Montag, Juni 17, 2024

Förderverein Jakobsweg: Gute Resonanz auf Stammtisch – Pilgersaison wird eröffnet

Anzeige

Werne. Der Förderverein Jakobsweg Werne e. V. hatte an drei Terminen im Januar, Februar und März 2024 Pilgerinnen und Pilger und solche, die es werden wollen, zu einem Stammtisch in der Gaststätte „Stilvoll im Rathaus“ eingeladen.

Das Angebot wurde sehr gut angenommen und es fand ein reger Austausch statt. So planen einige Teilnehmende im April 2024 den Camino Frances zu gehen und andere wollen ab Sevilla auf dem Pilgerweg nach Santiago de Compostela starten.

- Advertisement -

Andere berichteten von ihren Pilgertouren in Deutschland und einige wollten einfach nur über das Pilgern ins Gespräch kommen. Tipps zum Thema Ausrüstung, Reiseplanung, Anreise und Unterkünfte wurden ausgetauscht.

Die Vorsitzende des Fördervereins, Gabriele Kranemann, freute sich über die rege Teilnahme. Sie wünscht allen Pilgernden für die nun beginnende Pilgersaison eine gute Zeit und kündigte die Fortsetzung des Stammtisches ab Oktober 2024 an.

Die genauen Termine werden noch bekanntgegeben. Marek Stasiczek wird wieder als Ansprechpartner zur Verfügung stehen.

Eröffnung der Pilgersaison am Gründonnerstag

Der Förderverein Jakobsweg Werne e.V. eröffnet die diesjährige Pilgersaison am Gründonnerstag (28. März 2024) mit dem „Gang in die Nacht“, der unter dem Motto steht: „Beten-Wachen-Verrat aushalten“.

Am Abend nach dem letzten Abendmahl , das Jesus im Kreis seiner Jünger verbracht hat, begleiten die Pilgernden Jesus auf den Ölberg. Im Garten Getsemani erlebt Jesus die schwersten Stunden seines Lebens.

Der Verein lädt ein, unter Leitung von Pater Norbert, die Dunkelheit dieser Nacht mit ihm zu teilen und sich Zeit für Besinnung, Stille und eigene Gedanken zu nehmen.

Nach den Abendmahlsmessen, die um 19.30 Uhr in der Klosterkirche und in St. Christophorus beginnen und zu denen herzlich eingeladen wird, startet der Gang um 20.45 Uhr ab der Klosterkirche mit der ersten Station.

Von dort geht es zur Christophorus Kirche, wo am Stein-Kreuz die zweite Station sein wird. Hier schließen sich die Gottesdienstbesucher von St. Christophorus dem Gang an. Vom Kirchplatz führt der Weg weiter über den Roggenmarkt in den Innenhof des Karl-Pollender- Stadtmuseums und dann weiter  zum Heiligenhäuschen mit der Statue des Hl. Nepomuk. Nach Überquerung  der B54 führt der Pilgerweg zum Kreuz im Steintorpark. Hier ist die letzte Station und mit stillem Auseinandergehen endet der Gang.

Die Vorsitzende des Fördervereins Jakobsweg Werne e.V., Gabriele Kranemann, lädt alle Interessierten zu diesem Gang ein.

Anzeige

Weitere Artikel von Werne Plus

Hubert Hüppe MdB ruft Jugendliche zum Jugendmedien-Workshop auf

Werne/Berlin. Der heimische Bundestagsabgeordnete Hubert Hüppe ermutigt politik- und medieninteressierte Jugendliche zwischen 16 und 20 Jahren aus dem Kreis Unna, sich für den diesjährigen...

Unterwegs sein: Kleine Wunder auf dem Jakobsweg

Werne. Kleine Wunder der Begegnungen erlebten neun Frauen und Männer, die ihre Rucksäcke packten und vom 8. bis 11. Juni auf dem Westfälischen Jakobsweg...

Horst und Wessel feiern gemeinsam

Horst. Der Förderverein Dorfgemeinschaft Horst & Wessel e. V. und der Kindertagesstättenverein St. Marien e.V. laden für Sonntag, 23. Juni zum „Horst & Wessel-Tag“...

VHS-Sommer: Programm startet mit „Streifen-Fantasie“

Werne. Kreative Streifenbilder in der Volkshochschule (VHS) Werne: In diesem Sommerkreativkurs für Kinder dreht sich alles um Streifen. Hier können acht bis Zwölfjährige ganz...