Montag, April 22, 2024

„Showdown“ in Lüdinghausen: TV Werne will zurück an die Spitze

Anzeige

Werne. In der Damenvolleyball-Oberliga kommt es am Samstagabend (25. Februar, 19.30 Uhr) zum „Showdown“ zwischen den beiden Topmannschaften der Liga.

Die Damen des TV Werne befinden sich in dieser Saison zum ersten Mal in der Rolle des Verfolgers. Die SC Union Lüdinghausen konnte am vergangenen Spieltag dank eines überzeugenden 3:0-Siegs gegen Paderborn am TVW vorbeiziehen und die Tabellenführung erobern. Werne konnte gegen den USC Münster zwar auch gewinnen, verlor aber beim 3:2-Erfolg einen Punkt.

- Advertisement -

Seit dem ersten Spieltag war das Team von Bronek Bakiewicz und Philipp Zurwieden auf der 1 und hat seitdem auch erst ein Spiel verloren. Die kommende Partie wird darüber entscheiden, ob Werne seinen Konkurrenten wieder in die Schranken weisen kann oder ziehen lassen muss. Auch der SC Hennen hat noch ein Wörtchen im Rennen um die Meisterschaft mitzureden. Die drei Teams trennen insgesamt nur zwei Punkte.  

Die beste Ausgangslage hat der TV Werne, der noch ein Spiel nachzuholen hat. Bei einer Niederlage wäre die gute Ausgangslage aber nichts mehr wert, weswegen der TVW alles auf Sieg setzt. Extrem wichtig dafür ist, dass Chiara Grewe ihr Comeback gibt. Nach mehrwöchiger Pause aufgrund einer Bänderverletzung im Fuß kann die Diagonalangreiferin wieder voll angreifen. Sie ist gegen Lüdinghausen ohnehin besonders motiviert, weil sie an ihre alte Wirkungsstätte zurückkehrt. „Viele aus meiner damaligen Mannschaft sind bei Lüdinghausen nicht mehr dabei, aber ein paar Gesichter kenne ich noch. Ich bin froh pünktlich wieder fit zu sein und höchstmotiviert die Mannschaft zu unterstützen“, sagt Grewe. „Das wird ein sehr spannendes Spiel. Zu Hause konnten wir 3:2 mit vielen Höhen und Tiefen gewinnen. Jetzt wollen wir ein noch schnelleres und konstanteres Spiel aufziehen. Verteidigung und Block müssen stehen.“ 

Coach Bronek Bakiewicz ist über die Rückkehr seiner Diagonalangreiferin auch sehr froh. „Das gibt uns mehr taktische Möglichkeiten. Und das kann gegen Lüdinghausen auch der Schlüssel zum Erfolg sein. Ich sehe unseren Gegner in der Favoritenrolle. Lüdinghausen will unbedingt aufsteigen und war in den letzten Wochen unglaublich souverän“, sagt Bakiewicz. „Wir waren zuletzt etwas unkonstant. Auch wenn wir unsere Spiele alle gewinnen konnten, müssen wir gegen Lüdinghausen definitiv stabiler in der Annahme stehen, damit wir auch flexibel über die Mitte angreifen können.“  

Lüdinghausen hat in der laufenden Saison erst zwei Mal verloren. Die Münsterländer verloren nur ihr erstes Saisonspiel und das Hinspiel gegen den TV Werne. Bei den Werner Damen fällt Julia Rieger aufgrund ihrer Schwangerschaft für den Rest der Saison aus. Alle anderen zehn Spielerinnen sind dabei. 

Spielort: Richard-von-Weizsäcker-Berufskolleg – Auf der Geest 2, 59348 Lüdinghausen

Anzeige

Weitere Artikel von Werne Plus

„Frauenpower“ beim Großen Preis in Lenklar: Katharina von Essen siegt

Werne. Katharina von Essen ist die sportliche Heldin der Lenklarer Reitertage. Mit einem überwältigenden schnellen Bilderbuchritt setzte sich die Amazone beim Großen Preis auf...

SV Stockum verpasst Sieg im Top-Duell – Neuzugang Lukaszyk trifft

Stockum. Der SV Stockum hat im Duell Dritter gegen Vierter einen wichtigen Zähler erkämpft, verpasste es aber, nach Punkten mit TIU Rünthe auf dem...

Werner SC siegt und ist unbeirrt auf dem Weg zur Meisterschaft

Werne. Der Werner SC hat das Spitzenspiel beim VfL Kamen vor rekordverdächtiger Kulisse mit 3:1 (1:0) gewonnen und sich damit vier Spieltage vor dem...

Algan bricht den Bann: Eintracht siegt nach elf Jahren wieder in Mark

Werne. Die schwarze Serie hat ein Ende. Elf Jahre lang konnte Eintracht Werne nicht beim VfL Mark gewinnen. An diesem Wochenende klappte es. Maßgeblichen...