Donnerstag, April 18, 2024

TV Werne II auf dem Weg zum direkten Aufstieg in die Bezirksliga

Anzeige

Werne. Die Bezirksklasse-Volleyballerinnen des TV Werne haben ihr Spiel gegen den Sus Oberaden III 3:0 gewonnen und behalten damit ihre makellose Bilanz im Jahr 2024.

Damen Bezirksklasse: TV Werne II – SuS Oberaden III 3:0 (25:17 25:17 25:12)

- Advertisement -

Das ist der fünfte Dreipunktsieg in Folge und damit ist die Werner Reserve auf bestem Wege doch noch den direkten Aufstieg in die Bezirksliga realisieren zu können. Zum großen Showdown um die Meisterschaft kommt es in drei Wochen gegen den Tus Bönen.

Die Grundlage dafür, dass das überhaupt noch möglich ist, legte das Team vom Trainerduo Bernd Warnecke und Björn Sprenger in der Rückrunde mit deutlichen Siegen. So auch gegen Oberaden. Werne war von Anfang an spielbestimmend und setzte die Vorgaben seines Trainerteams gut um. So war der TV Werne in keinem der drei Sätze gefährdet und konnte mit diversen Spielerwechseln einige Aufstellungen durchprobieren. Der dominanteste Satzerfolg kam im dritten Durchgang, in dem der TVW nur zwölf Oberadener Punkte zuließ. „Wir wollten immer schnell in Führung gehen, um dann munter durchwechseln zu können. Die meiste Spielpraxis hat natürlich die Formation erhalten, die auch gegen Bönen anfangen wird“, sagte Warnecke zur gelungenen Generalprobe. „Großes Lob an das Team. Wir sind bereit für das Finale beim Spitzenreiter und werden die verbleibenden Wochen nutzen, um uns mental vorzubereiten. Die körperliche Fitness ist da.“

Nachdem die Werner Reserve in der Hinrunde zwei Mal verloren hatte, rannte das junge Werner Team seit dem ersten Spieltag seinem größten Konkurrenten um die Meisterschaft hinterher. Der TuS Bönen hat aus 13 Spielen 13 Siege geholt und war damit lange ungefährdet Spitzenreiter. Der TV Werne spielte aber die deutlich souveränere Rückrunde und hat aus den sechs Rückrundenspielen 17 von 18 möglichen Punkten geholt. Bönen hat zwar auch all seine Spiele gewonnen, aber ließ zuletzt Federn als es seine Spiele nur 3:2 gewann.

So ist der Vorsprung Bönens auf zwei Punkte geschrumpft und Werne kann zum Saisonfinale im großen Showdown um den einzigen direkten Aufstiegsplatz mit einem 3:0 oder 3:1-Sieg doch noch Meister werden. Das ist auch das große Ziel vom Trainerteam Bernd Warnecke und Björn Sprenger, denn so kann das Team den Umweg über die Relegation vermeiden und den direkten Wiederaufstieg in die Bezirksliga schaffen.

TV Werne: Ellen Schmidt, Anabel Preik, Jil Weniger Julia Rieger, Lucie Markewitz, Nora Hamer, Olessia Verbytska, Hannah Engelberg, Lia Weidemann, Greta Lexius, Klara Schmersträter, Luisa Haverkamp, Franziska Warnecke

Anzeige

Weitere Artikel von Werne Plus

Leer stehendes Ladenlokal an der Bonenstraße wird „Bella Rosa“

Werne. "Ich habe mich sofort in Werne verliebt. Das ist eine kleine, wunderschöne, harmonische und idyllische Stadt", sagt Ewa Gojevic. Im Geschäft an der...

Werne City Mall – Action-Einzug schneller als erwartet

Werne. Früher als zunächst geplant, also voraussichtlich schon im Sommer, soll der Discounter Action seine Fläche in der Werne City Mall beziehen. Das teilte...

„Bücher waren ihr Leben“: Werne trauert um Reinhild Niehues

Werne. Die Nachricht vom plötzlichen Tod der beliebten Buchhändlerin Reinhild Niehues löst große Trauer und Betroffenheit aus. Nicht nur beim Team und den Kundinnen...

„Singen in Gemeinschaft“: Neuauflage ist im Juni geplant

Werne. Nach dem überwältigenden Erfolg im letzten Jahr lädt die Kirchengemeinde St. Christophorus auch in 2024 wieder zum „Singen in Gemeinschaft“ ein. Am Freitagabend, 28....