Dienstag, April 16, 2024

Görz patzt im Hürdenlauf, siegt aber im Weit- und Hochsprung

Anzeige

Dortmund/Werne. Auch am letzten Wochenende stand die Strobelallee in Dortmund wieder ganz im Zeichen der Leichtathletik, denn an zwei Tagen kämpften die besten Athletinnen und Athleten aus dem Verbandsgebiet um Titel. Mit dabei waren auch zehn Aktive des TV Werne 03. Doppel-Westfalenmeisterin wurde Charlotte Görz.

In den Disziplinen Hürdenlauf, Weitsprung, Hochsprung, 400m, 300 m, 200m, Kugelstoßen und Staffellauf wurden die Meister gesucht. Erfreulich war aus der Sicht des TV Werne, dass fast alle Teilnehmenden des Teams mindestens einmal zur Siegerehrung durften. Viele von ihnen auch mehrfach. 

- Advertisement -

TAG 1

Charlotte Görz wollte in ihrer Paradadisziplin, dem 60m Hürdenspringt, den Westfalenmeistertitel gewinnen und sich damit das Ticket für den Länderkampf am 9. März in Belgien sichern. Im Vorlauf lief alles nach Plan, und es standen für Wernes Sportlerin des Jahres alle Zeichen auf Sieg. So sprintete sie in 8,97 Sekunden die schnellste Zeit von 29 Teilnehmerinnen und erstmalig unter neun Sekunden. „Leider touchierte sie im Endlauf die zweite Hürde, verlor den Rhythmus und kam in für sie indiskutablen 9,39 Sekunden als Vierte ins Ziel“, schilderte Trainern Petra Nagel.

Somit war der Traum vom Länderkampf erst einmal geplatzt. Im Weitsprung versuchte sie es dann erneut. Lange Zeit lag sie an zweiter, dann an dritter Stelle, bis ihr im abschließenden sechsten Versuch der entscheidende Sprung gelang. Mit neuer persönlicher Bestweite von 5,39m gewann sie die Konkurrenz und startet somit in Belgien im Weitsprung. 

Tina Riße, Johanna und Paulina Czeranka hatten sich ebenfalls für die 60m Hürdenläufe am Samstag qualifiziert. Paulina und Johanna verbesserten ihre Zeiten auf 10,46 sec (Paulina) und 9,90 sec (Johanna). Tina Riße kam während des Laufes ins Straucheln und konnte sich mit einigen Blessuren an Knie und Beinen ins Ziel retten. „Zum Glück ist nichts Schlimmeres passiert und sie konnte den Wettkampf fortsetzen“, berichtete Petra Nagel. Beim anschließenden 400m Lauf erreichte sie mit 62,17 sec einen guten fünften Platz in der Altersklasse WU18. Ihre Teamkollegin Clara Dietrich wurde in neuer Bestzeit von 63,41 Sekunden Achte. 

Johanna Czeranka erreichte mit einer Weite von 5,18m im Weitsprung Platz fünf. „Ihr letzter, wohl weitester Satz war leider ungültig, da übergetreten“, so Trainerin Petra Nagel.

Johanna Czeranka beim Kugelstoßen.

TAG 2 

Besonders erfolgreich war am zweiten Tag wiederum Charlotte Görz, die im Hochsprung mit übersprungenen 1,54m Westfalenmeisterin wurde und sich somit Ticket Nummer zwei für Belgien sicherte. Nebenbei belegte sie über 300m mit 41,88sec den zweiten Rang. 

Johanna Czeranka steigerte sich über 200m auf 28,12 sec und wurde mit übersprungenen 1,53 m im Hochsprung Achte. Besonders gut war sie an diesem Tag im Kugelstoßen. Dort verbesserte sie sich um einen halben Meter auf 10,95 m und freute sich am Ende über Platz vier.

Henri Leifkes steigerte sich im Hochsprung um ganze neun Zentimeter und verpasste mit übersprungenen 1,49 m nur knapp als Neunter ein Platz auf dem Treppchen, wo immer die Plätze eins bis acht geehrt wurden. 

Konstantin Meermann (Jg. 2010) trainiert erst seit ein paar Monaten regelmäßig beim TV Werne und absolvierte seinen ersten Hochsprungwettkampf in der Halle. Mit übersprungenen 1,46m erreichte er einen tollen vierten Platz. Auch Clara Dietrich gelang der Sprung aufs Treppchen. In 27,04 sec über 200m erreichte sie den sechsten Rang. 

Clara Dietrich beim 200m Finallauf.

Am Ende des Tages wurden die mit Spannung erwarteten 4 x200m Staffelläufe ausgetragen. Der TV Werne nahm mit zwei Staffeln teil. Bei den Jungen liefen Henri Leifkes, Christoph Ealden, Ole Herick und Konstantin Meermann ein beherztes Rennen. Sie belegten in 1:47,01min – einer Klassezeit – den vierten Platz, vor drei Staffeln aus Wattenscheid, dem Team aus Lüdinghausen, Menden und Dortmund II. 

Das Mädchenteam mit Charlotte Görz, Clara Dietrich, Tina Riße und Johanna Czeranka lief auch eine starke Zeit von 1:47,65 min, kam aber nicht in die Wertung, da sie wegen Übertretens der Innenlinie disqualifiziert wurden. Somit ging Platz drei an das Staffelteam aus Gladbeck und nicht an die vier Mädchen vom TV Werne.  

Das Trainerduo vom Thomas Görz und Petra Nagel freuten sich über die vielen guten Leistungen und waren sich einig, dass diese Wettkämpfe an Spannung kaum zu überbieten waren.

Anzeige

Weitere Artikel von Werne Plus

Angebranntes Essen auf dem Herd: Feuerwehr eilt zur Vinzenztraße

Werne. Ein ausgelöster Rauchmelder in der Vinzenzstraße alarmierte den Löschzug 1 Stadtmitte der Freiwilligen Feuerwehr Werne am Montagmittag (15.04.2024) um 11.30 Uhr. Bewohner des Mehrfamilienhauses...

Ersatz für entnommene Bäume im Stadtgebiet

Werne. "Wenn Bäume wegmüssen, tut das immer weh. Denn vor allem alte Bäume sind echte ökologische Alleskönner: Sie spenden nicht nur Schatten und kühlen...

Spiele, Kaffee, Tombola und alles rund um die Kinder-Tagespflege

Werne. Im Rahmen der Aktionswoche „Gut betreut in der Kindertagespflege“ hatten die Kindertagespflegpersonen aus Werne am vergangenen Freitag (12.04.2024) zum Spielenachmittag in das Familiennetz...

Buchautor Manfred Krain nahm die Besucher mit auf seinen Pilgerweg

Werne. Auf Einladung des Fördervereins Jakobsweg Werne e.V. stellte Manfred Krain am vergangenen Donnerstag (11. April 2024) in der Familienbildungsstätte sein Buch "Den...