Donnerstag, April 18, 2024

„Night of Light“ setzt rote Zeichen

Anzeige

Werne. Wer am Montag vor Mitternacht noch in der Innenstadt unterwegs war, staunte nicht schlecht. Das historische Rathaus war in tiefes Rot getaucht. Als Teilnehmer an  der  bundesweiten Aktion „Night of Light“ hatte die ortsansässige Firma „TU Eventtechnik“ das historische Rathaus mit LED-Scheinwerfern illuminiert, um ein Zeichen für die dramatische Situation der Veranstaltungswirtschaft aufgrund der Corona-Krise zu setzen und einen flammenden Hilferuf an die Politik zu richten (WERNEplus berichtete).

„Vielen Anbietern droht das Aus. Sie sind derzeit ohne Perspektive,  weil  behördliche Einschränkungen den Veranstaltungssektor weiter stark beeinträchtigen, und Großveranstaltungen ohnehin aufgrund der Corona-Pandemie bis Ende Oktober verboten sind. Als  Event-Dienstleister, bin ich ebenfalls vom Wegbrechen der Aufträge betroffen. Ich habe mich daher ganz spontan zu dieser Aktion angemeldet, und danke dem Stadtmarketing Werne, dem Kommunalbetrieb und dem Restaurant ‚Stilvoll im Rathaus‘, die diese Aktion äußerst positiv begleitet haben.“ so Timon Urner von „TU Eventtechnik“.

- Advertisement -
Viele Interessierte versammelten sich auf dem Marktplatz, um der Night of Light beizuwohnen. Foto: Hubert Kramer
Viele Interessierte versammelten sich auf dem Marktplatz, um der Night of Light beizuwohnen. Foto: Hubert Kramer

In ganz Deutschland erstrahlten an diesem Abend zur gleichen Zeit weit über 7.000 Eventlocations, Spielstätten, ausgewählte Gebäude und Bauwerke wie ein riesiges Licht-Monument in roter Farbe als flammender Appell  an die Politik zur Rettung der Veranstaltungswirtschaft. Selbst in europäischen Nachbarstaaten gab es Sympathiebekundungen. Initiiert wurde die konzertierte Aktion von der „LK Aktiengesellschaft“ aus Essen über die sozialeln Netzwerke.

Die Veranstaltungswirtschaft, einer der größten Sektoren der deutschen Wirschaft mit rund einer Million direkt Beschäftigten, steht derzeit  unmittelbar vor dem Kollaps. Die Branche war als erste von der COVID-19-Krise getroffen und wird  mit sehr hoher Wahrscheinlichkeit am längsten und tiefgreifendsten mit den Auswirkungen leben müssen.

Die CC-TOP Eventtechnik aus Stockum hüllte den Hof Rasche in rot. Foto: Christian Rasche
Die CC-TOP Eventtechnik aus Stockum hüllte den Hof Rasche in rot. Foto: Christian Rasche

Weitere Schauplätze im Rahmen der Aktion sorgten in Werne für Aufmerksamkeit.  „Satis&fy“ , einer der führenden Anbieter in Sachen Veranstaltungstechnik und  Messebau, setzte mit dem rot angestrahlten Stahlturm am Firmengelände, Im Baaken, für ein weithin sichtbares Ausrufezeichen. Ebenfalls in rot zeigten sich das Stadthaus und der Hof Rasche in Stockum.

Anzeige

Weitere Artikel von Werne Plus

Nach über 37 Jahren: Festnahme im Cold Case Fall aus Bergkamen

Bergkamen. Die Ermittlungsgruppe "Cold Case" des Polizeipräsidiums Dortmund hat 2023 die Ermittlungen im Fall des in Bergkamen getöteten 67-jährigen Josef Milata wieder aufgenommen. Nun...

Kneipenquiz-Start 2024: Happy Quizzers landen auf Platz eins

Werne. 16 Gruppen mit insgesamt 79 Teilnehmenden kamen am Dienstagabend (16.04.2024) im Alten Rathaus zum ersten diesjährigen Kneipen-Quiz des Fördervereins der Stadtbücherei Werne zusammen,...

Leer stehendes Ladenlokal an der Bonenstraße wird „Bella Rosa“

Werne. "Ich habe mich sofort in Werne verliebt. Das ist eine kleine, wunderschöne, harmonische und idyllische Stadt", sagt Ewa Gojevic. Im Geschäft an der...

Werne City Mall – Action-Einzug schneller als erwartet

Werne. Früher als zunächst geplant, also voraussichtlich schon im Sommer, soll der Discounter Action seine Fläche in der Werne City Mall beziehen. Das teilte...