Freitag, Mai 24, 2024

­­Grewe zum Vorsitzenden gewählt: WSC will Blick nach vorn richten

Anzeige

Werne. Der Versammlungssaal der Gaststätte Havers platzte aus allen Nähten. 141 Personen aus allen Abteilungen waren am Montag, 29. April, zur Mitgliederversammlung des Werner SC erschienen. Nach einem turbulenten Jahr unter dem Vorsitzenden Michael Laschitza herrschte akuter Redebedarf, wie sich schnell herausstellte.

Turbulente Mitgliederversammlung dauerte fast drei Stunden

- Advertisement -

Nachdem Laschitza bereits im März seinen Rücktritt erklärt hatte, blieb er der Versammlung fern. Dirk Abdinghoff, Vorsitzender der Fußballabteilung und seit November 2023 kommissarischer Geschäftsführer, eröffnete die Sitzung, um aus gegebenem Anlass sofort eine Änderung im Ablauf der Tagesordnung vorzuschlagen. Mit Einverständnis des Plenums wurde eine Aussprache vorangestellt, die von Jürgen Zielonka, dem ehemaligen Vorsitzenden des Stadtsportverbandes, moderiert wurde. Es folgte eine Aufzählung der Unzulänglichkeiten und Fehler, die dem ersten Vorsitzenden vorgeworfen wurden. Die Liste reichte von mangelnder Kommunikationsbereitschaft und fehlender Präsenz in der Öffentlichkeit bis hin zur eigenmächtigen Änderung einer Überdachung der Zuschauerplätze im Sportzentrum Lindert. Seine Sichtweise stellte Laschitza in einer schriftlichen Erklärung dar, die Abdinghoff vorlas. „Meine Absicht war es immer, den Verein stärker, inklusiver und zukunftssicher zu machen“, schrieb Laschitza. „Jedoch haben die konstanten Widerstände und persönlichen Angriffe mich zu der schweren Entscheidung geführt, nicht nur als Vorsitzender zurückzutreten, sondern auch meine Mitgliedschaft im Verein zu beenden. (…) Trotz der vielfältigen Anstrengungen, den Verein in eine positive Richtung zu lenken, stand ich oft vor persönlichen Anfeindungen und Beleidigungen, die nicht nur meine Arbeit, sondern auch mein persönliches Wohlbefinden beeinträchtigten.“     

Der neue Vorstand des Werner SC (v.l.): Kassierer Karsten Dahl, Vorsitzender Oliver Grewe und Geschäftsführer Ralf Thöne. Foto: MSW
Der neue Vorstand des Werner SC (v.l.): Kassierer Karsten Dahl, Vorsitzender Oliver Grewe und Geschäftsführer Ralf Thöne. Foto: MSW

Vor allem am Bau der Überdachung/Tribüne entzündete sich die Diskussion. Die Umsetzung der geänderten Förderungsmaßnahme „Überdachung des Zuschauerbereichs und Installation von Sitzplätzen“ sei sichergestellt, versicherte Abdinghoff. Aufgrund der Witterung wurde eine Fristverlängerung beantragt. Die Gelder aus der Förderungsmaßnahme „Moderne Sportstätten 2022“ stehen bis zum 31. Juli 2024 zur Verfügung, so Abdinghoff. Mit seiner Aussage, der Werner SC sei ein Verein mit Schwerpunkt Fußball, entfachte er allerdings eine erneute Diskussion. Lutz Hammer, der wegen seiner Verdienste als langjähriger Vorsitzender gerade zum Ehrenvorsitzenden ernannt worden war, sprang ihm zur Seite und erinnerte an eben diesen Grundgedanken der Fusion im Jahr 2000. Der WSC sei ein Familienverein, beruhigte Manfred Prömel, ebenfalls langjähriger Vorsitzender, aufkommende Emotionen.

Dirk Abdinghoff, erst seit November 2023 als kommissarischer Geschäftsführer im Amt, leitete die Jahreshauptversammlung und stellte sich den Fragen der Mitglieder. Foto: MSW
Dirk Abdinghoff, erst seit November 2023 als kommissarischer Geschäftsführer im Amt, leitete die Jahreshauptversammlung und stellte sich den Fragen der Mitglieder. Foto: MSW

Kassenprüfer Ernst Kasch berichtete über eine ordnungsgemäß geführte Kasse, empfahl aber, dass die Entlastung des Vorstands einzeln erfolgen sollte. Diesem stimmte die Versammlung zu. So wurden sowohl Kassiererin Karin Ackers und Geschäftsführer Stefan Möller, als auch deren Nachfolger Mechthild Littau und Dirk Abdinghoff mehrheitlich entlastet. 111 Mitglieder stimmten allerdings gegen eine Entlastung des Vorsitzenden Michael Laschitza.

Zum neuen Vorsitzenden wurde Oliver Grewe gewählt. Er war bereits vor Laschitza WSC-Vorsitzender und bekam 129 Stimmen bei einer Enthaltung und einer Gegenstimme. Neuer Geschäftsführer ist Ralf Thöne (130 Ja-Stimmen, eine Enthaltung), wie Grewe auch aus der Fußballabteilung. Zum Kassierer wurde Karsten Dahl gewählt (zwei Enthaltungen). Kassenprüfer ist Ernst Kasch (Tischtennis-Abteilung). Er erhielt 111 Stimmen bei zwei Gegenstimmen und 18 Enthaltungen.

Wenige Stunden vor der Mitgliederversammlung, am letzten Tag der Amtszeit von Michael Laschitza (l.) als WSC-Vorsitzender, begannen die Bauarbeiten für die „Überdachung von Stehplätzen“ im Lindert. Foto: MSW
Wenige Stunden vor der Mitgliederversammlung, am letzten Tag der Amtszeit von Michael Laschitza (l.) als WSC-Vorsitzender, begannen die Bauarbeiten für die „Überdachung von Stehplätzen“ im Lindert. Zum letzten Heimspiel der ersten Mannschaft am 20. Mai gegen Hilbeck soll die Tribüne stehen. Foto: MSW

Anzeige

Weitere Artikel von Werne Plus

REWE-Markt in der Werner City Mall öffnet am 28. Mai

Werne. Viele Angebote und tolle Aktionen verspricht Familie Krummenerl zur Neueröffnung ihrer zweiten REWE-Filiale in der Werner City Mall am kommenden Dienstag, 28. Mai...

27. Sprint Cup in Hagen ein voller Erfolg für TV-Schwimmteams

Werne. Einer von 39 startenden Vereinen beim 27. Internationalen Sprint Cup im Erlebnisbad Hestert in Hagen war der TV Werne. Bei diesem Freiluft-Wettkampf "regnete"...

LiSe eG informiert über 1. Solar-Projekt in Genossenschaftshand

Werne. Die Bürger-Energie-Genossenschaft Lippe-Seseke – kurz LiSe eG – hatte am Mittwoch 22. Mai 2024, zum Infoabend in das Martin-Luther-Zentrum Werne eingeladen. Ziel der...

WSC soll erste Adresse für Frauenfußball werden

Werne. Oft ist die direkte Ansprache am besten, dachten sich Lisa Timmermann und Renee Bieder. Die Spielerin der ersten Fußball-Frauenmannschaft und der Koordinator für...