Samstag, April 20, 2024

Viel Spannung vor Saisonfinale: TV Werne will das Maximum

Anzeige

Werne. Die Volleyballerinnen des TV Werne wollen ihre Oberligasaison mit einem erfolgreichen Doppelspieltag krönen. Die Werner Damen reisen am Freitagabend zum Nachholspiel nach Sande und empfangen einen Tag später im absoluten Meisterschaftskracher den Tabellenführer SC Hennen. 

Damen Oberliga: SV Blau-Weiß Sande – TV Werne (Freitag, 17. März, 20 Uhr) 

- Advertisement -

TV Werne – SC Hennen (Samstag, 18. März, 19 Uhr Linderthalle) 

In der Theorie kann der TV Werne noch Meister werden, muss dafür aber beide Spiele gewinnen und Lüdinghausen darf im Parallelspiel nicht siegreich sein. Die Wahrscheinlichkeit ist nicht allzu hoch, denn Lüdinghausen zeigte sich zuletzt in bestechender Form. Der TV Werne hat sich aber als klares Ziel gesetzt, die Saison als Tabellenzweiter zu beenden, denn das hat der Klub in eigener Hand. 

Die Mannschaft von Bronek Bakiewicz und Philipp Zurwieden reist als klarer Favorit nach Sande. Drei Punkte sind fest eingeplant, obwohl in Lisa Krüger (Rückenprobleme) und Jenny Harhoff (Fußverletzung) zwei Stammkräfte ausfallen könnten. „Gegen Sande werden wir die zwei auf jeden Fall schonen, damit sie im besten Fall gegen Hennen eingreifen können“, erklärt Bakiewicz. „Sande dürfen wir aber keineswegs unterschätzen. Die haben auch eine Menge Qualität. Ich freue mich schon auf das Wiedersehen mit Jana Reininghaus.“  

Reininghaus spielte jahrelang für den TV Werne und wechselte aus beruflichen Gründen den Verein. Im Hinspiel hatte Sande keine Chance. Damals stand der TV Werne auf Platz eins. Mittlerweile ist es nur noch Rang drei, obwohl der TVW im gesamten Saisonverlauf nur zwei Spiele verloren hat. So knapp und spannend war es schon lange nicht mehr vor dem letzten Spieltag für den TV Werne. 

In der Top 3 nahmen sich die drei Konkurrenten gegenseitig die Punkte. Der TV Werne sinnt dabei noch auf Revanche aus dem Hinspiel gegen Hennen. Werne unterlag auswärts 1:3 und möchte es nun zu Hause besser machen. Gleichzeitig würde Werne seinem Konkurrenten damit den Aufstieg und die Meisterschaft vermiesen. „Hennen muss gewinnen, um Meister zu werden. Wir wollen gewinnen, um das Maximum aus dieser hervorragenden Saison herauszuholen“, erklärt Bakiewicz. „Da wir es aber nicht mehr ausschließlich in eigener Hand haben, ist der Druck nicht so hoch. Das kann ein entscheidender psychologischer Vorteil sein.“ 

Auf jeden Fall liegt viel Spannung in der Luft vorm Meisterschafts-Showdown in der Linderthalle. Der TV Werne erwartet einen großen gegnerischen Fanblock und lädt alle Werner Volleyballfans ein, am Samstagabend dagegenzuhalten. 

Anzeige

Weitere Artikel von Werne Plus

Sonnenernte auch vom nicht-privilegierten Acker

Werne. Der Bau eines Solarparks (Freiflächen-Photovoltaik) plus Batteriespeicherung im Bereich der A1 in Werne-Horst soll einen wichtigen Beitrag dazu leisten, den Anteil Erneuerbarer Energien...

Reitertage trotzen dem Wetter – Sonntag das große S****-Springen

Werne. Die Lenklarer Reitertage laufen seit einer Woche. Trotz der teilweisen Sperrung der B54 ist die Anlage am Martinsweg 4 für Reiterinnen und Reiter...

Lesetipp der Woche: Geschichte über Trauer und den Trost der Erinnerung

Werne. Es ist Samstag. Zeit für den wöchentlichen Lesetipp von Bücher Beckmann, präsentiert von WERNEplus: Das Geschenk des Elefanten - in lieber Erinnerung an...

22. Werner Stadtlauf nur mit einer Neuheit – Degenhardt folgt auf Böhle

Werne. "Mit einem Pott Kaffee in der Eisdiele", so Dirk Böhles Antwort auf die Frage, wo er am 8. Juni 2024 ist, wenn der...