Montag, Juli 15, 2024

Neuer Regenwasserkanal im Gewerbegebiet Brede

Anzeige

Werne. Auch im 23 Hektar großen Gewerbegebiet Brede – zwischen Werne und Stockum – wurde eine Baustelle mit besonderer Verkehrsführung eingerichtet. Grund für die Arbeiten ist die Erneuerung des Regenwasserkanals der Firma Klingele. Insgesamt wird die Maßnahme bis Ende April 2021 dauern, wie Michael Laschitza aus dem Dezernat Straßen und Verkehr auf Anfrage mitteilte.

Die Großunternehmen Uniferm, Klingele, Hörmann sowie die Dachdeckerfirma Buse müssen sich, so Dirk Clement von der BVS Verkehrssicherung mit Sitz in Bochum, aber auf keine erheblichen Einschränkungen einstellen. „Wir richten im ersten Bauabschnitt für rund vier Wochen eine Wanderbaustelle ein, so dass die Straße Brede bis zur Stockumer Straße immer mindestens einspurig befahrbar ist“, sagt der Bauleiter. Die für die Firmen so wichtige Anlieferung sei gewährleistet.

- Advertisement -

Mit drei Tafeln weist die BVS Verkehrssicherung auf die temporäre Verkehrsführung hin. Im Frühjahr 2021 seien dann Arbeiten an der Stockumer Straße stadtauswärts geplant, so Dirk Clement abschließend.

Kosten wird die Maßnahme, die Anfang Juli in einer Sondersitzung des Stadtrats genehmigt wurde, rund 1,45 Millionen Euro.

Anzeige

Weitere Artikel von Werne Plus

Erfolgsgeschichte: Weinfest der CDU begeistert wieder viele Menschen

Werne. Das CDU-Weinfest hat am Samstag, 13. Juli, wieder viele Menschen angelockt. Die 2024er-Ausgabe der beliebten Veranstaltung fand in diesem Jahr unter einem besonderen...

Theatersaison 2024/25 – Die Mischung macht’s

Werne. Bühne frei für Schauspiel, Komödie, Kabarett und Musik: Mit „Professor Mamlock“, "Good bye Lenin“, „Miss Daisy und ihr Chauffeur“, „Götz Alsmann ...bei Nacht…“...

Projekt im Holtkamp erst einmal gesichert – dank großer Spende

Werne. Fast 50 verschiedene Nationalitäten, ein gemeinsamer Treffpunkt: Die soziale Quartiersarbeit von Jugendamt und Caritas im Pfarrheim St. Johannes geht weiter. Eine Spende der...

Grundsteuer: „Wird Gewinner und Verlierer geben“

Werne. „Es wird erhebliche Verwerfungen geben“, befürchtet Bürgermeister Lothar Christ mit Blick auf die Marschroute der Landesregierung NRW, im Zuge der Grundsteuerreform für Wohn-...