Dienstag, April 16, 2024

Handballerinnen gegen Spitzenreiter nicht clever genug

Anzeige

Werne. Keine Blöße gab sich Spitzenreiter PSV Recklinghausen II beim Tabellen-Dritten TV Werne. Mit 25:31 (9:13) unterlagen die Werner Handballerinnen vor heimischem Publikum.

Frauen-Landesliga 3: TV Werne – PSV Recklinghausen II 25:31 (9:13)

- Advertisement -

„Wir haben alles probiert, um dieses Spiel zu gewinnen“, sagte ein enttäuschter Trainer Ingo Wagner nach dem Schlusspfiff. „Wir haben aber im Angriff nicht clever genug gespielt und waren nicht geduldig genug.“ Beide Mannschaften begannen abwartend. Über drei Minuten dauerte es, bis Jana Schindelbauer den TV Werne mit 1:0 in Führung brachte. Der Tabellenführer aus Recklinghausen antwortete mit vier Toren in knapp vier Minuten und baute den Vorsprung im weiteren Verlauf auf bis zu fünf Tore aus. Mit einem 9:13-Rückstand ging es zur Halbzeit in die Kabinen.

Dort schien Wagner die richtigen Worte zur Motivation seiner Spielerinnen gefunden zu haben, denn zu Beginn des zweiten Durchgangs verkürzten Gina Saerbeck und zweimal Jana Schindelbauer auf 12:13. Doch nach einer Zweiminutenstrafe gegen Schindelbauer (36. Minute) trafen die Gäste. Für Wagner eine Schlüsselszene des Spiels: „Statt den Ausgleich zu werfen, verwerfen wir den Hundertprozentigen und kassieren dann drei Tore in Folge, weil wir vorne viel zu früh abschließen und zu viele technische Fehler machen.“ Einen weiteren Schwachpunkt im Spiel machte Wagner in der Deckung aus. „Da fehlte der Zugriff auf Halblinks.“

Mit ballsicher vorgetragenen Spielzügen kamen die PSV-Handballerinnen immer wieder in aussichtsreiche Wurfpositionen. TVW-Torfrau Jennifer Günther stand oft auf verlorenem Posten. Als Recklinghausen sieben Minuten vor dem Abpfiff mit drei Toren in Serie von 20:24 auf 20:27 erhöhte, war die Partie entschieden. In der hektischen Schlussphase verkürzten die Wernerinnen zwar noch einmal auf 23:27, doch an der Niederlage war nichts mehr zu ändern. Sekunden vor Schluss musste Sonja Plotek nach Disqualifikation vom Feld.                       

Mit letztem Einsatz spielt Jana Schindelbauer (liegend) den Ball zu Gina Saerbeck (r.). Links beobachtet Jani Vorwick die Szene. Schindelbauer musste später verletzt vom Feld. Foto: MSW
Mit letztem Einsatz spielt Jana Schindelbauer (liegend) den Ball zu Gina Saerbeck (r.). Links beobachtet Jani Vorwick die Szene. Schindelbauer musste später verletzt vom Feld. Foto: MSW

Erst am Samstag, 6. April, steht das nächste Meisterschaftsspiel für die Werner Handballerinnen auf dem Programm. Dann geht es zum Tabellenletzten Wiedenbrücker TV. Anpfiff ist um 18 Uhr in Wiedenbrück.   

TV Werne: Günther – Strauß, Klostermann (1), Majchrzak, Plotek (5), Hins (1), Heinrich (3), Vorwick (1), Schöße (2), Seuthe (2), Saerbeck (5), Goletz (1), Schindelbauer (1), Drohmann (3)

Anzeige

Weitere Artikel von Werne Plus

EM-Vorbereitung: Übung am Gefahren-Abwehrzentrum

Kreis Unna. Am 14. Juni startet die Fußball-Europameisterschaft in Deutschland. Vier der zehn Spielorte liegen in NRW. Darauf bereitet sich das Land vor, und...

Sportmix: Anpaddeln auf der Lippe – „Tag der offenen Tür“ beim WTC

Werne. Am vergangenen Samstag starteten die Kanutinnen und Kanuten des SV Stockum die Draußensaison mit der ersten gemeinsamen Fahrt auf der Lippe. Nach Kaffee...

„Very British“: Kammerchor Haltern in St. Christophorus zu Gast

Werne. Auf Einladung der Stiftung Musica Sacra Westfalica ist am Sonntag, 5. Mai, um 17 Uhr der Kammerchor Haltern zu Gast in der Werner...

Fotoclubs 3 ASA: Poggibonsi und Werne ins Bild gerückt

Werne/Poggibonsi. Dass Werne mit Poggibonsi, der italienischen Stadt in der Toskana partnerschaftlich verbunden ist, dürfte nicht allen Werner/innen bekannt sein. Denn anders als der...