Samstag, April 20, 2024

Eintracht mit Arbeitssieg – Trainer Kocabas zieht Hut vor dem Gegner

Anzeige

Werne. Nach einem harten Stück Arbeit rang Eintracht Werne in der Fußball-Kreisliga A1 (UN/HAM) den Hammer Sport-Club nieder. Tim Taeger erzielte das entscheidende Tor. Beeindruckender war aber das Fairplay eines Gäste-Spielers beim Stand von 0:0.

Eintracht Werne – Hammer Sport-Club 1:0 (0:0)

- Advertisement -

Bereits in der ersten Halbzeit hatten sich beide Teams einen großen Kampf auf dem Kunstrasenplatz im Dahl geliefert. Das Chancenplus lag auf Seiten der Gastgeber, doch torlos wurden die Seiten getauscht.

Im zweiten Durchgang setzte sich das Spielgeschehen fort. Möglichkeiten blieben Mangelware, die Partie lebte von der Spannung. Als nach etwa einer Stunde Spielzeit Eintracht Kapitän Enes Akyüz als „letzter Mann“ vor dem eigenen Tor böse umknickte und so den Ball verlor, lief sein Gegenspieler nicht etwa frei auf Wernes Schlussmann Zollinger zu, sondern erkannte die Situation und spielte den Ball sportlich ins Seitenaus, damit Akyüz behandelt werden konnte. „Toll, dass es noch solche Spieler gibt, die den Fairplay-Gedanken so hoch halten“, zeigte sich Eintracht-Trainer Aykut Kocabas beeindruckt.

Jubel und Erleichterung bei Eintracht Werne nach dem entscheidenden Treffer von Tim Taeger. Foto: Timo Wagner

Seine Elf entwickelte in der Schlussviertelstunde den größeren Siegeswillen. Ein nicht stramm geschossener Schuss von Santino Benning wurde abgefälscht, HSC-Keeper Paul Knipps wehrte unzureichend ab. Der Ball sprang vor die Füße des kurz zuvor eingewechselten Tim Taegers, der zum Sieg einnetzte (74.). „Für Tim freut es mich besonders. Er hat hart gearbeitet und der Mannschaft nun drei Punkte beschert“, meinte Aykut Kocabas.

Der Hammer SC wurde nicht mehr gefährlich. Mirac Kavakbasi verpasste in der 89. Minute den zweiten Eintracht-Treffer. Bitter für die Gäste: Sie verloren noch einen Spieler, der den Schiedsrichtser beleidigt haben soll, mit der Roten Karte (90.).

Mirac Kavakbasi zielt in dieser Szene knapp am rechten Pfosten vorbei und verpasst das 2:0 für seine Farben. Foto: Wagner

„Hut ab vor dem Hammer SC, der uns einen großen Kampf geliefert hat. Letztlich ist der Sieg für uns aber verdient, weil wir defensiv sehr wenig zugelassen haben“, resümierte Kocabas abschließend.

Aufgrund des Totensonntags ist das nächste Wochenende spielfrei. Die letzte Begegnung des Jahres bestreitet Eintracht Werne dann am 3. Dezember gegen Westfalia Rhynern II – es ist gleichzeitig der Rückrundenstart. Das Hinspiel endete 0:2 aus Sicht der Evenkämper.

Anzeige

Weitere Artikel von Werne Plus

22. Werner Stadtlauf nur mit einer Neuheit – Degenhardt folgt auf Böhle

Werne. "Mit einem Pott Kaffee in der Eisdiele", so Dirk Böhles Antwort auf die Frage, wo er am 8. Juni 2024 ist, wenn der...

Sporthalle Klöcknerstraße – Parkangebot neu überdacht

Werne. Eine neue Lösung für die Parkflächen der geplanten Doppelturnhalle an der Klöcknerstraße stellte Dezernent Ralf Bülte in dieser Woche im Ausschuss für Stadtentwicklung,...

Clemens Schlüter präsentiert Hommage an Hanns Dieter Hüsch

Werne. Hanns Dieter Hüsch, der große literarische Kabarettist und "Bauchredner Gottes",wäre am 6. Mai dieses Jahres 99 Jahre alt geworden. Am kommenden Sonntag, 21....

TV Werne III krönt starke Rückrunde mit dem Kreisliga-Meistertitel

Werne. Die Volleyballerinnen des TV Werne III feiern die Meisterschaft in der Kreisliga Unna. Das talentierte Team von Kathryn Weidemann spielte eine herausragende zweite...