. Hierbei sind neue Gesicherter gerne gesehen. Wer Interesse an dem Sport hat, ist eingeladen über triathlonwart@wasserfreunde-werne.de Kontakt aufzunehmen oder sich auf der Internetseite www.tvwerne.de/sportarten/triathlon/ zu informieren.

Sebastian Nieberg überzeugte in Almere. Foto: privat

Platz 36 von 1000 Startern

Als einer von rund 1.000 Triathleten nahm der Werner Wasserfreund Sebastian Nieberg bei der niederländischen Veranstaltung in Almere teil. Hier absolvierte er eine Strecke von 1,9 Kilometer Schwimmen, 94 Kilometer Radfahren und 21,1 Kilometer Laufen, die sogenannte Mitteldistanz.

Die Stadt, die am Markermeer in der Nähe von Amsterdam liegt, war am Wettkampfwochenende im Triathlonfieber. Das Schwimmen fand im See im Zentrum von Almere statt. Anschließend fuhren die Athleten einen flachen Rundkurs durch das Stadtgebiet, wodurch die Einwohner Straßensperrungen in Kauf nehmen mussten. Als Highlight führte die Strecke die Teilnehmer außerdem an einer 20 Kilometerpassage direkt am Meer entlang. Während des Marathons wurde mehrfach die Grünanlagen des zuvor durchschwommenen Sees durchlaufen.

Nachdem Nieberg seine monatelange Wettkampfvorbereitung verletzungsbedingt zwischenzeitlich unterbrechen musste, war er sehr zufrieden mit seiner Leistung über die Mitteldistanz. Mit einer Gesamtzeit von 4 Stunden 35 Minuten belegte er einen beeindruckenden 36. Gesamtplatz von 1000 Teilnehmern. Hiermit konnte er sich für die Veranstaltung „The Campionship “ in der Slowakei.

Ob Nieberg die Möglichkeit, bei diesem Wettkampf im Mai nächsten Jahres erneut seine Leistung unter Beweis zu stellen, wahrnimmt, wird er noch entscheiden. Unabhängig davon freut er sich bereits auf die nächste Saison mit seinen Teamkollegen in der Ligamannschaft.

Marcus Neuhaus landete in seiner Altersklasse auf dem dritten Platz. Foto: privat

Marcus Neuhaus zum Saisonschluss in Vreden auf dem Treppchen.

Für Marcus Neuhaus war es eine kurze Triathlon Saison 2023. Gerade mal zwei Wettkämpfe konnte der Triathlet der Wasserfreunde aus Werne aufgrund vieler Verletzungen und Erkrankungen absolvieren.

In Versmold, wo der Abstieg der 2. Mannschaft nicht verhindert werden konnte, und letzten Sonntag beim Sparkassen Triathlon im Münsterländischen Vreden. So suchte sich Neuhaus die Sprintdistanz zum Abschluss aus.

Im schönen Freibad von Vreden mussten 500 Meter geschwommen werden, 20 Kilometer auf einem flachen Rundkurs gefahren und abschließend 5 Kilometer auf einer Wendepunktstrecke gelaufen werden. 

Beim Schwimmen war es mit zwölf Startern pro Bahn anfänglich schon ein „hauen und stechen“. Nach ein paar Bahnen entzerrte sich das Feld und Neuhaus kam nach guten neun Minuten als Dritter auf seiner Bahn aus dem Wasser und wechselte auf sein Zeitfahrrad.

Die Knapp 20 Kilometer absolvierte Neuhaus in guten 32:45 Minuten in einem Schnitt von knapp 35 km/h. Der abschließende Lauf in der Mittagshitze verlangte den Teilnehmenden einiges ab. Der heimische Triathlet benötigte 25 Minuten für den Lauf und rettete im Zielsprint 4 Sekunden auf Platz vier in seiner AK 45. Insgesamt reichte es so zu Platz 24 und Platz drei in seiner Altersklasse.

Glücklich über das Podium zum Abschluss der Triathlon-Saison freut sich der Wasserfreund schon jetzt auf eine hoffentlich verletzungsfreie Saison 2024.

Anzeige

Weitere Artikel von Werne Plus

„Onkel Mo’s Grill“ bleibt geschlossen – Konzentration auf Pizzeria

Stockum. „Onkel Mo“, wie sich der im Libanon geborene Mohammed Amer selbst nennt und bekannt geworden ist, übernahm im Februar 2019 in der Eika...

Kapuziner weihen neue Madonna und Josefsfigur im Klosterhof ein

Werne. Angefangen hatte es während der Corona-Pandemie: Die Kirchen waren geschlossen und für Beter, die bei der Gottesmutter in der Klosterkirche eine Kerze anzünden...

Lärmaktionsplanung für Werne im Umweltausschuss

Werne. Die Lärmaktionsplanung der Stadt Werne wird am Mittwoch, 29. Mai 2024, im Ausschuss für Umwelt, Mobilität und Klimaschutz (UMK) beraten (17.30 Uhr, Stadthaus,...

Düt und Dat zieht bald in die ehemalige „Knüllerkiste“

Werne. Nach nicht einmal zwei Jahren im Ladenlokal an der Steinstraße 10 (zuvor Wäsche Sodenkamp) zieht das Second-Hand-Geschäft Düt und Dat erneut um. Objekt...